Hellywoods Blutsauger

Zu den ersten Vampirfilmen zählten „Vampire of the Coast” von 1909 und „The Vampire’s Trail” von 1910. Bereits in dieser frühen Stummfilmära wurde ab 1912 eine regelrechte Lawine in diesem Genre losgetreten, sodass eine detaillierte Betrachtung aller Filme unmöglich ist. Wir beschränken uns daher auf einige ausgewählte Highlights und hängen den Rest als Liste an.

1935 durfte Horrorfilmlegende Bela Lugosi (1882-1956) in „Das Zeichen des Vampirs“ erneut Zähne zeigen, nachdem er 1931 bereits den ersten offiziellen „Dracula“ zum Besten gab.

Im Zeichen des Vampirs 1935

In „The Last Man on Earth” von 1964 bekam es der ebenfalls legendäre Vincent Price (1911-1993) ebenfalls mit vampirartigen Kreaturen zu tun, die allerdings schon eher an Zombies erinnerten.

The Last Man On Earth 1964

1967 lieferte der Satanist Roman Polański seinen „Tanz der Vampire“ ab, welcher 30 Jahre später als Musical adaptiert wurde.

Tanz der Vampire 1967

Vier Jahre nach Erscheinen der Romanvorlage von Stephen King kam 1979 „Brennen muss Salem“ in die Kinos. Der besonders schaurige Vampir war äußerlich an Nosferatu angelehnt und hatte spitze Schneide- statt Eckzähne. 1987 folgte „Salem 2 – Die Rückkehr“ und 2004 erschien das Remake „Salem’s Lot – Brennen muss Salem”.

Brennen muss Salem 1979

„Lifeforce – Die tödliche Bedrohung“ von 1985 war nicht der erste Film, in dem die Vampire aus dem Weltraum kamen, er machte die prä-astronautische Interpretation des Vampirthemas jedoch populär.

Lifeforce 1985

Im gleichen Jahr erschien der Klassiker „Die rabenschwarze Nacht – Fright Night“. Wer den Vampir von Salem schon gruselig fand, wird von der mutierten Amy (Amanda Bearse) gewiss Alpträume bekommen.

Fright Night Amy

Das Remake von „Fright Night“ erschien 2011, gefolgt von der Fortsetzung „Fright Night 2 – Frisches Blut“ im Jahr 2013.

Fright Night Remake & Original

Eine weitere Kultserie startete 1987 mit „The Lost Boys“, der vor allem durch seinen brillanten Soundtrack in Erinnerung blieb.

The Lost Boys 1987

Es vergingen mehr als 20 Jahre, bis 2008 die eher schwache Fortsetzung „Lost Boys 2: The Tribe“ erschien, gefolgt von einem wesentlich besseren „Lost Boys: The Thirst” im Jahr 2010. Von der Originalbesetzung nahm lediglich der ehemalige Kinderstar Corey Feldman seine alte Rolle des Edgar Frog wieder auf.

Lost Boys The Thirst 2010

1992 kam „Buffy – Der Vampir-Killer“ in die US-Kinos. Der Film war erfolgreich genug, dass Joss Whedon daraus eine Fernsehserie entwickelte.

Buffy 1992

Ein weiterer Klassiker kam 1994 mit der Romanverfilmung von „Interview mit einem Vampir“.

Interview mit einem Vampir 1994

1996 erschien die legendäre Horrorkomödie „From Dusk Till Dawn”. Die Vampire konnten sich in diesem Film nicht nur in Feldermäuse verwandeln, sondern auch in Reptiloiden.

From Dusk Till Dawn Reptotransformation

Bei den Fortsetzungen „From Dusk Till Dawn 2 – Texas Blood Money” von 1999 und „From Dusk Till Dawn 3 – The Hangman’s Daughter” von 2000 führte zwar nicht mehr Robert Rodriguez Regie, dennoch kann man der gesamten Filmreihe Kultstatus zuschreiben.

