D-Generation X

Die D-Generation X war eine Wrestlergruppe innerhalb des WWE, welche 1997 bis 2000 sowie 2006 bis 2010 bestand. Die Frage nach dem okkulten Hintergrund des X erübrigt sich, da die rebellischen Auftritte und obszönen Gesten der DX für sich sprechen. Zudem sind wir bereits auf die satanistischen Umtriebe des World Wrestling Entertainment eingegangen.

D-Genital X

Natürlich kommen die geistig de-generierten Clowns nicht ohne Baphomet-Gesten aus.

D-Generation Baphomet

Im X versteckt sich zuweilen ein Doppelblitz.

D Generation X Blitz

Auf dem folgenden Bild wird dann noch ein entweihtes Kreuz mit Totenschädel gekrönt und das X mit einem babylonischen Kreuz verziert, welches schon die Templer nutzten.

D Generation X

10 Kommentare zu “D-Generation X

  1. Ach, Pro Wrestling. Über Okkultismus in diesem Bereich könnte man wohl ewig weiter schreiben.

    Wer aktuell mal gewisse Symbole sehen möchte, konzentriere sich auf Gruppierungen wie „The Ascension“ oder „The New Day“. Die Höllentour des „Beast“ Brock Lesnar oder der neuen Erweckung des „Dämonen“ Kane ist da auch nicht besser.

    Gut, manche Dinge kommen direkt aus verschiedenen Kulturkreisen. Der Wrestler Sheamus z.B. nutzt ein keltisches Kreuz, entstammt aber auch dieser Kultur. Genau wie die Kreuze bei Rey Mysterio, welche sich generell im Lucha Libre (dem mexikanischen Pro Wrestling) auf die aztekischen Krieger beziehen. Warum Mysterio so oft mit Totenköpfen zu sehen ist, weiß ich allerdings auch nicht.

    Selbst im Indy-Bereich bei RoH sind immer wieder gewisse Zeichen zu sehen.

    Das Ganze hat jedenfalls Tradition. Ted Turner, der sich meines Wissens nach zu den Freimaurern zählen darf, führte bis zum Jahrtausendwechsel die Konkurrenzliga WCW an. Dort gab es eine riesige Gruppierung namens nWo (stand auch für New World Order) sowie allerhand okkulter Symbole. Baphomet als Geste der Outsiders innerhalb der nWo, die Pyramidengeste von DDP (welcher sogar rechtlich gegen Jay-Z wegen Kopierens dieser Geste vorging…keine Ahnung was da wirklich hintersteckt) sowie anderer altheidnischer Dinge.

    Großes Lob an zombiewood für den Fokus auf den Main Stream, den sonst wohl niemand so detailiert nachgeht. Schön, dass hier keine übertriebene religiöse oder politische Überzeugungsarbeit geleistet wird. In Sachen Politik möchte ich mich in sofern nicht so wirklich festlegen als das ich eine bestimmte Partei pushen möchte aber seine Meinung zu äußern ist ja legitim. Was den Glauben angeht, so soll jeder selbst entscheiden. Auch wenn man als Truther viel mit Okkultismus und attackiertem Christentum zu tun hat (bzw. Pseudochristen…Vatikan). Finde den Blog auf jeden Fall sehr, sehr gelungen. Eine ausgezeichnete Anlaufstelle für angehende Truther!

    • Danke für das Lob. Ja, in der Truther-Szene wimmelt es leider von religiösen Eiferern, die den Teufel im wahrsten Sinne des Wortes überall an die Wand malen und mit ewiger Verdammnis drohen, sollte man trotz okkulter Symbolik mal ein Lied irgendeiner Band mögen. Bei denen sind auch immer gleich alle Außerirdischen Dämonen.

      Was die Politik angeht nerven vor allem die Rechten und Libertären, weil sie gezielt mit Angst und Hass arbeiten. Insbesondere die Nazis schüren Überfremdungsängste, die sich dann in aggressiver Menschenfeindlichkeit äußern. Es ist wohl kein Zufall, dass solche Gruppen immer wieder mit Geheimdiensten in Verbindung stehen. (Gladio. NSU, Rechter Sektor etc.) Die Libertären propagieren indes den Kapitalismus und verbreiten Hasspropaganda gegen jeden, der nicht ihrer Meinung ist. So bezeichnete z.B. TrauKeinemPromie den LINKE-Politiker Gregor Gysi als „Untermenschen“. Allein die Wortwahl ist entlarvend.

