Krieg in Gaza

2014 herrscht wieder einmal Krieg in Gaza. Angefangen hat alles mit der Ermordung dreier jüdischer Jugendlicher, welche einen Rachemord an einem palästinensischen Jugendlichen nach sich zog. Aufgeklärt wurden die Morde nicht und es wäre durchaus wahrscheinlich, dass sie von höherer Stelle gezielt begangen wurden, um den Nahostkonflikt erneut zu entfachen. Ob dahinter religiöse Fundamentalisten stecken oder es sich gar um eine Geheimdienstoperation der okkulten Elite handelt, bleibt Spekulation.

Die Reaktion kam jedenfalls zuerst von der radikalislamistischen Hamas, welche Israel unter Raketenbeschuss nahm. Obgleich fast alle Raketen abgefangen werden konnten, reagierte Israels Regierung gewohnt unverhältnismäßig mit einem totalen Krieg. Wenn es Israel tatsächlich darum gehen würde, die Hamas zu treffen, warum werden die Truppen dann nicht in deren unterirdische Tunnelnetzwerke geschickt, um die Terrororganisation auszuräuchern? Warum werden zivile Ziele angegriffen, spielende Kinder unter Beschuss genommen und Gaza Stadt in Schutt und Asche gelegt? Das ist keine Verteidigung, das sind Kriegsverbrechen!

Wo bleiben eigentlich die Sanktionen gegen Israel? Russland wird ständig sanktioniert, ohne direkt in der Ostukraine zu intervenieren. Israel kann sich dagegen alles erlauben und bekommt sogar noch Waffen geliefert – auch aus Deutschland. So viel zu dieser Kriegspartei.

Auf der anderen Seite muss natürlich ebenso die Hamas kritisiert werden, denn sie ist es, die bisher jedes Angebot eines Waffenstillstandes abgelehnt hat. Auch die Hamas will diesen Krieg und ist daher mit schuld an den zivilen Opfern.

Die deutschen Massenmedien berichten diesmal überraschend ausgewogen. Es gibt natürlich auch Berichte, vor allem beim ZDF (Stichwort: Atlantikbrücke), welche die Kriegsverbrechen Israels verharmlosen. Andere Sender finden aber durchaus deutlichere Worte, wie z.B. Jürgen Todenhöfer im ARD-Interview:

Es kann diesmal wahrlich niemand behaupten, die deutschen Massenmedien seien „israelfreundlich“ oder gar „zionistisch unterwandert“, wie es in rechten Verschwörungskreisen oft heißt. Es gab selten so viel massive Kritik an Israel, wie in diesem Jahr.

Der ARD-Journalist Rainald Becker sagte sogar ausdrücklich, dass Kritik an Israels militärischem Vorgehen kein Antisemitismus ist. Anders sieht es da leider bei der Regierung Merkel aus. Die eiserne Lady erklärte die Sicherheit Israels zur Staatsraison. Nun geht es aber nicht um das Verteidigungsrecht Israels, sondern um das Recht der Palästinenser auf Leben. Dafür findet eine Satanistin wie Merkel natürlich keine kritischen Worte. Stattdessen herrscht bei Merkel Freude über jedes Blutvergießen, egal ob in Gaza oder in der Ostukraine, wo die Israelfreundin judenfeindliche Nazis unterstützt.

Eine Zensur der Medien gibt es übrigens sehr wohl – allerdings in Israel selbst. Dort stehen Zensoren vom Militär in jeder Nachrichtenredaktion. Ein NDR-Bericht – ganz unzensiert.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s