Mythologische Hintergründe des Nationalsozialismus

Die Umdeutung des germanischen Heidentums durch die Nazis ist ein düsteres Kapitel. Dabei wurden nordische Mythen ebenso missbraucht wie die Swastika, die ursprünglich ein Glückssymbol war. Im 3. Reich wurden alten Mythen und Symbole mit Okkultismus, kruden Rassentheorien und Judenfeindlichkeit zu einem bizarren Weltbild vermengt, welches an gefährlichem Schwachsinn kaum zu überbieten ist.

Leider fallen viele Neoheiden auf die Mythen des 3. Reichs herein, obwohl sie sich größtenteils strikt vom Rechtsextremismus distanzieren. Natürliche Felsformationen wie die Externsteine im Teutoburger Wald und die dortigen Hinterlassenschaften früher Christen werden weiterhin zu Überbleibseln einer germanischen Hochzivilisation umgedeutet, obwohl diese Interpretation auf die Nazis zurückgeht.

Die folgende Doku trägt sehr viel zur Aufklärung bei und geht zugleich auf die esoterischen Ursprünge der Nazibewegung ein. Dabei werden auch Helena Blavatskys rassistische Äußerungen über Afrikaner und Juden aufgegriffen, welche später bei den Ariosophen Hochkonjunktur hatten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s