Apokalyptische Prophezeiungen

von Shinzon

Neben dem Buch der Offenbarung gibt es noch einige weitere apokalyptische Prophezeiungen aus verschiedenen Kulturen und Zeitaltern. Bleiben wir aber noch kurz beim Juden- und Christentum. Während die Johannesoffenbarung fester Bestandteil der Bibel ist, gibt es noch das Buch Baruch, welches nur von der katholischen und orthodoxen Kirche als Teil der Bibel anerkannt wird. Die Apokalypse im Buch Baruch betrifft jedoch nicht die Zukunft, sondern die Zerstörung Jerusalems durch die Chaldäer.

Eine weitere christliche Prophezeiung des Weltuntergangs stammt von Conrad Siegesmund Ziehen (1727-1780), einem evangelischen Theologen. Ähnlich wie Nostradamus beschäftigte sich dieser mit kabbalistischer Zahlenmystik und sagte aufgrund seiner Berechnungen zahlreiche Erdbeben und die Zerstörung von 7.000 Ortschaften voraus. Nicht vorausgesehen hatte Ziehen hingegen seinen eigenen Tod. Nachdem er überraschend an Fleckfieber verstarb, lag es an seiner Witwe, seine Schriften zu veröffentlichen.

Die verschlüsselten Verse von Michel de Nostradame (1503-1566) enthalten ebenfalls viel Apokalyptisches. Er soll mindestens drei Weltkriege sowie zahlreiche weitere Ereignisse großer Zerstörungskraft vorausgesagt haben, was zuweilen von der Interpretation abhängig ist. Unter seinen Vorhersagen befinden sich sowohl die Anschläge des 11. September 2011, als auch Naturkatastrophen. Einen Weltuntergang prophezeite der Apotheker, Arzt und Astrologe jedoch nicht. Seine Vorhersagen enden schlicht im Jahr 3797. Diese Jahresangabe spottet damit all jenen, die meinen, wir würden heute in der Endzeit leben.

Noch optimistischer stimmen die Prophezeiungen der Maya, Hopi und anderer lateinamerikanischer Völker. Diese rechnen in kleinen und großen Zeitzyklen, welche sich stetig wiederholen. Die Apokalypse ist für diese Kulturen eine regelmäßig eintretende Transformation, aber kein Weltuntergang. Jedes Ende ist zugleich ein neuer Anfang.

Laut Maya-Prophezeiung soll die momentane lange Zählung (Baktun) mit Feuer enden, was auf einen großen Krieg oder ein solares Ereignis hindeuten könnte. Wann dieses Zeitalter endet und ein neues beginnt, ist jedoch umstritten, da sich die Wissenschaft uneins darüber ist, wann die Zählung genau begonnen hat. Ein dritter Weltkrieg könnte indes auch unabhängig vom Maya-Kalender ausbrechen, wie dies schon bei den zwei Weltkriegen zuvor der Fall war.

Am interessantesten sind jedoch die Hopi-Prophezeiungen, laut denen wir uns momentan definitiv am Ende der vierten Welt befinden. Mit Welt ist dabei aber wohl kaum der Planet gemeint, sondern eher ein Zeitalter. Demnach gab es vor unserer aktuellen globalen Hochzivilisation bereits drei andere, wobei Altantis keineswegs die erste, sondern bereits die dritte globale Zivilisation gewesen ist.

Die erste Welt wurde durch Erdbeben zerstört, die zweite durch Frost und Eis (Beginn der großen Eiszeit) und die dritte durch die Sintflut (Ende der großen Eiszeit). Nach dem Untergang unserer aktuellen Zivilisation durch Feuer bleiben der Menschheit noch drei weitere Versuche, denn insgesamt soll es 7 Welten sprich Zeitalter geben. Unklar ist noch, ob die Menschheit am Ende des 7. Zeitalters (in ca. 36.000 Jahren) ausstirbt oder aus vergangenen Fehlern gelernt haben wird.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s