Der schwarze Monolith – Symbol des Saturns

von Shinzon

Im Artikel über den Saturn haben wir bereits behandelt, dass der römische Gott (griech. Kronos) ein Kinderfresser war, dem zu Ehren im antiken Rom die Saturnalien gefeiert wurden. Abgeleitet von diesem grausamen Göttervater ist die moderne Figur des Satans. In Satan wurden zwar auch Charakteristika von anderen antiken Göttern wie Seth und Pan vereint, doch bei Saturn fällt allein schon die Ähnlichkeit im Namen auf. Hinzu kommen gleich mehrere satanistische Bruderschaften, die sich nach Saturn benannt haben.

Ein weiterer Beleg für den Zusammenhang zwischen Satan und Saturn ist die Benennung des 6. Planeten unseres Sonnensystems. Die 6 ist eine hochgradig okkulte Zahl, welche in dreifacher Ausführung die Zahl des Teufels selbst darstellt. Diese Zahl kann auch durch ein Hexagon ausgedrückt werden und rein zufällig veröffentlichte die NASA 2006 Bilder der Raumsonde Cassini, welche eine eben solche Formation am Nordpol des Saturns zeigen.

Hexaturn

Verleiht man dem Hexagon eine dritte Dimension, ergibt sich daraus der Umriss eines Kubus. Innerhalb der Freimaurerei steht der Kubus für den behauenen Stein, dem Sinnbild für einen unfertigen Menschen. Dies ist jedoch nicht seine einzige Bedeutung. In Anlehnung an das Hexagon ergibt sich eine weitere okkulte Bedeutung. Verdeutlicht wird diese durch die Farbe schwarz, welche die dem Gott Saturn zugeordnete Farbe ist.

Saturnkubus

Wir müssen also klar zwischen dem freimaurerischen Kubus und dem schwarzen Saturnkubus differenzieren. Es handelt sich um zwei verschiedene Symbole mit unterschiedlichen Bedeutungen, obgleich es durchaus Berührungspunkte zwischen Freimaurerei und Saturnkult gibt. Diese Berührungspunkte lassen sich leicht anhand von freimaurerischer Architektur nachweisen, in der der schwarze Kubus häufig zu finden ist.

Schwarze Monolithen

So manchem kommt jetzt sicherlich auch die Kaaba im Innenhof der Heiligen Moschee von Mekka in den Sinn. Es liegt uns fern, die unzähligen muslimischen Pilger zu beleidigen, die jedes Jahr den berühmtesten schwarzen Monolithen der Welt umrunden. Jedoch sollten sich die Gläubigen darüber bewusst sein, dass die Kaaba weniger mit dem Islam zu tun hat als vielmehr mit einem antiken heidnischen Steinkult.

Die Kaaba enthält nämlich einen schwarzen Stein, bei welchem es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Meteoriten handelt. Sicherlich wäre ein Stein, der vom Himmel fällt, in grauer Vorzeit als göttliches Zeichen gedeutet und verehrt worden. Der Gott, dem die Kaaba in vorislamischer Zeit gewidmet war, hieß jedoch nicht Allah, sondern Hubal. Erst Mohammed widmete die Kaaba zu Allahs Ehren um und ließ die Standbilder von Hubal entfernen. Mohammed soll zudem bereits als junger Mann am Wiederaufbau der Kaaba mitgewirkt haben, nachdem diese im 7. Jahrhundert durch einen Brand zerstört wurde.

Ob die Kaaba in einem Zusammenhang zum Saturnkult steht, lässt sich indes nicht zweifelsfrei belegen. Hubal ist zwar der Hauptgott des arabischen Quraisch-Stammes, jedoch nicht mit Saturn identisch. Mit Sicherheit lässt sich nur sagen, dass die Kaaba bereits in vorislamischer Zeit ein heidnisches Heiligtum war. Weshalb sie heute von außen in Schwarz gehalten ist, bleibt indes ein Rätsel. Die Farbe des Islam ist jedenfalls Grün, welches an den Innenwänden der Kaaba zu finden ist.

Kaaba

Wesentlich eindeutiger ist die Symbolik, die man in der freimaurerischen Literatur und Filmindustrie findet. Dabei ist zu beachten, dass der schwarze Kubus zuweilen auch als schwarzer Monolith dargestellt wird. Na, wer denkt jetzt nicht an Arthur C. Clarks Roman „2001: Odyssee im Weltraum“ oder zumindest an die Verfilmung von Stanley Kubrick?