From Dusk Till Dawn Reihe

Eine ebenso bekannte, wenn auch weitaus unspaßigere Trilogie, ist die „Blade”-Reihe, deren erster Teil 1998 erschien. 2002 folgte „Blade II“ und 2004 „Blade: Trinity”. Der Daywalker aus der Comicvorlage wurde in allen drei Teilen von Wesley Snipes verkörpert. Blacula is back.

Blade Trilogie

1998 wagte sich auch John Carpenter an das Thema „Vampire“.

Mit „John Carpenter’s Vampires: Los Muertos“ von 2002 hatte der Regisseur dann allerdings nicht mehr viel zu tun. Dafür konnte allerdings der Rockstar Jon Bon Jovi für die Hauptrolle verpflichtet werden.

Vampires Los Muertos 2002

Nach den Alienvampiren aus „Lifeforce“ und den Reptiloiden aus „From Dusk Till Dawn“ startete 1999 erneut ein „Angriff der Weltraumvampire“ (Originaltitel: „Teenage Space Vampires“). Dieser fiel jedoch eher trashig aus.

Wo wir schon bei Kitsch sind, „Vampires Anonymous” von 2003 fällt ebenfalls in diese Kategorie. Hier treffen anonyme Bloodyholiker auf dumme Bauerntrottel, die Schafe poppen.

Vampires Anonymous 2003

Im selben Jahr startete die weitaus ernstere und brutalere „Underworld“-Reihe, in der die aristokratischen Vampire gegen die proletarischen Lykaner kämpfen. 2006 wurde die Handlung in „Underworld: Evolution” fortgesetzt, während „Underworld – Aufstand der Lykaner“ von 2008 die Vorgeschichte des Konfliktes schilderte. 2012 ging es mit „Underworld: Awakening” wieder chronologisch weiter.

Underworld Viktor

2004 startete mit der Romanverfilmung „Wächter der Nacht – Nochnoi Dozor“ schon die nächste Filmreihe, in der Vampire auf der Seite der Nacht kämpfen. Die Fortsetzung „Wächter des Tages – Dnevnoi Dozor” kam 2006 in die Kinos. Das Besondere an diesen Filmen war, dass sie aus Russland kamen. Der dritte Teil „Wächter der Dämmerung“, der immer noch in Planung ist, soll jedoch als US-amerikanisches Projekt vom Studio 20th Century Fox realisiert werden.

Wächter der Nacht 2004

Das Highlight des Jahres 2007 war die Comicverfilmung „30 Days of Night”, in welcher sich die Blutsauger 30 Tage lang in der Polarnacht austoben konnten. Eine blutige Schneeballschlacht, die 2010 mit „30 Days of Night: Dark Days” eine unwürdige Fortsetzung fand.

30 Days of Night 2007

2008 wurde der Roman „So finster die Nacht“ John Ajvide Lindqvist verfilmt. In diesem geht es um einen introvertierten Jungen, der sich in ein Vampirmädchen verbliebt. Die gleiche Handlung wurde 2010 unter dem Titel „Let Me In” erneut verfilmt, wobei das Remake dank dem Hitgirl Chloë Moretz in der Hauptrolle ein wenig erfolgreicher lief.

Let Me In 2010

„So finster die Nacht“ war 2008 nicht die einzige Vampirromanverfilmung. Mit „Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen“ begann darüber hinaus die filmische Umsetzung der Romanreihe von Stephenie Meyer. Es folgten 2010 „Eclipse – Bis(s) zum Abendrot“, 2011 „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 1“ und 2012 „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2“.

Das Besondere an den Vampiren dieser Filmreihe ist ihre Reaktion auf Sonnenlicht. Dieses bringt sie nicht um, sondern lässt sie glitzern. Als typisch amerikanisches Highschool Girl steht Isabella (Kristen Stewart) auf alles, was glitzert, und heiratet schlussendlich den Vampir Edward (Robert Pattinson). Ihre Schwangerschaft verläuft jedoch mit üblen Komplikationen, weshalb sie wohl doch lieber bei dem Werwolf Jacob hätte bleiben sollen.

