Deutschlands asozialste Familie

Nazis sehen sich selbst gern als „Herrenmenschen“, während Menschen anderer Herkunft, Religion oder Meinung (also 99,9 % der Menschheit) in ihren Augen minderwärtig sind.

Schauen wir uns doch mal an, wie die selbsternannten „Herrenmenschen“ so leben. Zunächst einmal fällt auf: Sie leben im eigenen Dreck. Ihr IQ liegt unter dem eines Meters Feldweg und statt ihren Kindern Liebe zu geben, füttern sie sie mit hasserfüllter Nazi-Ideologie. Wie das aussieht und welche Konsequenzen das hat, zeigt die folgende Doku.

Ein ganz spezieller Fall ist der Norman, der schon 1994 zu Protokoll gab, dass er alle Ausländer hasst. Natürlich weil sie dem damals noch 9-Jährigen die Arbeit weggenommen haben. *rofl* Dabei hatte er, genau wie der Rest des faulen Lumpenpacks, ohnehin nie vor, arbeiten zu gehen und wollte lieber Skinhead werden. Letzteres hat dann ja auch geklappt. Und was macht so ein Nazibonehead? Na klar: Ausländer zusammenschlagen. Auch deren Kinder und kleine Mädchen. Typisch Nazis – kriminell von Kindesbeinen an, aber sich dann über vermeintlich kriminelle Ausländer echauffieren.

Dummheit kennt keine Grenzen, außer Landesgrenzen. Denn wenn diese geistigen Tiefflieger jemals Deutschland verlassen würden, müssten sie sich die eigene Fresse einschlagen, weil sie dann selbst zu Ausländern werden. Ihnen das zu erklären, wäre jedoch müßig, da dies logisches Denken vorraussetzen würde. Derartiges kann man jedoch nicht von Leuten erwarten, die andere Menschen hassen, ohne sie zu kennen.

Nach dieser Doku fragt man sich zwangsläufig, in was für einem Land wir leben? Da verkaufen sich die Hetzschriften eines Thilo Sarrazin in Millionenauflage, in denen er davon schwafelt, das angeblich geistig minderbemittelte Moslems wie am Fließband „Kopftuchmädchen“ produzieren. Doch keiner redet über geistig verkümmerte deutsche Assifamilien, die wie am Fließband Nazischläger produzieren. Das ist doch die eigentliche Gefahr in diesem Land!

Und dann erdreisten sich diese Nazis noch zu behaupten, diese widerwärtige Unkultur werde durch multikulturelle Toleranz bedroht. Der eigentliche Grund, warum sie gegen den Bau von Moscheen sind, ist jedoch der, dass sie sich vor dem Betreten waschen müssten.

5 Kommentare zu “Deutschlands asozialste Familie

  1. Es gehört seit Jahrhunderten zur Agenda der freimaurerisch kontrollierten Thinktanks der Anglo-Amerikaner, das Deutsche schlechthin zum Asozialen zu stempeln. Seit unserer Befreiung können wir uns nun täglich in den Massenmedian programmieren lassen, wie asozial „deutsch“ ist und um wieviel besser in bester Orwellscher Manier „multikulturelle Toleranz“ als Chiffre für einen kulturellen Genozid sei. „Germania esse delendam“ ist dabei der führende Sinnspruch. Das geht seit Jahrzehnten so und trägt Früchte, wie Dein Artikel beredt unterstreicht. Teil der Agenda ist allerdings, so wird ja auch der Ex-Banker Sarrazin medial gehyped, nach der erfolgreich organisierten massenhaften Zuwanderung muslimischer Fremder diese beiden Volksgruppen (ethnische Deutsche und auf ihre integre Kultur bedachte Moslems) aufeinander zu hetzen. Lachen wird dann wiederum ein Dritter. Wasserträger für diese Agenda sind dann die gutmenschelnden Durchblicker, die in ihrer programmierten Scham alles gut finden, was Deutsch leugnet.

    • Zunächst einmal gibt es genausowenig „Die“ Deutschen, wie es „Die“ Moslems“ oder „Die“ Juden gibt. Es gibt nur menschliche Individuen, die die freie Wahl haben, sich für das Gute oder das Schlechte zu entscheiden.

      Wir wollten hier keineswegs andeuten, dass „Die“ Deutschen asozial sind. Immerhin sind wir selbst Deutsche und gewiss nicht asozial! Unser Beitrag zielt darauf ab, dass Leute, die sich selbst „Herrenmenschen“ nennen, sich wie Schweine benehmen.

      Die Assifamilie aus der Doku ist keineswegs repräsentativ für Deutschland. Es ist lediglich eine Schande, dass solche Intelligenzflüchtlinge die reichhaltige Kultur dieses Landes in den Schmutz ziehen.

      Und nebenbei bemerkt war Deutschland schon immer eine Multikultur. Die Bayern haben z.B. ganz andere Traditionen als die Friesen und die Sorben haben sogar eine eigene Sprache. Über die Jahrtausende haben wir zudem kulturelle Einflüsse von den Römern, Mongolen, Türken, Hugenotten uvm. bekommen. Schon mal ein Croisant gegessen und gefragt, warum die wie ein Halbmond aussehen?

      Auf diese kulturelle Vielfalt können wir stolz sein, denn sie ist besser als die faschistische Monokultur, die die Nazis anstreben.

  2. Aber natürlich gibt es „die Deutschen“, wie es „die Moslems“, „die Amerikaner“ und „die Juden“ gibt. Sprache und Kultur sind dazu da, auszudifferenzieren. Als Kunsthändler weiß ich, daß es nicht nur „individuelle Kunstwerke“ gibt, sondern impressionistische, expressionistische, russische und chinesische. Wenn ich als Kunsthändler die kulturelle Vielfalt wie Du leugnen würde, würde ich mich als Kunsthändler lächerlich machen. Innerhalb der impressionistischen wie russischen Kunst kann man natürlich verfeinern und auch Fremdeinflüsse auf diese wahrnehmen, wie Du das mit Bayern, Friesen und dem Croissant machst. Bei den Sorben irrst Du allerdings. Sorben sind keine Deutschen, frag sie am besten selbst. So wie sich Bayern und Tiroler dem Deutschen zugehörig fühlen und auch sind, so sind Sorben dem slawischen Kulturkreis zugehörig. Auf diese kulturelle Vielfalt des Deutschen und Slawischen können wir stolz sein, denn sie ist besser als die totalitäre Monokultur, die die NWO auch mit dieser von Dir vorgestellten Propagandasendung anstrebt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s