Dieses Meisterwerk ist der Jackpot, wenn es darum geht, eine Verbindung zwischen dem schwarzen Monolithen und dem Saturn herzustellen. Einige werden jetzt einwenden, dass der Film im Orbit von Jupiter spielt, aber in der Romanvorlage steht der Saturn im Zentrum der Handlung.

Doch nicht nur dort schwebt ein schwarzer Monolith. Auch die Erde wurde einst von der mysteriösen Macht heimgesucht, welche gleich zu Beginn des Films die menschliche Evolution anstößt. Mit anderen Worten ist es der Saturn alias Satan, der unsere Geschichte von Anfang bis Ende lenkt. Das Ende besteht darin, dass der Astronaut Bowman (Keir Dullea) Kontakt mit dem Saturnmonolithen aufnimmt und auf die nächste Evolutionsstufe gehoben wird. In der Fortsetzung „2010: Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen“ kehrt er schließlich als aufgestiegener Meister zurück.

Monolithische Evolution

Im Roman bzw. Film entdeckt die Menschheit noch einen weiteren schwarzen Monolithen auf dem Mond. Auch dies ist ein ziemlich unverhohlener Hinweis darauf, dass 1. die Mondlandung ein okkultes Freimaurerritual war und 2. auf dem Erdtrabanten Dinge vor sich gehen, von denen wir nichts wissen sollen. Zumindest noch nicht.

Mondmonolith

Die Rolle des Monolithen beschränkt sich allerdings nicht nur auf „2001: Odyssee im Weltraum“, sondern findet sich darüber hinaus in der Realität wieder. Es kann wohl kaum ein Zufall sein, dass bei den Anschlägen vom 11. September 2001 ein schwarzer Monolith anwesend war. Die Rede ist vom New Yorker Hilton Hotel, welches ganz offiziell nach dem Vorbild des Monolithen aus Arthur C. Clarks Roman erbaut wurde. Hinzu kommt, dass das Hotel den Namen „The Millennium Hilton“ trägt. Das neue Millennium (zu Deutsch „Jahrtausend“) begann 2001, dem Jahr der Anschläge. „2001: Megaritual in New York“.

Millennium Hilton

8 Kommentare zu “Der schwarze Monolith – Symbol des Saturns

  1. Sehr guter Bericht. In Sachen Okkultismus kann euch niemand überbieten. Ich habe schon fast alle Berichte gelesen und mächtig dazugelernt, sehr guter Blog.

  2. Ja der Würfel Kult. Ach zur Kaaba möchte ich ergänzen: Kaaba+Allah = Kabballah. So erkennt man wessen geistiges Kind der Islam ist. Geschickte Psy Op oder?

    • Dass der Islam letztendlich auf dem Judentum basiert, ist kein Geheimnis. Alle drei monotheistischen Religionen haben denselben Ursprung und das ist Pharao Echnatos Aton-Kult. Aton war übrigens ein Sonnengott, weshalb man die Sonne auch oft im Christentum findet (z.B. bei den Jesuiten).

  3. Hallo Zombiewoodproduction,

    was eure Aussage über den Islam angeht, liegt ihr völlig daneben. Das soll kein Angriff sein, sondern lediglich eine Richtigstellung. Ich vermute mal, es werden sich wahrscheinlich weniger religiöse Menschen und weit noch weniger Muslime auf eure Seite verirren. Daher obliegt mir die zuvor genannte Richtigstellung, schon allein aufgrund der Tatsache, dass ich ein Muslim bin. Außerdem muss ich zuvor noch loswerden, dass ihr euch Mühe gebt, den okkulten und politischen Wahnsinn der sich tagtäglich abspielt, aufzudecken. Ich verfolge eure Artikel schon seit geraumer Zeit und auch wenn ich trotzdem Kritik insbesondere an manch politischen Artikeln übe. Umso mehr gefällt mir das Aufdecken des Okkultismus, der sich vor unser aller Augen auf dieser Welt abspielt. Wenn ihr nur einer unwissenden Person die Augen öffnet, habt ihr bereits einen Erfolg erzielt.