      Wir müssen zugeben, dass wir selbst durchaus politisch sind und das aus Überzeugung. Wir glauben, dass es Alternativen zum Kaputtalismus gibt und unterstützen daher jeden, der für Frieden, Umweltschutz, Gerechtigkeit, Chancengleichheit und das Recht auf indivuduelle Selbstverwirklichung eintritt. Sollen uns die anderen das ruhig vorwerfen. Die schüren Angst und Hass, wir machen das genaue Gegenteil. Soll jeder selbst entscheiden, welches der bessere Weg ist.

  2. Wisst Ihr, ich bin nicht sonderlich politisch. Nicht sonderlich. Dabei bin ich der Überzeugung, dass jeder tatsächlich irgendwie politisch ist. Politik betrifft ja auch jeden. Ich möchte meine (hoffentlich) bewusste Lebensart jedoch nicht mit politischer Wachsamkeit gleichsetzen.

    Ich bin ja auch begeisterter Zuschauer von einer gewissen Art des Kabaretts. Pispers usw. Sogar Gregor Gysi kann man oft zustimmend zuhören. Mein Problem ist nur diese politische Straffheit dahinter. Also die politische Endlösung. Wenn „gegen Kapitalismus“ Enteignung usw. heißt, weiß ich nicht was ich davon halten soll. Ich fürchte mich natürlich auch vor den machthabenden Figuren in einer Welt, in der ein Staat(offiziell) so viel zu melden hat.

    Da kommen die Libertären ins Spiel. Auch da stimme ich immer mal wieder zu. Wenn es um so staatlich geregelte Dinge wie jene hinsichtlich des Schulsystems und gewisser Gesetze geht generell gesehen. Allerdings ist mir auch da die Endlösung suspekt. Bei der starken Konzentration auf die Kraft der Marktwirtschaft kommt mir so einiges an der meisten Vorstellung der Libertären bezüglich eines Staates zur alleinigen Lösung der Bewältigung von innerer und äußerer Friedensverstöße Deutschlands sehr, sehr naiv vor. Ich weiß nicht ob man Oliver Janich trauen kan. Er ist ja auch u.a. in dieser Show „Barcode“ obwohl der Barcode bekanntlich „die Zahl des Tieres“ repräsentiert.😉 Er hat sich ja auch voll und ganz auf die muslimischen Flüchtlinge eingeschossen. Liket ein Video zur Darstellung der Flüchtlinge als Soldaten eines antichristlichen „trojanischen Pferdes“. Er ist wohl kein Nazi. Mit Sicherheit nicht. Aber sehr kontrovers. Ich bin zudem immer vorsichtig mit Leuten, die Menschen anderer Meinung leicht lächerlich machen. Janich sagt ja mal gerne so etwas wie „i´Man wäre ein Idiot, wenn…“. Allein, dass er wirklich denkt, dass der Ausstieg aus dem System in Deutschland so einfach möglich ist (weil man ab ein paar tausend Euro ein Stück Land bekommt), finde ich suspekt. Man beachte das Gespräch mit Markus Staiger. Natürlich war das nur eine rohe Randnotiz aber ich weiß nicht was ich von seinem Wunder der freien Marktwirtschaft halten soll.

