Noch einmal Männer in Frauenkleidern

Wir hatten bereits über dieses Ritual der Erniedrigung geschrieben. Zuweilen handeln ganze Filme davon, aber häufig werden auch Nebenrollen diesem Ritual unterzogen.

Die Platzierung eines lollilutschenden Kerls mit Frauenkleid in „Robocop 3“ ist so ein Fall, bei dem man sich nach dem Warum fragt, denn die Rolle ist absolut überflüssig.

"Robocop 3" (1993)

„Robocop 3“ (1993)

Ving Rhames musste ebenfalls schon eine Tunte spielen.

Ving Rhames

Ving Rhames

In „Leroy“ muss Alain Morel in ein Dirndel schlüpfen. Dabei ist zu beachten, dass diese Szene im ersten Kurzfilm gar nicht vorkommt, sondern erst im Kinofilm eingefügt wurde. Wer erfolgreich sein will muss leiden.

"Leroy" (2007)

„Leroy“ (2007)

Die Kleiderwahl ist das Ergebnis einer Saufparty. Doch eigentlich sollten Minderjährige doch gar keinen Alkohol trinken…

"Leroy" (2007)

„Leroy“ (2007)

In dieser Szene gibt es auch ein kleines Sex-Subliminal in Form einer Lavalampe.

"Leroy" (2007)

„Leroy“ (2007)

Es fällt auf, dass vor allem Schauspieler mit afrikanischen Wurzeln in Frauenkleider gesteckt werden. Da macht auch Chris Tucker keine Ausnahme, der obendrein ein Sexkätzchen-Muster tragen muss.

"Das 5. Element" (1997)

„Das 5. Element“ (1997)

Keith David wird in „Delta Farce“ sogar fast vergewaltigt.

"Delta Farce" (2007)

„Delta Farce“ (2007)

Allerdings müssen in „Delta Farce“ auch weiße Männer ins Kleidchen schlüpfen. Darunter Donald Joseph Qualls.

"Delta Farce" (2007)

„Delta Farce“ (2007)

Qualls muss überdies noch ein Sexkätzchen-Kostüm tragen.

"Delta Farce" (2007)

„Delta Farce“ (2007)

Nebenbei bemerkt ist nur eine Rolle in dem Film wirklich schwul. Die anderen müssen gegen ihren Willen Kleider tragen.

"Delta Farce" (2007)

„Delta Farce“ (2007)

In „Fluch der Karibik“ sind es zwei Deppen, die in Frauenkleider gesteckt werden.

"Fluch der Karibik" (2003)

„Fluch der Karibik“ (2003)

Zum Deppen macht sich auch Matthias Schweighöfer in „Rubbeldiekatz“ aus dem Jahr 2011. In dieser furchtbaren Aneinanderreihung von Fremdschämszenen bewirbt sich sein Charakter Alexander Honk für eine Frauenrolle in einem Nazi-Lesbendrama. Honk ist natürlich ein anderes Wort für Depp und ein solcher muss man schon sein, um in eine solch peinliche Rolle zu schlüpfen. Schweighöfer muss dafür nicht nur Frauenkleider tragen, sondern am Ende auch noch sein Genital in die Kamera halten.

Zunächst trägt er allerdings Schwarz-Weiß, was einerseits an den freimaurerischen Schachbrettboden angelehnt ist und gleichermaßen die Dualität von Mann und Frau widerspiegelt.

Später darf Schweighöfer dann sogar die Lady in Rot spielen.

Wo wir schon mal bei peinlichen Filmen sind, darf die 2017er Kinoversion von Baywatch nicht fehlen. In dieser muss Zac Efron die Tunte spielen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s