    Erstens wurde die Kaaba bereits von Abraham (Ibrahim) (as) errichtet, mit Hilfe seines Sohnes Ismail (as), welches man im Quran in Sure 2 Vers 127 findet. Schon davor wird sie auch erwähnt. Sie ist also nicht erst kurz vor dem 7. Jhd. gebaut worden und war bereits zuvor Allahs Haus, jahrhundertelang bevor der Prophet Mohammed (saws) die Kaaba von den 360 Götzen befreite, die die Mekkaner (Quraish) anbeteten. Es gab also nicht nur einen Götzen sondern Viele. Im übrigen haben die Mekkaner damals schon Allah angebetet, ihm allerdings Partner beigesellt. Dies ist im Islam streng verboten und die schlimmste Sünde (Schirk) und einzige Sünde die nicht vergeben wird, sollte man ohne sie bereut zu haben, sterben. Alle anderen Sünden hingegen können vergeben werden.

    Zweitens ist der Stein im Innern ein Stein aus dem Paradies, überbracht durch den Engel Gabriel (Jibril) (as) der zuvor eine weiße Farbe besaß, aber sich durch die Sünden der Nachkommen Adams (as) schwarz färbte. Das hat nichts mit einem antiken Steinkult zu tun. Selbst der Prophet Mohammed (saws) küsste diesen Stein. Nach einem Hadith (Überlieferung des Propheten und der Sahabes (Gefährten Mohammeds (saws)) zufolge gibt es die authentische Überlieferung:
    Âbis ibn Rabî’a (r) überliefert: Ich sah Umar ibn al-Khattâb (r) den Schwarzen Stein (in der Kaaba) küssen und hörte ihn sagen: “Ich weiß genau, dass du nur ein Stück Fels bist und keine Macht hast, Wohlwollen auszuüben oder Schaden zuzufügen. Hätte ich nicht den Propheten (s) dich küssen sehen, dann hätte ich dich nie geküsst.” (Sahih Bukhari)
    Bis heute wurde er keiner wissenschaftlichen Untersuchung unterzogen und es kann daher nicht zweifelsohne geklärt werden, dass es sich dabei um einen Meteoriten handelt.

    Drittens muss ich noch Stellung zu eurem vorigen Kommentar beziehen. Nach dem Islam nach hat es nie eine andere Religion gegeben außer dem Islam. Nur die Menschen haben die Offenbarungen, die ihnen die Propheten durch die Jahrtausende vermittelt haben, nach ihrem eigenen Ermessen verändert. So gab es immer wieder neue Offenbarungen und neue Propheten die zu ihren Völkern entsandt wurden um sie rechtzuleiten. Als schließlich der Quran herabgesandt wurde und Mohammed (saws) von Allah beauftragt wurde, als letzter aller bereits erschienen Propheten auch genannt Siegel der Propheten, den Islam in seiner reinen und unverfälschten Form den Menschen nahezubringen, wurde von Allah versprochen, dass dieser edle Quran nicht mehr verändert wird und auch die Botschaft und Religion nach Allahs Willen so überbracht wurde, wie sie gewollt war, Sure 5 Vers 3 im Quran. Das Judentum und das Christentum sind hingegen teilweise Werk des Menschen. Der Quran jedoch nicht. Wenn man den ältesten Quran mit heutigen Quranen vergleicht, so gleichen sie sich bis aufs Komma, selbstverständlich nur in Arabisch. Der Islam ist wahrer Monotheismus, Judentum und Christentum hingegen nicht. Daher kann man höchstens von den drei Buch- bzw. Offenbarungsreligionen sprechen. Außerdem erscheint mir die Aussage sehr weit hergeholt, dass diese auf Echnatons Aton-Kult basieren sollen, was letztendlich nur eine unverschämte Mutmaßung ist.

    Zum Abschluss ist noch zu sagen, dass es sich hierbei ja natürlich um Glauben handelt. Sicherlich habt ihr eine andere Meinung zu Religion und gehört vielleicht der Fraktion der Atheisten an. Dennoch habe ich das Bedürfnis verspürt, eure Aussage so nicht einfach stehen zu lassen. Vielleicht habt ihr auch gar nicht soweit gelesen, nach dem Motto „To long, didn’t read“, aber wenigstens ist mein Gewissen beruhigt.

    Möge Allah euch rechtleiten. Amien.

    • Erst einmal danke für dein Interesse, Abdullah.

      Zur Kaaba hast du geschrieben: „Sie ist also nicht erst kurz vor dem 7. Jhd. gebaut worden“

      Das haben wir auch gar nicht behauptet. Im 7. Jahrhundert wurde sie lediglich nach einem Brand erneuert.

      „Es gab also nicht nur einen Götzen sondern viele.“

      Das mag sein, denn die Religionen vor dem Islam waren ploytheistisch, wie du ja richtig erkannt hast.