Twilight Edward

Die Parodien ließen nicht lange auf sich warten und 2010 erschien „Beilight – Bis(s) zum Abendbrot“. Die Fortsetzung „Die Beilight Saga – Breaking Wind Bis(s) einer heult!“ fiel jedoch wegen unterirdischem Fäkalhumor beim Publikum durch.

Doch zurück zum Jahr 2008, welches weiterhin mit der französischen Komödie „Vampire Party – Freiblut für alle!“ aufwarten konnte.

Eine weitere Top-Komödie des Genres ist „Lesbian Vampire Killers“ von 2009.

Lesbian Vampire Killers 2009

Im selben Jahr erschien auch „Suck – Bis(s) zum Erfolg“, indem eine Rockband auf den Vampirkult setzt. Mit Alice Cooper, Iggy Pop, Henry Rollins (Black Flag) und Moby waren sogar einige echte Stars der Musikbranche dabei.

Suck Alice Cooper 2009

Ebenfalls 2009 erschien „Daybreakers“, in dem fast die gesamte Menschheit mit dem Vampirvirus infiziert wurde. Eine Gesellschaft, die nur noch aus Vampiren besteht und der Menschen als Nahrungsquelle fehlen, ist jedoch zum Scheitern verurteilt. Wie durch ein Wunder wird jedoch ein Weg gefunden, Vampire zurück in Menschen zu verwandeln. Nur wer will schon ein Mensch unter Vampiren sein?

Daybreakers 2009

Schlussendlich wurden 2009 die ersten drei Bände der zwölfteiligen „Darren Shan“-Romanserie von Darren O’Shaughnessy unter dem Titel „Mitternachtszirkus – Willkommen in der Welt der Vampire“ verfilmt. Harmlose Vampire für ein junges Publikum.

Mitternachtszirkus 2009

2010 gelang dem deutschen Regisseur Dennis Gansel mit „Wir sind die Nacht” ein ganz großer Wurf. Es handelt sich nicht nur um einen der besten Vampirfilme, sondern auch um ein Glanzlicht der deutschen Filmgeschichte. „Wir sind die Nacht“ ist ein wenig wie die Geschichte vom hässlichen Entlein auf Vampire übertragen.

Wir sind die Nacht 2010

In den USA nahm die Qualität hingegen 2011 mit „Priest“ stark ab. In dieser Dystopie herrschen christliche Fundis über den Planeten, der zu allem Übel auch noch von Vampiren heimgesucht wird. Cool sind in dieser Welt nur die Motorräder. Die Handlung ist dagegen vorhersehbar und die Action höchst unglaubwürdig. Hinfort damit!

Priest 2011

Etwas erheiternder ist da schon „Abraham Lincoln – Vampirjäger“, der ein Jahr später in die Kinos kam. Zwar ist die Action in diesem Film auch nicht immer glaubwürdig und auf historische Korrektheit darf schon gar nicht geachtet werden, aber der Film nimmt sich dafür selbst nicht so ganz ernst und geht daher als Komödie durch.

Abraham Lincoln Vampirjäger 2012

Die Vampire im ebenfalls 2012 erschienenen „Byzantium“ weichen derweil etwas von der Norm ab, denn sie haben keine spitzen Zähne. Dafür haben sie aber einen spitzen Fingernagel, mit dem sie ihre Opfer töten. Die Hauptfigur Eleanor Webb (Saoirse Ronan) achtet allerdings darauf, dass ihre Opfer nur alte Menschen sind, die ohnehin dem Tod geweiht sind bzw. sogar sterben wollen. Der Name „Byzantium“ leitet sich übrigens von dem Puff ab, den ihre Filmmutter Clara (Gemma Arterton) leitet, was ein klein wenig fragwürdig ist.