    Ich habe keine Probleme mit einem Staat eigentlich. Das „wie“ ist nur das Problem. Und ein viel größeres das Vertrauen in Politiker. Sie hören eben nicht auf das Volk. Und daher stimmt diese Wahrheit leider noch immer. Ich weiß einfach nicht, wen ich wählen soll. Ich würde niemals eine wirklich große Partei wählen (CDU/ SPD). Das ist ein legitimer Grund seine Stimme ungültig zu machen. Euer Leser conspiracytime hat mich nochmal auf Euch aufmerksam gemacht und mir von Eurer Ausrichtung erzählt. Finde mutig auf so einem souveränen Level zu der Alien-Thematik zu stehen und ihr schafft es auch Verweise auf Symbole im Main Stream nicht lächerlich zu machen. Was das reine politische links/ rechts angeht, kommt mir der deutsche Main Stream allerdings schon manchmal etwas seltsam vor. Alle Promis drücken wirklich konsequent gegen die rechte Ecke. Was grundsätzlich total ok ist. Aber es wirkt einer Agenda gleich und geschieht so unschön und radikal. Die grundlosen Beleidigungen von Joko & Klaas z.B. fand ich einfach nur unnötig und waren für mich irgendwo auf dem selben Niveau ihrer Gegner. Es sieht so aus, als wolle man Fronten kreieren oder einfach nur das Thema ausreizen wie es nur geht um es als Ablenkung zu missbrauchen oder die Regierung als legitin darzustellen.

    Ich meine ich habe sogar mal was mit Euch bei den Kommis bei TrauKeinemPromi gelesen. Irgendwann wurdet ihr von diesem auch mal gelobt. Bei der Zusammenfassung seiner User-Kommentare oder so. Keine Ahnung. NUnja, ich gebe Euch da auf jeden Fall recht. TrauKeinemPromi ist teilweise sehr anstößig. Ich würde da nicht mit dem Wort Nazi argumentieren. Es ist halt so ein Phänomen a la Raab und Pocher. Ein spezieller Humor. Umgangssprache. Ich finde es jedenfalls menschenverachtend. Aber ich möchte auch nicht nur schwarz und weiß sehen. Jeder Mensch hat Fehler und Dinge, die viele nicht schätzen. Ich finde diese Art von Kommentar schrecklich (wenn auch einfach nur niveaulos und grundlos provozierend) aber wir müssen das Gesamtbild sehen und auf das gemeinsame Ziel achten. Mit einigen Beiträgen liegt er grundsätzlich ganz richtig.

    Beste Grüße!

    • Da hast du absolut recht, dass Politik jeden betrifft. Es spielt keine Rolle, ob man sich dafür interessiert oder nicht, es wäre jedoch besser, man täte es. Was wir wählen, dürfte klar sein, ohne hier jetzt Werbung machen zu wollen. Das schöne an dieser Partei ist jedenfalls, dass sie sehr basisdemokratisch ist und eine hohe Meinungspluralität hat, was eben weniger absolut ist.

      Was TrauKeinemPromie angeht, ist er immer dann am besten, wenn es um okkulte Symbolik geht. Darum haben wir auch einige seiner Videos auf unserem Blog verlinkt. Solange sie inhaltlich korrekt sind, müssen wir auch keinen Abstand davon nehmen. Über den Libertarismus werden wir uns indes noch zu gegebener Zeit äußern. Dem freien Markt die absolute Herrschaft zu geben, halten wir auf jeden Fall für genauso fatal, wie die absolute Macht des Staates. Jede Form der Zentralisierung von Macht ist falsch. Da halten wir es doch lieber mit dem Grundgesetz, laut dem eigentlich alle Macht vom Volke ausgehen sollte.

  3. Wir sind da nicht so weit auseinander. Was soll man zu Vertrauen in Politiker sagen. Allein die Atlantikbrücke ist doch grotesk. Ich finde aber auch, dass selbst linke und libertäre irgendwo gemeinsame Nenner haben.Sagt sogar Janich. Zumindest in der jetzigen politischen Situation, die keine Seite gut heißt. Erst recht als Truther. Daher finde ich diese unnötigen Provokationen oftmals so schade. Man könnte eigentlich ganz gut zusammenarbeiten. Ich schätze eure Herangehensweise ja sowieso.

    Woanders wird mir erzählt, dass die bösen Monotheisten unter den Bürgern das Land ins Verderben stürzen würden und der Okkultismus der Kirche nur „Tarnung“ sei um an geheimen Plänen der Missionierung der Welt zu schmieden. Oder andersherum dass man wisse, dass Jesus demnächst vom Himmel herabkommt, um dann einen Tag später zu lesen, dass der entsprechende Truther nun besessen sei und doch nicht wie angenommen die Wiedergeburt von Johannes dem Täufer in sich halte. Nunja. Ich finde, dass sich manche Truther keinen Gefallen mit ihrer paranoiden und aufdringlichen Art tun. Wenn man z.B. nach der wahren Gesinnung Disneys sucht, findet man nur „alternative News-Seiten“ und wenn solch wichtige Wahrheiten dann mit individuellen politischen oder religiösen Ansichten verwässert werden, ist die Glaubwürdigkeit leider verloren.