      „Zweitens ist der Stein im Innern ein Stein aus dem Paradies, überbracht durch den Engel Gabriel (Jibril)“

      Nimm das jetzt bitte nicht persönlich, aber das ist reine Glaubenssache. Wie du sicherlich schon festgestellt hast, sind wir Atheisten und daher anderer Meinung. Gewissheit könnte natürlich nur eine wissenschaftliche Untersuchung des Steins bringen, aber diese wird leider verweigert.

      „Nach dem Islam nach hat es nie eine andere Religion gegeben außer dem Islam.“

      Das behauptet nun wirklich jede Religion von sich selbst. Da aber Mohammed den Islam begründet hat und es vor Echnaton keinerlei Monotheismus gab, ist diese Aussage zumindest historisch inkorrekt. Du würdest jetzt sicherlich argumentieren, dass sich die Menschen in grauer Vorzeit einfach nicht über den Islam gewahr waren, aber das ist einmal mehr Glaubenssache.

      „Das Judentum und das Christentum sind hingegen teilweise Werk des Menschen.“

      Der Koran basiert allerdings auf den Schriften dieser Religionen, welche wiederum auf antiken Schriften wie dem sumerischen Gilgameschepos basieren. Vielleicht ist es dir ein Trost, dass auf diese Weise zumindest alles im Universum zusammenhängt.

      „Außerdem erscheint mir die Aussage sehr weit hergeholt, dass diese auf Echnatons Aton-Kult basieren sollen, was letztendlich nur eine unverschämte Mutmaßung ist.“

      Unverschämt für einen Moslem vielleicht. Da wir jedoch keine Moslems sind, steht es uns frei, eine andere Meinung zu haben, was du ja bereits erkannt hast.

      „Sicherlich habt ihr eine andere Meinung zu Religion und gehört vielleicht der Fraktion der Atheisten an.“

      Exakt. Wobei wir zudem der Theorie der Prä-Astronautik anhängen. Nun sollte das aber keineswegs zwischen uns stehen, denn wir respektieren deinen Glauben und auch den aller Christen, Juden, Buddhisten und Hindus. Deshalb haben wir deinen Kommentar auch freigeschaltet. Wir gehen sogar so weit, zu sagen, dass in allen diesen Religionen eine gewisse Weisheit und auch Wissen steckt.

      Letztendlich geht es im Leben darum, Gutes zu bewirken. Deshalb verurteilen wir auch jede Form des religiösen Extremismus, für den Menschen gewaltsam getötet werden. Wir vermuten schon seit langem, dass hinter solchen Gruppierungen wie dem IS Satanisten stehen, die gläubige Menschen zur Barbarei verführen und sogar zum Mord an Glaubensbrüdern und -schwestern. Sicherlich ist dir auch bekannt, dass Al Kaida ein Konstrukt der CIA ist. Oder nehmen wir auf der christlichen Seite den evangelikalen Ex-Präsidenten George W. Bush, der in Wahrheit ein Satanist und Mitglied bei Skull & Bones ist.

      Wir sind der Überzeugung, dass der Satanismus der gemeinsame Feind aller Menschen ist, egal ob Moslems, Christen, Juden, Hindus, Buddhisten oder Atheisten. Das ist es, was uns letztendlich alle vereint. Jeder Kampf, den wir gegeneinander führen, ist dagegen ein Sieg für die Satanisten.

  4. Freut mich mit euch einen respektvollen und konstruktiven Diskurs zu führen, da ich selbst in meinem Leben keine guten Erfahrungen mit Atheisten bezüglich religiöser Themen gemacht habe. Viele sind voreingenommen und schauen einen schief an, wenn gesagt wird, dass man an Gott glaubt. Letztendlich versuchen viele einen davon abzubringen und ihre eigene Meinung über die des Gesprächspartner zu stellen.

    Die Prä-Astronautik ist ein sehr umstrittenes Thema und wird leider von Personen wie Erich von Däniken meiner Meinung nach in Verruf gebracht und lächerlich gemacht. Faktum ist, dass man archäologische Fundstücke gefunden hat, welche das gesamte historische Wissen der Menschheit in Frage stellen. Beispielsweise auch was den Bau der ägyptischen Pyramiden angeht (zugebenerweise hat es direkt mit der Prä-Astronautik weniger zu tun, auch wenn einige Menschen der Ansicht sind, dass Aliens beim Bau mitgewirkt haben). Ein sehr spannendes Themengebiet, auch wenn die aktuellen Theorien mindestens falsch und im schlimmsten und wahrscheinlichsten Fall absichtlich erstunken und erlogen sind. Übrigens wird dies auch im Quran von Allah (swt) erwähnt, dass es Völker vor uns gab die uns heute an Macht um einiges übertroffen haben, aber trotzdem von Allah vernichtet wurden aufgrund ihrer zahlreichen Verfehlungen und frevlerhaften Lebensstils, obwohl jedes Volk mindestens immer von einem Propheten vorher gewarnt wurde.

