Kritik an der deutschen Medienberichterstattung

Das folgende Interview mit Gabriele Krone-Schmalz ist in Hinblick auf den Medienfeldzug gegen Russland ebenfalls sehr zu empfehlen. Es zeigt dabei auch, dass man die Menschen hinter den Medien nicht pauschal aburteilen darf. Denn obgleich es viele Lobbyisten wie Claus Kleber (Atlantikbrücke) gibt, finden sich auf der anderen Seite auch ehrliche Journalisten, die sich nicht verbiegen.

Gabriele Krone-Schmalz ist darüber hinaus hoch anzurechnen, dass sie sich strikt weigert, Kritik gegenüber der US-Regierung mit Antiamerikanismus gleichzusetzen. Das ist nämlich ein übliches Totschlagargument mancher Meinungsmacher, die Kritiker zudem schnell mal mit Rechtsextremisten in einen Topf werfen. Wir distanzieren uns jedenfalls explizit von Neonazis, zumal es im Falle der Ukraine gerade die US-Geheimdienste sind, die Faschisten unterstützen. Wir haben des Weiteren nichts gegen das amerikanische Volk, welches der eigenen Regierung ebenfalls zunehmend kritisch gegenübersteht.

2 Kommentare zu “Kritik an der deutschen Medienberichterstattung

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s