    Von mir aus kann jeder glauben, was er möchte. Vieles steht gegen die heiligen Schriften, vieles aber auch dafür, dass die Elite (oder Teile der Elite) zumindest an die Kraft des biblischen Satans glaubt. Ob das nun in Wahrheit wieder David-Icke-mäßig etwas mit Abkupferung aus alten Mythen oder gar Aliens statt Dämonen zu tun hat, kann niemand beweisen oder widerlegen. Gab Gott (manches oder einiges) in den heiligen Schriften so weiter…gab es Jesus (in irgendeiner Form)…ist der Islam die wahre Religion…oder findet man anderswo spirituelle Wahrheit…soll jedem selbst überlassen sein. Man muss nur die Menschlichkeit achten und zusammen gegen den Wahnsinn der heutigen Zeit kämpfen. Unrecht ist unrecht. Weiß daher auch nicht was ich von dem Herrn Christian Anders halten soll. Ich denke er ist einfach ein esoterischer Truther statt Desinformant.

    Um auf das Musik hören trotz okkultem Hintergrunds einzugehen. Ich meide TV, Radio und Massenmedien. Leih mir nicht irgendwelche Spielfilme aus, schaue mir keine Hollywoodmovies auf gewissen Portalen an und gehe nicht einfach aus Unterhaltungsgründen ins Kino. Literatur und Kunst sind oftmals sowieso ein Witz. Magazine lese ich nicht. Main Stream Events und Musik tangieren mich nicht. Ebenso Video Games. Allerdings informiere ich mich online über Symbole und checke manchmal Indyfilme ab und bin erstaunt, auch da oft seltsame Dinge vorzufinden. Wenn ich mal hier und da bei Bekannten Fernsehen schaue und alte Serien sehe oder so Tracks aus den 80er-Jahre höre, bin ich immer wieder erstaunt, wie lange man blind durch die Welt ging und wie dermaßen schade es ist, dass der Main Stream so „versucht“ ist mit gewissen Werten und Symbolen. Solange man nichts anderes beweist, sind die meisten Künstler für mich Menschen und ich versuche die Hoffnung nicht aufzugeben. Stars sehen gut aus, sind charismatisch und sprechen einen oftmals irgendwie an. Sie arbeiten hart, aber ich fürchte, dass das notwendig ist, um ihre Agenda zu pushen und das Vergnügen, das man durch sie hat, ein sehr oberflächliches und sinnloses ist.

    • Wir stimmen Dir in allen Punkten zu. Im Übrigen trennen wir die Beiträge über Okkultismus weitgehend von politischen Themen. Einzige Ausnahme ist, wenn wir Politiker mit Freimaurergesten erwischen oder eine okkulte Agenda direkt in der Politik nachweisen können. Wir werden aber keinesfalls z.B. in einem Artikel über Disney den Kommunismus lobpreisen, weil das einfach nix miteinander zu tun hat.

      Was die Filme und Musik angeht, ist das ein zweischneidiges Schwert. Zum einen können wir nur über Filme schreiben, die wir auch gesehen haben. Wenn man einfach nur ein paar Bilder mit okkulten Symbolen bringt, die andere recherchiert haben und die Handlung irgendwo abschreibt, kommt am Ende nur Murks bei raus. Besonders hart war es bei „The Midnight Meat Train“, von dem wir nur Ausschnitte kannten. Ich selbst war von den wenigen Szenen dermaßen schockiert, dass ich die Handlung bei Wikipedia recherchieren wollte. Da dort jedoch kein Wert auf okkulte Hintergründe gelegt wird, hat das nicht funktioniert und ich musste mir diesen Alptraum antun. Die anderen, die hier mitwirken, habe ich anschließend explizit davor gewarnt, sich diesen Film anzusehen.