    Aber zurück zum Thema und einer Sache, die ich noch anmerken wollte. Ich stimme damit überein, dass der Satan (islamisch Shaytan, der im Islam kein Engel sondern ein Dschinn ist mit dem Namen Iblis) und seine Lakaien (Shayatin) der gemeinsame Feind der Menschen sind, was übrigens auch im Quran von Allah (swt) mehrmals erwähnt wird, z.B. Sure 36 Vers 60. Ich frage euch, wenn ihr richtig erkannt habt, dass der Satanismus bzw. der Satan der Feind ist, warum seid ihr dann Atheisten? Logischerweise müsste ja dann die Frage aufkommen, wenn der Teufel oder wie man ihn auch nennen möge, real ist, dann muss es auch einen Gott geben. Denn schließlich hat sich der Satan gegen Gott gewandt und somit müsste man den Wahrheitsgehalt aller Offenbarungsreligionen überprüfen. Schließlich käme man nur nach der Logik zum Schluss, dass sehr wohl viel mehr hinter den Buchreligionen steckt, als angenommen. Ergo kann ein rational denkender Mensch nur zu der Erkenntnis kommen, dass es einen Gott geben muss, denn schließlich hat dieser alle Wesen erschaffen, auch den Satan. Denkt mal darüber nach, was in keinster Weise arrogant oder missbilligend gemeint sein soll, sondern lediglich nur ein gut gemeinter Rat bzw. Denkanstoß ist. Der Satan ist nämlich kein symbolischer Sündenbock oder Sinnbegriff für alles Böse in dieser Welt, wie viele Menschen meinen, sondern tatsächlich so real wie ihr und ich und wie ihr auch hier in diesem Artikel richtig festgestellt habt, ein Lenker der Menschheit seit Beginn an.

    • An einem respektvollen Diskurs sind wir immer interessiert und dabei sind wir nicht mal die einzigen Atheisten. DIE LINKE hatte vor einigen Jahren eine Tagung veranstaltet, bei der Vertreter aller drei monotheistischen Religionen eingeladen waren, über Gott und die Welt zu reden. Schief angeschaut wurde DIE LINKE dafür ausgerechnet von der CDU.

      „Die Prä-Astronautik ist ein sehr umstrittenes Thema und wird leider von Personen wie Erich von Däniken meiner Meinung nach in Verruf gebracht und lächerlich gemacht.“

      Über Erich von Däniken werden wir noch einen ausführlichen Artikel schreiben, denn auch wir halten diesen Jesuitenschüler für einen Desinformanten. Er ist auch gewiss nicht der Grund, warum wir der Prä-Astronautik so offen gegenüber stehen. Da gibt es bessere Forscher wie Klaus Dona. Was den Bau der Pyramiden anbelangt, so denken wir ebenfalls, dass es eine untergegangene irdische Hochkultur war.

      „Übrigens wird dies auch im Quran von Allah (swt) erwähnt, dass es Völker vor uns gab die uns heute an Macht um einiges übertroffen haben, aber trotzdem von Allah vernichtet wurden aufgrund ihrer zahlreichen Verfehlungen und frevlerhaften Lebensstils“

      Was Atlantis angeht, so gibt es da eher Hinweise, dass die sich selbst durch einen Krieg zerstört haben. Dies wird wohl bald wieder geschehen und dann wissen wir auch, wer Recht behält. Nimm es uns nicht übel, wenn wir nicht glauben, dass Allah persönlich der aktuellen Zivilisation ein Ende bereiten wird. Das glauben wir erst, wenn wir es sehen und ehrlich gesagt ist die Menschheit schon seit Jahrzehnten so verkommen, dass er längst hätte eingreifen müssen. Man denke nur an die Schrecken des 2. Weltkrieges.

