Musikalische Tribute an Aleister Crowley

In der Pop-Okkultur wimmelt es von Crowley-Fans, die ihn entweder besingen oder direkt zitieren. Ebenso ist die thelemische Irrlehre unter Musikern recht verbreitet und das weit über die Grenzen des Black Metal hinaus.

Als erstes kommt einem da natürlich die Band Led Zeppelin in den Sinn, deren Gitarrist Jimmy Page das alte Boleskine-Anwesen von Crowley erwarb und restaurierte. Page gilt als wichtigster Sammler von Crowley-Artefakten und eröffnete einen Buchladen, den er nach einem Werk des Schwarzmagiers „The Equinox“ nannte. Die üblichen Symbole sowie Werbung für Crowleys Ordo Templi Orientis finden sich überall bei Led Zeppelin.

Led Zeppelin zoso666

Des Weiteren soll Led Zeppelins Single „Stairway to Heaven“ eine satanische Rückwärtsbotschaft enthalten. Viele mögen dies als zufälliges Kauderwelsch betrachten, aber zumindest hat sich die Band eingehend mit Crowleys Werken beschäftigt, in welchen auch die Rolle von Rückwärtsbotschaften beschrieben wird.

Eine weitere Band, die sich mit Crowley beschäftigt haben soll, sind die Rolling Stones. Im Gegensatz zu Led Zeppelin lassen sich bei Mick Jaggers Leuten zwar keine direkten Anspielungen finden, aber in der Folge ihrer okkulten Studien sollen das Album „Their Satanic Majestic Request“ sowie die Single „Sympathy for the Devil“ entstanden sein. Letzteres ist u.a. im Egoshooter „Call of Duty: Black Ops“ zu hören, wurde aber in der deutsche Fassung zensiert.

Sympathie for the Devil

„Sympathie for the Devil“ wurde später von der schwedischen Band Tiamat (benannt nach der babylonischen Urgöttin) gecovert, deren Sänger Johan Edlund sich offen zum Satanismus bekennt. Edlund teilt zudem einige Ansichten von Crowley und vertonte dessen Gedicht „The Pentagram“ auf dem Album „Prey“. Eine Platte, auf der es auch noch weitere Bezugnahmen auf Crowley gibt.

Die nächste Pop-Ikone mit Crowley-Bezügen ist David Bowie. Dieser sang 1971 in seinem Stück „Quick Sand“:

„I’m closer to the Golden Dawn
Immersed in Crowley’s uniform
Of imagery“

„Ich bin näher am Golden Dawn
Eingetaucht in Crowleys Uniform
Der Phantasie“

Zudem verpasste sich Bowie ein Pharaonenoutfit, welches an ein Foto von Aleister Crowley erinnert.

Crowley Vergleich

Ein weiterer Crowley-Verehrer ist Ozzy Osbourne, der auf seinem ersten Soloalbum „Blizzard of Ozz“ von 1980 den Titel „Mr. Crowley“ veröffentlichte.

Ozzy Osbourne - Mr Crowley

Das Stück wurde von einigen anderen Bands gecovert. Darunter von Cradle of Filth und Moonspell. Letztere Band verwendete zudem in ihren Titeln „Awake“, „A Poisoned Gift“ und „Hymn to Luzifer“ Sprachsamples von Crowley.

Quelle: http://www.moonspell.cz/en/band/interesting-facts/

Coph Nia haben „Mr. Crowley“ ebenfalls ein Lied gewidmet. Interessanterweise ist der Name der Band dem dritten Kapitel des „Liber AL vel Legis“ entlehnt. Darin heißt es: „I am the Lord of the Double Wand of Power; the wand of the Force of Coph Nia (…)”

Das kurioseste Beispiel von allen war jedoch definitiv der englische Jazz- und Blues-Musiker Graham Bond (1937-1974), der sich als außerehelicher Sohn von Aleister Crowley ausgab und sich entsprechend von den Werken seines angeblichen Vaters inspirieren ließ. 1968 veröffentlichte er z.B. ein Album mit dem Titel „Love is the Law“, nach dem thelemischen Gesetz. Während er 1970 noch „Holy Magic“ herausbrachte, schrieb er ein Jahr später bei „We Put Our Magick In You“ das „Magick“ mit „ck“. Glück hat ihm sein okkultes Treiben jedoch nicht gebracht. Im Alter von nur 36 Jahren wurde Graham Bond in der Londoner U-Bahn-Station Finsbury Park von einem Zug überfahren.

Graham Bond

Graham Bond

Graham Bond Magick

Es gibt noch zahlreiche weitere Bezugnahmen auf Crowley sowie dessen Gedankengut in der Musikindustrie. So ist z.B. der Killing Joke-Song „The Fall of Because“ vom „Liber AL vel Legis“ inspiriert. Die mit Killing Joke befreundete Band Joy Division, deren Sänger Ian Curtis sich für crowleysche Magick interessierte, lehnte ihren Titel „Transmission“ an das „Buch des Thoth“ an. Die Gothic-Band Moonchild benannte sich indes nach einem Roman von Aleister Crowley, welcher schlussendlich bei den Beatles auf dem Cover der „Sgt. Pepper“ zu sehen ist.

Sgt Pepper Crowley

Wir werden an dieser Stelle nicht auf alle Beispiele näher eingehen, da der Aufwand schlichtweg jeden Rahmen sprengen würde. Erwähnt seien aber zumindest Bands wie Iron Maiden, Ministry, Nick Cave, Tool, Venom und Witchfynde. Des Weiteren gibt es einige Bands, die sich komplett aus Anhänger von Crowleys Thelema-Religion zusammensetzen. Darunter Current 93, Fire and Ice, Sol Invictus und der Knaller schlechthin: Die Band Thelema.

Weiter Infos gibt es hier.

Ein Kommentar zu “Musikalische Tribute an Aleister Crowley

  1. Echt traurig. Bin überrascht wie wenig von der Truther-Szene zu Bowie und dem Eagles-Musiker kam. Sicher, man soll nicht schlecht über Tote sprechen. Aber in diesem System der totalen Verwirrung muss aufgeklärt werden. Das soll kein Request sein. Allerdings gaben diese Ableben wieder einmal erschreckend genauen Einblick in den Okkultismus der Elite. Während man der NWO derzeit im Westen ja live beim Aufbau zuschauen darf, erfährt vor allem Bowie noch einmal ein letztes Hoch samt weltweiter Tributzollungen durch Inspirierung seines Bildes mit Einauge/ Blitz als Ziggy Stardust. David Bowie sagte einst, dass er sich seit er 11 war für Kabballah interessiere und Rock Musik die Musik Satans sei. Man siehe gescheite Analysen zu seinem Video zu Black Star.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s