Byzantium 2012

„Dark Shadows” aus demselben Jahr ist noch eine Spur fragwürdiger. In Tim Burtons hochgradig freimaurerischem Werk geht es weniger um Vampire als viel mehr um Mind Control. Die Hauptrolle spielt passender Weise Johnny Depp.

Dark Shadows 2012

Etwas lustiger mutet da schon „5 Zimmer Küche Sarg“ aus dem Jahr 2014 an.

5 Zimmer Küche Sarg 2014

Die folgende Liste enthält weitere Vampirstreifen, mit Ausnahme der Draculafilme, die wir bereits gesondert in einem Artikel aufgelistet haben. Ebenso fehlen die Kinderfilme, für die ebenfalls ein eigener Artikel veröffentlicht wird.

1912

● „Vampyrdanserinden”
● „In the Grip of the Vampire”

1913

● „The Vampire Of The Desert”
● „La torre dei vampiri”
● „The Vampire”
● „The Vampire”

1914

● „The Vampire”
● „The Exploits Of Elaine”
● „Vampires of the Night”
● „Vesco, The Vampire”
● „The Vampire’s Trail”
● „Vampyre der Großstadt”
● „Saved From the Vampire”
● „The Devil’s Daughter”
● „A Fool there was”
● „Was She A Vampire?”

1915

● „Die Vampire”
● „Zhenshchina Vampir”

1916

● „Kiss of the Vampire”
● „Mister Vampire”
● „Nächte des Grauens”
● „A Vampire Out of Work”
● „The Village Vampire”

1917

● „Magia”

1920

● „The Great London Mystery”
● „Vampire”
● „Der Vampyr von St. Louis”

1922/1923

● „The Blond Vampire”
● „Drakula halála“

1927

● „Um Mitternacht“

1932

● „Vampyr – Der Traum des Allan Grey“
● „Boo“

1933/1935

● „The Vampire Bat“
● „Condemned to Live”

1940

● „The Devil Bat”

1944

● „Frankensteins Haus”
● „The Return of the Vampire”

1945/1948

● „Le Vampire“
● „Abott & Castello treffen Frankenstein“

1952/1953

● „Mother Riley Meets the Vampire”
● „Der Vampyr von Soho”

1956

● „Der Vampir von Notre Dame“

1957

● „Blood of Dracula”

Blood of Dracula 1957

● „Vampiro“

1958

● „Der Dämon mit den blutigen Händen“
● „Der Sarg des Vampiro“

1959

● „Schlechte Zeiten für Vampire“

1960

● „…und vor Lust zu sterben“
● „Die Geliebte des Vampirs“

1961

● „Supermann gegen Vampire“
● „Vampire gegen Herakles“

1962

● „Die Rache des Vampirs“
● „House on Bare Mountain“

1963

● „Der Kuss des Vampirs“

Der Kuss des Vampirs 1963

● „Der Fluch der grünen Augen“
● „Die drei Gesichter der Furcht“

1964

● „Die Todeskarten des Dr. Schreck“

1965

● „Die Gruft der toten Frauen”
● „Orgy of the Dead”
● „Planet der Vampire”

1966

● „Curse of the Vampires”
● „Gespensterparty“

1967

● „Galerie des Grauens“
● „Das Geheimnis der Todesinsel“
● „Frankensteins Monster-Party“
● „Sangre de vírgenes“
● „Zinda Laash“
● „Der Vampir“

1968

● „Goké – Vampir aus dem Weltall“
● „Die Vergewaltigung des Vampirs“
● „Der Todesengel“
● „Laila – Vampir der Lust“

