Irland sagt „Yes!“ zur Homoehe

von Shinzon

Ein wenig überraschend ist es schon, dass ausgerechnet in einem erzkatholischen Land wie Irland bei einem Volksentscheid Mitte Mai 2015 rund 60 % für die Homoehe gestimmt haben. Es zeigt aber vor allem, dass die Mehrheit der Bevölkerung um einiges offener ist als die Regierung und die Kirche.

Die Entscheidung der Iren setzt dabei auch die deutsche Regierung unter Druck. Die sträubt sich nach wie vor gegen die Homoehe, obwohl ein Volksentscheid hierzulande wohl ein ähnliches Ergebnis erzielen würde. Druck erhält Merkel außerdem aus dem Bundesrat und sogar aus ihrer eigenen Partei, denn es gibt auch homosexuelle Christen, die gerne vor den Traualtar treten würden. Am tolerantesten zeigt sich indes Thüringen, wo der erste linke Ministerpräsident Bodo Ramelow die Regenbogenfahne vor der Staatskanzlei hissen ließ.

Neben der ganzen Solidarität gibt es dieser Tage aber leider auch wieder viel homophobes Geschrei. Dabei ist einmal mehr ein Schulterschluss zwischen Nazis, Evangelikalen, Katholiken und sogar Islamisten zu beobachten. Interessant, wie einig sich diese Gruppen plötzlich sein können, wenn es um Schwule und Lesben geht. Dabei haben die ihnen nicht mal was getan. Die Argumente sind dementsprechend wie immer absurd und mit Vorurteilen behaftet.

Das fängt schon damit an, dass die Schwulen und Lesben angeblich den Heterosexuellen die Ehe wegnehmen würden. Wie soll das denn gehen? Die Heteroehe wird durch die Einführung der Homoehe keineswegs abgeschafft. Ebenso wenig handelt es sich um die Bevorzugung einer Minderheit, denn was den Schwulen und Lesben hier erlaubt wird, dürfen Heterosexuelle schon die ganze Zeit. Außerdem sollten Minderheiten generell dieselben Rechte wie alle haben, denn alles andere wäre Diskriminierung. Ansonsten könnte mit demselben Argument auch allen anderen Minderheiten wie Rothaarigen, Blinden, Buddhisten oder sogar den Nazis selbst die Ehe verweigert werden.

Speziell aus der Ecke der Evangelikalen und Katholiken hagelt es dann noch religiöse Klischees. So soll die Ehe etwas Heiliges sein. Aber warum dürfen dann Atheisten heiraten? Ebenso dumm ist das Argument, dass die Ehe Mann und Frau vorbehalten sein sollte, weil das irgendwann vor fast 2.000 Jahren mal jemand so festgelegt hat. Wir leben im 21. Jahrhundert und nicht mehr im Mittelalter, verdammt! Hinzu kommt, dass es unendlich viele gescheiterte Heteroehen gibt, weil z.B. der Mann gegenüber der Frau gewalttätig ist oder die Frau fremd geht und was es noch für Gründe geben kann. Warum sollten zwei Homosexuelle, die sich lieben, nicht heiraten dürfen, während sich auf der anderen Seite unzählige Heteropaare scheiden lassen?

Eine glückliche Ehe wird eben nicht dadurch definiert, dass die Partner Mann und Frau sind. Ob eine Ehe glücklich verläuft, hängt allein davon ab, ob die Partner zueinander passen und Gefühle füreinander haben. Wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, sollte einer Ehe nichts im Weg stehen, denn Liebe ist für alle da. Das sah übrigens auch Jesus so, weshalb christlich-fundamentalistische Sprüche wie „Gott hasst Schwule“ vollkommen daneben sind. Mal davon abgesehen, dass Hass kein Teil der Bergpredigt ist, bleiben die Evangelikalfaschisten noch die Erklärung schuldig, warum Gott so viele Homosexuelle erschafft, wenn er sie angeblich hasst?

Aber vielleicht gibt es ja auch gar keinen Gott und Homosexualität ist einfach etwas Natürliches. Behauptungen, dass es in der Natur keine Homo- und Bisexualität gibt, sind nämlich glatt gelogen. Ebenso leicht widerlegbar sind Behauptungen, dass Homosexualität anerzogen werden könnte, weshalb viele Fundamentalisten befürchten, dass Kinder, die bei Homopaaren aufwachsen, zwangsläufig selbst schwul bzw. lesbisch werden würden. Das ist totaler Nonsens, der absolut nichts mit der Realität zu tun hat!

Gleiches gilt für die Gegenannahme, dass Kinder aus Heteroelternhäusern in jedem Falle glücklich und normal aufwachsen. Es gibt genügend Fälle von häuslicher Gewalt gegen Kinder, wovon insbesondere katholische, evangelikale und rechtsextreme Elternhäusern nicht ausgenommen sind. Weiterhin gibt es in heterosexuellen Elternhäusern sowohl sexuellen Missbrauch von Kindern also auch die absolute Tabuisierung von Sex. Beides kann bei Heranwachsenden zu gestörtem Sexualverhalten führen.

