Kein Appetit auf grünes Blut – Vampire in Star Trek

von Shinzon

In der Science Fiction wird das Thema Vampirismus in der Regel eher abstrakt dargestellt. Nachtschwärmer mit spitzen Zähnen, die sich in Fledermäuse verwandeln und allergisch auf Knoblauch sowie Sonnenlicht reagieren, sind eine Seltenheit. Dies gilt auch für „Raumschiff Enterprise“, wo sich bereits die erste ausgestrahlte Episode um einen Vampir dreht. Allerdings ist „Das Letzte seiner Art“ (OT: „The Man Trap“) nicht der Pilotfilm, denn die Reihenfolge der Produktion war nicht mit der Erstausstrahlung identisch.

Der Salzvampir von M-113 interessiert sich weniger für das Blut seiner Opfer, als viel mehr für den Salzgehalt im Blut. Seine Opfer tötet der Salzvampir auch nicht mit einem Biss, sondern extrahiert das Salz mittels Saugnäpfen an den Fingern. Zu seiner bevorzugten Beute gehören selbstverständlich Menschen. Die Blutsalze von Vulkanier sind für die M-113-Kreatur dagegen ungenießbar.

Salzvampir Saugnapfhände

Um sich besser an seine Opfer heranschleichen zu können, kann der Salzvampir das Aussehen vertrauter Menschen annehmen, z.B. von Dr. McCoys verflossener Liebe Nancy Crater (Jeanne Bal). Bei dieser Gestaltwandlung handelt es sich offensichtlich um einen telepathischen Trick, denn für jedes Mitglied des Außenteams der Enterprise erscheint der Salzvampir in anderer Gestalt.

Salzvampirattacke

Salzvampir Morphose

In der Episode „Tödliche Wolken“ (OT: „Obsession“) aus der zweiten Staffel bekommen es Kirk und Co. mit einer Vampirwolke zu tun, die eine Spur von blutleeren Leichen hinterlässt. Da möchte man kein rotes Hemd anhaben.

Tödliche Wolke_1

Tödliche Wolke_2

Spock hat indes abermals Glück, da die Wolke sein grünes Blut nicht verdauen kann. Ob das auch auf klassische Vampire zuträfe? Diesen kommt die Wolke zumindest sehr nahe, auch wenn sie keine Zähne hat und Sonnenlicht ihr nichts anhaben kann. Zerstört wird sie letztendlich durch eine Antimaterieexplosion.

Tödliche Wolke_5

Zu guter Letzt hat die Classic-Serie in „Das Gleichgewicht der Kräfte“ (OT: „Day of the Dove“) aus der dritten Staffel noch einen Energievampir zu bieten. Das dämonische Wesen, welches in den Romanen der Q-Continuum-Trilogie nur als (*) bezeichnet wird, hetzt die Crew der Enterprise und eine Klingonenmannschaft gegeneinander auf, um sich von ihrem Hass zu ernähren. Man könnte meinen, die Erde der Gegenwart würde von einer ähnlichen Kreatur heimgesucht.

Böser Dämon

Bei „Star Trek – Das nächste Jahrhundert“ taucht der erste Energievampir erst in der sechsten Staffel auf. „Der unmoralische Friedensvermittler“ Ves Alkar (Chip Lucia) schafft eine mentale Verbindung zu Deanna Troi (Marina Sirtis), die daraufhin rapide altert.

Ves Alkar Verbindung_1

Es stellt sich heraus, dass Alkars vermeintliche Mutter, die kurz nach seiner Ankunft auf der Enterprise verstirbt, ebenfalls eines seiner Opfer war.

Ves Alkar Vampirsimus

Der Friedensvermittler saugt den jungen Frauen förmlich die Lebensenergie aus. Als die Verbindung zwischen ihm und Deanna unterbrochen wird, stirbt er schließlich an Altersschwäche.

Ves Alkars Tod

Etwas Ähnliches widerfährt Dr. Crusher (Gates McFadden) in der Folge „Ronin“ (OT: „Sub Rosa“). In dieser begegnet die Schiffsärztin einer anaphasischen Lebensform, welche die Gestalt des fürsorglichen Ronin (Duncan Regehr) annimmt. Wie sich herausstellt, ernährt sich diese Kreatur schon seit Generationen von der Energie der weiblichen Familienmitglieder, inklusive der kürzlich verstorbenen Großmutter von Dr. Crusher. Allerdings altern diese normal und führen im Gegensatz zu Ves Alkars Opfern ein verhältnismäßig langes und glückliches Leben. Dennoch vernichtet Beverly den anaphasischen Vampir, indem sie sein Gefäß – einen Kerzenbecher – zerstört.

Ronin

In der vierten Staffel von „Star Trek – Deep Space Nine“ bekommt es der junge Autor Jake Sisko (Cirroc Lofton) mit der geheimnisvollen Onaya (Meg Foster) zu tun. Seine Muse hilft ihm zwar beim Schreiben, zapft ihm dafür aber seine Lebensenergie ab. Sie hat nach eigenen Angaben schon mehreren Talenten geholfen, die dafür aber alle sehr jung starben.

Muse

In der „Star Trek – Voyager“-Episode „Der Wille“ (OT: „Coda“) aus der dritten Staffel begegnet Captain Janeway (Kate Mulgrew) während einer Nahtoderfahrung einer Entität, die sich von der Seelenenergie Sterbender ernährt. Um Janeway in seine Matrix zu locken, erscheint das Wesen ihr in der Gestalt ihres Vaters (Len Cariou).

Seelenfresser

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s