1969

● „Goke – Vampir aus dem Weltall“
● „Das Lustschloss der grausamen Vampire“

1970

● „Die Nackten Vampire“
● „Totentanz der Vampire“
● „Cuadecuc, Vampir“
● „Der Vampir von Schloss Frankenstein“
● „Jonathan“
● „La vampire nue“
● „Beiß mich, Liebling“
● „Gruft der Vampire“
● „Das Schloss der Vampire“
● „Valerie – Eine Woche voller Wunder“

1971

● „Comtesse des Grauens“
● „Gebissen wird nur nachts – Das Happening der Vampire“
● „Blut an den Lippen“
● „Die sieben Pranken des Satans“
● „Nacht der Vampire“
● „Nur Vampire küssen blutig“
● „Requiem for a Vampire“
● „Sexual-Terror der entfesselten Vampire“
● „The Velvet Vampire“
● „Totentanz der Vampire“
● „Vampyros Lesbos – Erbin des Dracula“

1972

● „Circus der Vampire“
● „Die Nacht der offenen Särge“
● „Horrortrip“
● „Eine Jungfrau in den Krallen von Vampiren“
● „Deathmaster”
● „Night of the Devils”
● „The Night Stalker”

1973

● „Ganja & Hess“
● „Der Fluch der schwarzen Schwestern“
● „Der Schrei des Todes“
● „Die Zärtlichkeit der Wölfe“
● „Female Vampire – Erotikill”
● „Lemora, the Lady Dracula”
● „Leptirica“

1974

● „Die Gruft des Grauens“
● „Captain Krono – Vampirjäger“
● „Die 7 goldenen Vampire“
● „Bat People – Die Blutsauger“
● „Vampira“
● „Vampyres“
● „Woodoo – Orgie des Grauens“

1975

● „Blutsauger“

1977

● „Wampyr“
● „Rabid – Der brüllende Tod“

1978

● „Alucarda, la hija de las tinieblas“

1979

● „Blutdurst“
● „Der Großstadtvampir“
● „Liebe auf den ersten Biss“
● „Liebling, du beißt gut“
● „Schwingen der Angst“
● „Nocturna”

1980

● „Last Rites”
● „Movie Killer”
● „Monster Club”
● „Die schönen Morde des Eric Binford“

1981

● „Der Autovampir“
● „Die Rückkehr der Familie Frankenstein“

1982

● „Anna i wampir”
● „Strasek – der Vampir”
● „The Horror Star”
● „The Living Dead Girl“

1983

● „Begierde“
● „Die unheimliche Macht“
● „Frightmare – Alptraum“

1984

● „Kammer der Schrecken“
● „The Black Room“
● „Bad Blood for the Vampire”

1985

● „Die Einsteiger”
● „Krieg der Vampire“
● „Transsylvania 6-5000“
● „Wenn Vampire lieben“
● „Zwei Vollidioten schlagen zu“
● „Einmal beißen bitte“
● „Vampire Hunter D“

1986

● „Gothic”
● „Ninja the violent Sorcerer”
● „Vamp”

1987

● „Der traurige Vampir“
● „Der Vampir, mein Nagetier“
● „Nachtschicht“
● „Monster Busters“
● „Near Dark – Die Nacht hat ihren Preis“
● „Explosion der Leidenschaften“
● „Rampage – Anklage Massenmord“
● „Vampir Party“
● „Le vampire et le lapin“
● „Liebe mit Biss“

1988

● „Der Biss der Schlangenfrau“
● „Dinner with the Vampire“
● „Vampire aus dem All“
● „Mein Nachbar, der Vampir“
● „Graveyard Shift 2“
● „L.A. Midnight“
● „Nosferatu in Venedig“
● „Teen Vamp“
● „Tödliche Lippen“
● „Vampire Princess Miyu“
● „Vampiros Sexos“

1989

● „Beverly Hills Vamp“
● „Midnight Cop“
● „I was a Teenage Zabbadoing“
● „Nightlife“
● „Revivencial“
● „Vampire’s Kiss“
● „Sundown – Der Rückzug der Vampire“
● „Dance of the Damned“

