Sahra Wagenknecht über Russland, TTIP und IS

Im ersten Teil des Interviews geht Sahra Wagenknecht (MdB DIE LINKE) auf die deutschen Beziehungen zu Russland ein und warnt vor den Konsequenzen der Sanktionen. Während die USA davon profitieren, weil sie Russland als Konkurrenten ausschalten, hat Deutschland viel zu verlieren. Russland ist für uns sowohl eine wichtige Rohstoffquelle (Stichwort Erdgas) als auch ein Absatzmarkt. Man muss kein Putin-Fan sein, um das zu verstehen!

Auf der anderen Seite treiben uns US-Konzerne mit TTIP und CETA immer weiter in die Abhängigkeit. Die von Sahra erwähnte Petition gegen die beiden Freihandelsabkommen kann hier unterzeichnet werden.

Im letzten Teil des Interviews geht es um den Terrorstaat IS. Bei diesem Thema bemerkt die Bundestagsabgeordnete vollkommen richtig, dass es von der Bundesregierung verlogen ist, erst die Kurden mit Waffen zu beliefern, während kurz darauf Waffenlieferungen an die Regime in Saudi Arabien und Katar genehmigt werden. Diese reichen die deutschen Rüstungsgüter nämlich gleich an den IS weiter.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s