      Andere Filme sind wiederum durchaus unterhaltsam und teilweise werden sogar positive Werte vermittelt. Z.B. bei „Star Trek“, wovon wir trotz einem gewissen Maß an Freimaurersymbolik absolut begeistert sind. Ebenso werden wir nicht unsere Project Pitchfork Alben verkaufen, solange uns die Musik gefällt. Immerhin haben wir uns aber schon von fast allen Metal-Platten getrennt, die nicht nur unterschwellig freimaurerisch, sondern offen satanistisch waren. Aber das muss jeder selbst entscheiden.

  4. Das stimmt natürlich. Wenn man wirklich von etwas berichten möchte, sollte man wissen wovon man spricht. Bei manchen Dingen ist es allerdings offensichtlich. Wenn mir jemand sagt, dass z.B. Lady Gaga mal wieder ein okkultes Musikvideo gedreht hat, glaube ich das irgendwie.😉 Oder wenn mal wieder Anspielungen auf den rothaarigen Dämon Lillith z.B. auftauchen. Das passiert übrigens ziemlich oft. Denkt allein mal an die rothaarige „Lilly“ aus How I Met Your Mother. Manchmal geht es ja auch um einzelne Szenen. 9 11 Predictions z.B.

    Midnight Meat Train? Ist das nicht irgendein Splatterfilm? Kenne den Film nicht. Nur den Titel von befreundeten Horrorfans. Gore-Effekte in Filmen im Zuge von Gewaltverherrlichung kann ich ohne weiteres vertragen, wenn ich es auch inzwischen gar nicht mehr in auch nur irgendeiner Form unterhaltsam und vor allem fragwürdig finde. Ich denke mal hier geht es in erster Linie um okkulte Sachen. Nun ist ja auch so ein Film namens „Exitus“ rausgekommen, der das Abspielen von Platten rückwärts in Zuammenhang mit Dämonen als Thema hat. Sowas möchte ich mir wirklich nicht ansehen. Und ich denke zumindest in solchen Fällen kann man eh von fragwürdiger Unterhaltung sprechen und von Freimaurern oder der gleichen hinter dem Projekt ausgehen.

    Aber Filme als reines Hobby gesehen, ist etwas von dem ich mich getrennt habe. Es ist ja einfach so, dass man bei allem im Main Stream (Filme, Musik, Großversansaltungen aller Art, Kunst, Videospiele, Literatur etc.) von einem höheren Sinn dahinter und Symbolen ausgehen muss. Auch auf der oberflächlisten Ebene überliefern Filme gewisse Werte. Bleiben wir von mir aus allein auf der sogenannten „Ebene“ der Drogen- und Alkoholagenda wie ihr es ja auch nennt.

    Musik, Filme, Literatur usw. kommen bei mir nur noch aus dem Indy-Bereich. Und selbst da bin ich vorsichtig. Ich möchte den Main Stream auch gar nicht in irgendeiner Weise finanziell supporten.😉 Ganz selten sehe ich mir mal was an, um eben selbst einen Eindruck zu bekommen. Würde aber nie in die Videothek gehen und mir Mad Max, Die Hard oder Jurassic World leihen weil ich weiß dass allein die Company dahinter okkult/dubios ist.

    Ich kann mir vorstellen, dass es bei manchen Serien und Filmen, vor allem kleineren Produktionen Unwissende gibt und sich Dinge vermischen. Bzw. die Elite nur versucht Dinge einzustreuen oder ihnen die Ausstrahlung eventuell sogar egal ist. So ein Filmset ist ja auch ein Arbeitsplatz. Wie im richtigen Leben sind da wahrscheinlich nur 1% der Anwesenden wissende Freimaurer. Oftmals gehört sicher sogar der Regiesseur nicht dazu. Aber das Filmgeschäft und TV-Programm ist etwas, dass die Elite kontrolliert und ich habe echt keinen Bock auf das Programm von Bünden, hinter denen im besten Fall größenwahnsinnige, menschenverachtende Okkultisten stehen. Sie können es ja auch nicht so auffälig machen. Daher wird alles positiv verkauft.

