Liam Neesons Pfad zur linken Hand

Mit „A Million Ways to die in the West“ ist Seth McFarlane kein sonderlich großer Wurf gelungen. Es gibt zwar einige gute Gags, aber 99% des Films hauen unter die Gürtellinie. Nach dem durchaus witzigen Werk „Ted“ dürften sich bei „A Million Ways to die in the West“ mehr oder weniger nur noch Freunde des Fäkalhumors unterhalten fühlen.

Aus okkulter Sicht ist an dem Film vor allem der Antagonist Clinch interessant. Liam Neeson outet sich in dieser Rolle in zweierlei Hinsicht. Zum einen deutet sein rechter Handschuh darauf hin, dass der Schauspieler dem Pfad zur linken Hand folgt. Die Geste des geöffneten Brustkorbs entlarvt ihn zum anderen als Freimaurer. „A Million Ways to die in the West“ ist damit in jeder Hinsicht ein Tiefpunkt von Liam Neesons Karriere.

A Million Ways of the left Hand

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s