1990

● „Daughter of Darkness“
● „Dreamliners“
● „Iron Thunder“
● „Rockula“
● „Schrei der Stille“
● „Der Tod im Morgengrauen“
● „Pale Blood “
● „Vampyre“

1991

● „Mein Großvater ist ein Vampir“
● „Spaceshift“
● „Children of the Night / Subspecies – In the Twilight“
● „Diener des Bösen“
● „The Deadly Avenger“
● „Vampire in New York“
● „The Lost Platoon“

1992

● „Ein Vampir im Paradies“
● „Bloody Marie – Eine Frau mit Biss“
● „Cronos“

1993

● „Project Vampire“
● „Leif Jonker’s Darkness“
● „Midnight Kiss“
● „Stephen King’s Golden Tales“
● „The Casebook of Sherlock Holmes – The Last Vampyre“
● „Bloodstone: Subspecies II“
● „Tale of a Vampire“

1994

● „Bloodlust: Subspecies III“
●„Accumulator 1“
● „Nadja“
● „Nosferatu – Vampirische Leidenschaft“

1995

● „The Addiction“
● „Eine unheimliche Familie zum Schreien“
● „Night Hunter“
● „Vampire in Brooklyn“ (Regie: Wes Craven)

1996

● „Frankenstein and Me“
● „Bordello of Blood”
●„Macabre Pair of Shorts”
● „Munsters fröhliche Weihnachten“
● „Vampirella“
● „Vampirellas in Ketten“
● „The Vampyre Wars“
● „Shadowzone – Die Vampire von Manhattan“

1997

● „Besucher aus dem Jenseits – Sie kommen bei Nacht“
● „Evil Creatures“
● „Pathos“
● „Revenant – Sie kommen in der Nacht“
● „The Night Flier”
● „Vampire Journals”
● „Jean Rollin’s Vampire”

1998

● „Witchcraft X: Mistress of the Craft”
● „Angel of the Night”
● „Bloodsuckers”
● „Die Weisheit der Krokodile“
● „Kiss my Blood”
● „Razor Blade Smile”
● „Subspecies IV – Im Blutrausch”
● „Sucker the Vampire”
● „Teenager Space Vampires”
● „Vampir der Leidenschaft”

1999

● „Kalter Kuss – Cold Hearts”
● „Vampire Sex – Lady Dracula 3”
● „Vampyre Femmes“

2000

● „Vampire Hunter D: Bloodlust“
● „Blood – The Last Vampire”
● „Dark Angels”
● „I’ve been watching you”
● „Laila – Unsterblich verliebt“
● „Les Vampyres“
● „Mamas Rendezvous mit einem Vampir“
● „Night of the Vampire Hunter”
● „Pure Blood”
● „Convent”
● „Vampire Hunter D: Bloodlust”

2001

● „Frost: Portrait of a Vampire”
● „Mein Bruder, der Vampir”
● „Trouble Every Day”
● „Love Bites“
● „The Forsaken- Die Nacht ist gierig“
● „Dark Species – die Anderen“
● „Königin der Verdammten“
● „Legion of the Dead”

2002

● „Blood Shot”
● „Demon Under Glass”
● „Embrace the Darkness II”
● „Embrace the Darkness III”
● „The Era of Vampires”
● „Reign in Darkness”
● „Sherlock Homes – Der Vampir von Whitechapel”
● „Bloody Mallory – Die Dämonenjägerin“
● „Sangre eterna“
● „Montrak – Meister der Vampire“
● „Hollywood Vampyr“
● „Vampire Clan“

2003

● „Midnight Mass“
● „Chin gei bin / The Twins Effect“
● „Moon Child“
● „Vegas Vampires”
● „Return of the Vampyres”
● „Tsui Hark’s Vampire Hunters – Jagd nach den Vampiren”

2004

● „Vampir”
● „Vampire Hunter D.” (Regie: Sean Gallimore)
● „White Skin”
● „Out for Blood”
● „Vampires vs. Zombies”
● „Vampire Blvd.”