    Naja. Ich glaube auch an diese Vermischung und das Vorkommen „normaler“ Episoden/ Serien/ Filme aber man weiß es nie genau und man bewegt sich im Sumpf der Elite. Daher ist mir persönlich der Spaß an Unterhaltung durch den Main Stream vergangen.

  5. Das der Regiesseur die größte Macht bei der Umsetzung hat, ist klar. Ich kann mir wie gesagt nur vorstellen, dass es wie wahrscheinlich auch bei Musikern, die z.B. bei Universal unter Vertrag stehen, gewisse Vorgaben gibt. Sollte es der Elite nicht passen, wird es nicht stattfinden. Produzenten, der Autor…irgendein einflussreicher Part kann immer einer gewissen Agenda folgen. Was passiert, wenn der Regiesseur absolut eingeweiht ist und ordentlich was vor hat, sieht man ja wahrscheinlich bei Zurück In Die Zukunft oder Eyes Wide Shut.

    Oh, ich bin schon seit meiner frühesten Kindheit großer Pro Wrestling Fan. Da bin ich dann der Fachmann.😉 Professionelles Wrestling oder auch einfach Wrestling oder Catchen, wie es in Deutschland manchmal genannt wird, ist für mich weitaus mehr als stumpfes Rumgeprügel. Was den Main Stream angeht, so ist es wie bei Euch mit Star Trek. Nicht alle Einzelnen Mitwirkenden (ever) oder das Konzept an sich sind fragwürdig, sondern die Umsetzung und eingestreute Symbole und Einzelhandlungen im Dienst einer Agenda.

    Um ehrlich zu sein, sehe ich Pro Wrestling als ziemlich anspruchsvoll an. Anspruchsvoller und weitaus kunstvoller als z.B. Fußball und Football. Die Qualität der WWE lässt nur oft zu wünschen übrig. Für wahre Fans gibt es so viele Faktoren zu bestaunen. Die notwendige Agilität, Flexibilität und Zirkus ähnliche Akrobatik, die dem Erleben eines real gewordenen Cartoons gleichkommen, garantieren eine körperliche Performance auf höchstem Niveau im mexikanischen Lucha Libre. Solche Luchadors und „Highflyer“ agieren auf höchstem sportlichen Niveau und gefährden ihre Gesundheit mit Stunts oder auch „High Spots“, die man so nur aus Filmen kennt. Lucha Libre ist den alten Kriegern der mexikanischen Geschichte gewidmet und ist ein traditioneller und kultureller Akt.

    In Kanada und Europa z.B. ist man eher technisch versierter, wobei vor allem früher so gut wie alle Wrestler einen erfolgreichen sportlichen Hintergrund hatten. Oftmals kamen sie aus dem Ringen. Das sogenannte „Chain Wrestling“ und „Shoot Fighting“ (Konter folgt auf Konter) verlangt höchste Integrität und so ist es wie Ringen legitimer Sport. Ein Sport, der eine wahnsinnig lange Geschichte hat. Fans folgen oftmals Move für Move der Technik bestimmter Wrestler.

    Die eigentliche Schönheit liegt jedoch in der Psychologie und dem Timing. Es geht eigentlich nur darum im Ring eine Geschichte zu erzählen, Emotionen bei der Masse hevor zu locken. Gut gegen Böse. Dazu gab es schon die kreativsten und individuellsten Varianten. Ein guter Wrestler erzählt eine Geschichte voller Spannung im Ring, weiß wann er seine bestimmten Moves zeigen muss und an welcher Stelle sie den dramatischten Effekt haben. Theater trifft Leistungssport. Es ist Kunst und Athletik.

    Dem Anspruch im und außerhalb des Rings stets Kayfabe beizubehalten (das verkörperte Gimmick, den verkörperten Character), ist eine Sache den viele Prominente, die ihr Glück eine Zeit lang im Wrestling ausprobert haben, nicht nachkommen konnten. An der wahnsinnige Ausdauer eines Wrestlers, der bis zum Ende des Matches immer wieder in allen Formen auf die Matte und den Boden kracht und athletische Manöver im Sekundentakt ausführen muss, sind viele Kraftpakete unter den Schauspielern und sogar andere Leistungssportler wie Leute aus dem Football absolut gescheitert.