Was letzteres Thema angeht, sollte sich vor allem die katholische Kirche mit Kritik an der Homoehe eher zurückhalten. Es ist einfach nur der blanke Hohn, wenn sich nach all den Kindesmissbrauchsfällen ausgerechnet pädophile Pfaffen gegenüber Homosexuellen als Moralapostel aufspielen. Gleiches gilt für die NPD, bei deren Politikern ebenfalls schon einige Kinderpornos aufgetaucht oder gar Affären mit Minderjährigen bekannt geworden sind, wie im Falle des Eisenacher Stadtratsabgeordneten Patrick Wieschke.

Noch widerwärtiger wird es, wenn ausgerechnet solche Nazis und religiösen Fundis behaupten, dass die Einführung der Homoehe durch das damit verbundene Adoptionsrecht zu pädophilen Übergriffen führen würde. Damit wird nämlich Homosexualität mit Pädophilie gleichgesetzt, obwohl die Unterschiede nicht größer sein könnten. Homosexualität findet zwischen Erwachsenen in beiderseitigem Einvernehmen statt. Sex mit Kindern kann dagegen niemals in beiderseitigem Einvernehmen sein, da Kinder noch gar nicht die geistige Reife besitzen, eine solche Situation richtig einzuschätzen. Vor Homosexuellen müssen Kinder dabei am wenigsten Angst haben, denn die meisten Kinderschänder sind heterosexuell, weshalb es in herkömmlichen Elternhäusern weitaus öfter zu derartigen Übergriffen kommt.

Mit eigenen Kindern sieht es bei Homopaaren naturgemäß schlecht aus, weshalb schlussendlich immer wieder das Argument angeführt wird, die Menschheit würde aufgrund der Homosexualität aussterben. Mal abgesehen davon, dass der Prozentsatz von Schwulen und Lesben in der Bevölkerung seit Jahrtausenden annähernd gleich geblieben ist, erleben wir derzeit eine Bevölkerungsexplosion. Mit fast 8 Milliarden Menschen ist unsere Spezies wohl kaum vom Aussterben bedroht und für die Bevölkerungsentwicklung sind eher Faktoren wie Zugang zu Nahrung und medizinischer Versorgung ausschlaggebend.

Es macht einfach keinen Sinn, Homosexuelle in Heterobeziehungen zu zwingen, damit sie noch mehr Kinder in die Welt setzen. Es gibt im Gegenteil genügend Waisenkinder, die in Heimen leben und auf eine Adoptivfamilie warten. Warum sollten Homopaare davon ausgeschlossen werden? Die Gefahr von gewalttätigen und sexuellen Übergriffen ist in Heimen viel höher, insbesondere in kirchlichen Einrichtungen.

Statt sich über die Homoehe zu echauffieren, als würde nun die Welt untergehen, sollte der Fokus daher auf das generelle Kindeswohl gelegt werden. Probleme wie häusliche Gewalt und Missbrauch sind kein Schwulen- und Lesbenproblem, daran lassen die Statistiken keinen Zweifel. Generell würde der Welt etwas mehr Liebe durchaus gut tun, wohingegen homophobe Pfaffen, Evangelikalfaschisten, Islamisten und Nazis nur Hass verbreiten. Deren Angst vor Homosexuellen ist völlig unbegründet, zumal mit denen ohnehin niemand ins Bett will.

Nachtrag: Inzwischen dürfen auch in allen US-Bundesstaaten Homopaare heiraten, obwohl es in diesem Land nur so von christlichen Fundis wimmelt. Da Deutschland ein Vasallenstaat der USA ist, wäre das nun eigentlich ein Freifahrtschein für die Einführung der Homoehe hierzulande. Einzig die CDU steht dem noch im Wege. Eine homophobe Partei, die wohl lediglich aus Wahlkampfkalkül jedes Jahr einen eigenen Wagen auf dem CSD auffährt. Bei so viel Verlogenheit verwundert es ein wenig, dass dieser Wagen bisher noch nie mit faulen Eiern beworfen wurde.

3 Kommentare zu “Irland sagt „Yes!“ zur Homoehe

  1. Hey Zombiewood, ich habe da gerade ein Video entdeckt, ihr seid ja gut darin solche Videos und ihre wahre Botschaft dahinter zu entschlüsseln. Beim Uploader dieses Videos kann man bei seinem Profil die Sig-Rune in Kombination mit dem Auge der Dreifaltigkeit erkennen und laut meinen Beobachtungen spielt dieses Video das Mind-Control Programm durch. Wie seht ihr das? Schaut euch das mal an.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s