Killer Cola und die toten kolumbianischen Gewerkschafter

Der Coca Cola-Konzern ist einer der skupellosesten Konzerne der Welt. Kolumbianische Paramilitärs anzuheuern, um missliebige Gewerkerschafter ermorden zu lassen, ist gängige Geschäftspraxis.

Noch unfassbarer ist jedoch die Aktion der Coca Cola-Befürworter gegen die Killer Cola-Kampagne. Da meint doch tatsächlich eine dieser Weichbirnen, freie Märkte seien wichtiger als Menschenrechte und wenn ein paar kolumbianische Gewerkschafter den Profitinteressen im Wege stehen, wäre es absolut berechtigt, sie zu erschießen. Auf seinem Plakat zeigt er stolz die Parole „Fuck Human Rights“ („Scheiß auf Menschenrechte“). Erschreckend, was Neoliberalismus und Marktradikalismus aus Menschen machen kann.

Mach dir Freude am Töten auf!

Interessant, welche Getränkemarken alle zu Coca Cola gehören: Übersicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s