    Als Wrestler muss man legitim wirken und Muskelmasse präsentieren können. Dieser Aufgabe eines Bodybuilders, denen den meisten Leuten schon zu viel ist, werden der Notwendigkeit einer unglaublich starken Ausdauer (die meisten Wrestlingschüler geben nach dem ersten Training auf) sowie einer gewissen Athletik hinzugefügt. Wer es dann geschafft hat, folgt dem Sport dann meist an die 360 Tage im Jahr (!!!) und wrestlet ca. drei Mal die Woche. Wer verletzt ist, macht oftmals weiter. Ganz anders als im Fußball oder der UFC. Wrestler sind die toughesten Sportler überhaupt.

    Und das sind Faktoren, die nur auf der Matte zählen. Man muss eine Storyline verkaufen können. Unter den Wrestlern gibt es Sänger, Schauspieler, Buchautoren, ehemalige Politiker, Comiczeichner und Künstler, Olympiaringer und UFC Champions. Mimik und Gestik müssen trotz größter Erschpöfung bis zuletzt stimmen. Zudem muss trotz Verletzung, Schmerzen und eben dieser Erschöpfung die ausgemachte Handlung befolgt werden, sich an Texte erinnert werden. Outtakes darf es dabei niemals geben. Es sind Schauspieler, die ohne Lichteffekte und Make-Up zu jeder Zeit funktionieren müssen.

    Sie müssen kreativ sein und so ist ihr Auftritt von der Art ihres Erscheinens in der Halle über der Art ihres Ganges zum Ring bis hin zur Begrüßung und Verabschiedung der Fans (als gute oder böse Wrestler…Babyfaces oder Heels) total durchkoordiniert und durchorganisiert. Viele Wrestler denken sich diese Dinge sowie ihre bekannten Sprüche selbst aus, während sie zwischen den Shows teilweise in Autos schlafen.

    Es sind legitime Bodybuilder, Athleten, Akrobaten, Schauspieler und Unterhaltungskünstler zugleich. Diese Mischung aus Theater und Leistungssport ist für mich also mehr als Rumgeprügel. Es gibt so viele verschiedene Match-Arten und Bereiche des Wrestlings, welche beste Unterhaltung bieten. Es ist unglaublich vielseitig.

    Naja, das als kleine Verteidigung der Sache an sich.😉

  6. Es wird nicht besser in der WWE. Bei der kommenden Veranstaltung „WWE SummerSlam“ ist jeder einzelne Teilnehmer durch mindestens ein Anzeichen okkult auffällig! Es ist offen blasphemisch, okkult und satanisch. Der Wrestler Finn Balor dürfte euch besonders interessieren. Vergangene Woche bei „WWE Monday Night RAW“ erzählte Finn Balor von seiner Besessenheit von einem Dämonen (Balor…wahrscheinlich eine Anspielung auf den Begriff Baal) und klärte etwas über die Geschichte von Dämonen auf. Dabei zeigte man dann auch gezeichnete Bilder von Riesen und Wesen mit Reptilienaugen! Als Dämon ist er in roter und schwarzer Körperfarbe zu sehen und zeigt die „Mano Cornuta“-Handgeste. Zwei deutlich real satanische Symbole. Wie wahrscheinlich ist es, dass sich ein WWE für die Darstellung eines Dämonencharakters bei tiefgehenden „Verschwörungstheorien“ aus dem Bereich von David Icke und somit auch beim AT (Riesen) bedient? Profitabel wird es nicht sein, die wenigen „Verschwörungstheoretiker“ unter den minderjährigen Fans zu bespaßen. Mode kann es nicht sein, das ist allein wegen der anderen erdrückenden Symbolik und den vielen realen Okkultisten im Showbusiness auszuschließen. Das ist kein Zufall mehr. Sein Gegner heißt übrigens Seth (!) Rollins und fällt mit erdrückender Symbolik rundum auf. Zudem wird er wegen seines Aussehens als Anspieluing auf das gängige Portrait als Jesus belächelt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s