2005

● „Vampire Bats”
● „Way of the Vampire”
● „BloodRayne“ (Regie: Uwe Boll)
● „Bloodsuckers“
● „Fledermäuse im Bauch“
● „Vampires: The Turning”
● „Vampyre Tales”
● „Thralls”

2006

● „After Sundown »
● „Paris, je t’aime – Quartier de la Madeleine »
● „Heubhyeol hyeongsa na do-yeol “
● „Frostbitten”
● „Exit 38”
● „Slayer”
● „The Last Sect”
● „Ultraviolet”
● „Devil’s Den”
● „The Hamiltons”
● „The Thirst”
● „Perfect Creature”

2007

● „Der gefallene Vampir”
● „BloodRayne II: Deliverance” (Regie: Uwe Boll)
● „Brotherhood of Blood”
● „Gothic Vampires from Hell”
● „Der Goldene Nazivampir von Absam 2 – Das Geheimnis von Schloss Kottlitz“
● „Vampire Noir”
● „Vampire Diary”
● „Die Vampirprinzessin”
● „Billy and Mandy’s Big Boogey Adventure”
● „Rise: Blood Hunter”
● „Revamped”
● „Vampyres”
● „The Insatiable”
● „Vampire Office – Büro mit Biss!”

2008

● „A Vampyre Story”
● „Vampyrer”
● „I Sell the Dead”
● „Thicker Than Water: The Vampire Diaries Part 1”
● „The Quest – Der Fluch des Judaskelch“
● „Die Wilden Kerle 5: Hinter dem Horizont“
● „Her Morbid Desires“
● „Shadowland“
● „Blood Scarab
● „Mutant Vampire Zombies from the ‚Hood!”

2009

● „Rougge the Vampyre”
● „Blood – The Last Vampire”
● „La Femme Vampir”
● „Temptation”
● „The Vampires of Bloody Island”
● „The Elektra/Vampyr Variations”
● „Against the Dark”
● „New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde“
● „Sunset Vampires – Biss in alle Ewigkeit“
● „Durst“
● „Red Scream Vampyres“
● „Surviving Evil”
● „College Vampires – Transylmania”
● „Bakjwi”
● „Vampire Girl vs. Frankenstein Girl“
● „Bled“
● „Higanjima – Insel der Vampire“
● „Kyûketsu Shôjo tai Shôjo Furanken“
● „Buraddo“

2010

● „Prowl“
● „Die Vampir-Attacke“
● „La Femme Vampir Volume 2”
● „Aleya’s Tango: Dreams of a Vampyre”
● „Feast of the Vampires”
● „BloodRayne: The Third Reich” (Regie: Uwe Boll)
● „Dylan Dog”
● „Mein Babysitter ist ein Vampir – Der Film“
● „Ninjas vs. Vampires“
● „Nosferatu. Uzhas nochi“
● „Death Hunter”
● „Dead Cert”
● „Vampire Nation”
● „Kolysanka”
● „Twilight Vamps”
● „Am Ende der Nacht“
● „Vampire – Verstecken war gestern“
● „Die Vampirjäger“

2011

● „Biss zur großen Pause – Das Highschool Vampir Grusical“
● „Vampire Boys“
● „Midnight Son”
● „My Vampire Girl”
● „Bite Marks”

2012

● „True Bloodthirst”
● „Vampire Dog”
● „Vamps”
● „The Thompsons”

2013

● „Vamp U“
● „Undying Love”
● „Only Lovers Left Alive”
● „Phobia“
● „Scharlachroter Winter – Krieg der Vampire“
● „Dreckiges Blut“

2014

● „Vampire Academy“
● „Der Vampir auf der Couch“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s