      „Ich frage euch, wenn ihr richtig erkannt habt, dass der Satanismus bzw. der Satan der Feind ist, warum seid ihr dann Atheisten?“

      Für die Satanisten und ihre abscheulichen Verbrechen gibt es konkrete Beweise. Für die Existenz von Satan jedoch nicht. Zumindest nicht im klassischen Sinne und wie du ja schon angemerkt hast, geht das Teufelsbild sogar innerhalb der Religionen stark auseinander. Wir gehen eher vom Einfluss diverser Alienspezies wie der Draco und Grey aus. Ebenso halten wir die Existenz von extradimensionalen Wesen für möglich.

      Übrigens ist das nicht einmal ein Widerspruch zu dem, was du glaubst. Als der Koran geschrieben wurde, wussten die Menschen nichts über Multidimensionalität und kannten die heute Begriffe noch nicht. Djinn könnten daher genau das sein, was wir wissenschaftlich als Extradimensionale bezeichnen würden. Um unseren Standpunkt zu verstehen, schau dir am besten mal „Star Trek – Deep Space Nine“ an, wo es die Pah-Geister gibt. Für die gläubigen Bajoraner sind diese dämonische Wesen, für die wissenschaftlich geprägte Föderation sind sie extradimensionale Lebensformen. Letztendlich sind beides nur Worte, um etwas Vorhandenes zu beschreiben.

      „Logischerweise müsste ja dann die Frage aufkommen, wenn der Teufel oder wie man ihn auch nennen möge, real ist, dann muss es auch einen Gott geben. Denn schließlich hat sich der Satan gegen Gott gewandt und somit müsste man den Wahrheitsgehalt aller Offenbarungsreligionen überprüfen.“

      Nehmen wir mal an, dass es in grauer Vorzeit einen Konflikt gab, der möglicherweise sogar multidimensional ausgetragen wurde, dann wäre das die Basis für die heutigen Religionen. Für uns ist nun die Suche nach Wahrheit wesentlich interessanter als der reine Glaube.

      Was du Gott oder Allah nennst, ist vielleicht das grenzenlose Bewusstsein, welches alles im Universum durchdringt. Die Abkehr von Luzifer/Iblis und den anderen Gefallenen Engeln beschreibt vielleicht genau das, was die Draco, Grey und auch einige Menschen darstellen – rein materiell denkende Wesen, die ihren Bezug zum Universum verloren haben und die Natur für ihre Gier und ihren Egoismus zerstören.

  5. Die KA-BA die zwei Formen der Seele bei den Ägyptern.
    Ägypten hieß übrigens die Rote und die Schwarze bei den Ägyptern.
    Die Erkenntnis geht über Einweihungschulen auch in den Islam und in die dortigen Logenorganisation, wie z.B. bei den Ismaeliten oder Fatimiden,
    Wobei ursprünglich der Ba in der Ägyptischen Mythologie der Teil der Seele gemeint ist, der sich ablösen und entfernen kann. Der Ka ist ein Aspekt des Seelischen, der den physischen Tod des Menschen überdauert.
    LA bedeutet im Hethitischen lösen. Was auch manchmal als Lösung oder Beschreibung in diesem Zusammenhang bezeichnet werden könnte.
    Was angebetet wird ist ein schwarzer Stein, der uns auch bei den Templern, die als Ritter vom schwarzen Stein bezeichnet werden, begegnet.
    Gruppenintelligenz auf dieser Erde gibt es auch als „schwarzes Öl“ (engl. black Goo),
    davon solle es mehrere Arten geben, eines für das gesamte Spektrum des Chakra und eines nur für die Basis-Chakren ( Verweis Kaut-Vella).
    Auch Menschen mit jüdischem Glauben tragen einen schwarzen Würfel bei bestimmten Ritualen auf der Stirn der Tefillin ( deutsch Gebetsriemen), manchmal auch Phylakterien genannt, was einen am Körper getragenen Behälter für magische Schutzmittel bedeutet.
    KA.DINGIR.RA bedeutete auch das Tor – durch das die DIN-GIR- die Raumschiffe – RA hereinflogen (KA.DINGIR.RA ist übrigens der protovedische, sumerische, hethitsche Name für Babylon). Dazu würde ich einmal die sumerische „Encheduanna“ lesen.
    Wer in diese Richtung sucht, kommt den Ursprüngen nahe und gelangt zu einer nach Millionen Jahren zählenden Kultur, die nur zum Teil zu unserer eigenen Spaltkultur gemacht wurde.
    In der christlichen Religion hält das Begriffsspiel über KA-thedrale und BA-silika auch Einzug. Wobei einer der letzten Päpste selbst sagte, daß eingeweihter Katholizismus Mithraismus sei. Auch da kann man weitersuchen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s