Mollywood – Opfergötzen der Filmgeschichte

Den ersten Auftritt einer Molochopferung gab es bereits während der Stummfilmära. Im italienischen Film „Cabiria“ von 1914 wird im 3. Jahrhundert v.Z. ein sizilianisches Mädchen auf der Flucht vor dem Ausbruch des Ätna von phönizischen Piraten entführt. In Karthago soll sie dem Gott Moloch geopfert werden. Sieht man einmal von der Gleichsetzung des Begriffes Moloch mit Baal ab, hält sich dieser Film sehr nah an der historischen Vorlage.

Cabiria 1914

Die Molochstatue aus „Cabiria“ steht übrigens noch heute im Nationalen Filmmuseum von Turin.

Molochstatue Filmmuseum Turin

Was „Cabiria“ für die italienische Filmgeschichte ist, bedeutet „Metropolis“ für die deutsche. Beide Werke sind hochgradig freimaurerisch-okkult und in beiden hat Moloch einen Auftritt.

Moloch_2

Moloch_3

Während „Cabiria“ die Zuschauer ins 3. Jahrhundert v.Z. zurückführt, geht „Atlantis – The Lost Continent“ aus dem Jahr 1961 noch ein paar Äonen weiter in die Vergangenheit. Nach Ansicht von Hollywood wurde Moloch bereits in der einstigen Hochkultur von Atlantis angebetet, welche im Film als extrem menschenverachtend dargestellt wird.

Lost Continent Moloch

Bleiben wir noch etwas bei griechischer Mythologie. 1963 trat Zeus’ Sohn „Hercules gegen Moloch“ an.

Hercules gegen Moloch 1963

Historisch korrekt ist das freilich nicht. Gleiches trifft auf Verballhornung des alten Testaments „Year One“ zu. In diesem Film verschlägt es den Freimaurer und Satanist Jack Black nach Sodom, wo ein gigantischer Molochkopf auf menschliche Opfer wartet.

Year One Moloch

In modernen Filmen und Serien ist Moloch inzwischen zum reinen Dämon verkommen. In der Serie „Buffy“ spielt der Dämon Moloch the Corruptor eine tragende Rolle.

Moloch the Corruptor_1

Moloch the Corruptor_2

Weiterhin gibt es noch einige Trash-Filme wie „Road to Moloch“ aus dem Jahr 2009.

Road to Moloch 2009

Im selben erschien der Kurzfilm „Moloch“ aus der Sammlung „Krankheit Mensch“, in der Moloch als Bezeichnung für einen Kindermörder herhalten muss. Sehr menschlich, aber nicht gänzlich unpassend.

Ebenso anstrengend ist die Gleichsetzung von Hitler mit „Moloch“.

Der in Haiti gedrehte „Moloch Tropical“, ebenfalls aus dem Jahr 2009, hat indes rein gar nichts mehr mit Dämonen zu tun – weder mit höllischen noch mit menschlichen. Auf dem Kinoplakat scheint die Person rechts am Tisch zu schlafen. Demnach handelt es sich wohl um einen ziemlich langweiligen Streifen, der hier allein wegen dem „Moloch“ im Titel Erwähnung findet.
Moloch Tropical 2009

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s