Erdogans Machtergreifung – War der türkische Putsch inszeniert?

von Shinzon

Vom 15. auf den 16. Juli 2016 kam es in Ankara und Istanbul zu einem Putschversuch des türkischen Militärs gegen die AKP-Regierung. Nach einem Tag war schon wieder alles vorüber und nach außen wirkte es, als hätten kemalistische Kräfte innerhalb des Militärs die Islamisierung des Landes durch die korrupte Regierung Erdogans stoppen wollen. Gescheitert ist dies offensichtlich am Widerstand tausender AKP-Anhänger, die nicht minder radikal vorgingen. Unter den Todesopfern befanden sich nämlich auch 104 Militärangehörige und 47 Polizisten.

Das weltweite Echo bestand erwartungsgemäß aus einer Verurteilung des Putsches. Insbesondere die Regierungen von Deutschland und den USA erklärten ihre bedingungslose Solidarität mit dem autoritären Regime von Erdogan, ohne den Putsch oder die Reaktion der AKP-Regierung auf diesen zu hinterfragen. Schlimmer als der Putschversuch sind nämlich die Menschenrechtsverletzungen, die es bereits vor dem Zwischenfall gab, die nun aber noch weitaus radikaler und öffentlicher vorangetrieben werden.

Nicht nur die verantwortlichen Generäle wurden verhaftet, sondern mehr als 13.000 Personen, darunter über 4.000 Personen ohne Militärzugehörigkeit, die mit dem Putsch überhaupt nichts zu tun hatten. Insbesondere Journalisten und Oppositionspolitiker, die schon seit Jahren vom türkischen Staat drangsaliert werden, wurden reihenweise inhaftiert und öffentlich vorgeführt. Bei den Bildern der Gefangenen fällt auf, dass fast alle von ihnen schwere Verletzungen aufweisen. Es ist offensichtlich, dass Erdogan massenhaft foltern lässt. Außerdem schaut der Staat weg, wenn AKP-Anhänger Oppositionelle öffentlich lynchen.

Die Folter steht den Verhafteten ins Gesicht geschrieben.

Die Folter steht den Verhafteten ins Gesicht geschrieben.

In der Türkei läuft gerade eine Purge und tatsächlich hat Erdogan die Säuberung von Militär, Justiz und anderen staatlichen Institutionen angekündigt. 2.745 Richtern droht demnach die Entlassung und fast 9.000 Staatsbedienstete sowie 30 Gouverneure und 52 Inspekteure wurden suspendiert. Weiterhin wurden rund 15.200 Beamte des Bildungsministeriums suspendiert und 21.000 Privatschullehrern wurde die Unterrichtserlaubnis entzogen. Intellektuelle dürfen das Land zudem nicht verlassen. Offensichtlich soll die kommende Generation unter einem streng AKP-hörigen Bildungssystem umerzogen werden. Um jede kritische Berichterstattung in der Türkei zu unterbinden, wurden 24 TV- und Radiosender geschlossen.

Es herrschen in der Türkei aktuell Zustände wie 1933 in Deutschland. Die AKP will nun endgültig die ganze Macht für sich und wer sich ihr in den Weg stellt, soll ausgelöscht werden. Für diesen Zweck soll sogar die Todesstrafe wieder eingeführt werden. Die Türkei könnte damit zwar nicht mehr der EU beitreten, aber Erdogan träumt ohnehin schon von einem eigenen Großosmanischen Reich.

Interessant ist bei alledem, dass Erdogan nicht etwa den progressiven Kemalisten die Schuld gibt, sondern seinem einstigen Weggefährten Fethullah Gülen. Der ist eigentlich ein genauso radikaler Islamist wie Erdogan, aber eben auch ein Konkurrent. Bei den zehntausenden Verhafteten soll es sich um Anhänger des Predigers handeln, welcher den Putsch von seiner Villa in Pennsylvania (USA) aus gesteuert haben soll. Allerdings gibt es keine festen Mitgliedschaften in der Gülen-Bewegung, sodass einfach jeder verdächtig ist, der nicht für die AKP ist.

Es wurde inzwischen sogar eine Denunziations-Hotline eingerichtet, bei denen die Reichsbürger Juden anzeigen … ach nee, falsches Land, falsche Zeit. Bei der Denunziations-Hotline können AKP-treue Bürger vermeintliche Gülen-Anhänger melden, die dann sofort verhaftet, gefoltert und eventuell demnächst auch hingerichtet werden. Wenn also jemand einen nervigen Nachbarn loswerden oder die eigenen Eltern beerben möchte…

Es ist unfassbar, was sich in der Türkei gerade abspielt. Zudem wirkt alles so eingespielt, als würde nun endlich der feuchte Traum Erdogans von der absoluten Macht wahr werden. Rein zufällig befand er sich während des Putschversuches auch in sicherer Entfernung zu Ankara und Istanbul, welch ein Zufall. Dennoch schaffte er es, innerhalb weniger Stunden über einen Internetaufruf tausende AKP-Anhänger zu mobilisieren, die sich offenbar bestens vorbereitet dem Militär in den Weg stellten. War der ganze Putschversuch also inszeniert?

Zumindest scheint auch die offizielle Version von Erdogan nicht der Wahrheit zu entsprechen. Fethullah Gülen weist jedenfalls sämtliche Vorwürfe zurück und in anbetracht der kemalistischen Ausrichtung der bisherigen Militärführung ist dies durchaus glaubwürdig. Einzig mit der Behauptung, dass das Militär aus Terroristen bestünde, hat Erdogan Recht. Er muss es ja wissen, denn er hat jahrelang die Kurden mit dem Militär terrorisiert. Nun hat er außerdem die Mittel in der Hand, alle Kritiker im Militär, die seine Endlösung der Kurdenfrage in Zweifel stellen, auszusieben.

Überhaupt hat sich der gesamte Putschversuch einzig für den Freimaurer Erdogan ausgezahlt, er ist der alleinige Profiteur. Die Frage, wem es nützt, wäre also beantwortet. Und selbst wenn Erdogans Leute den Putsch nicht selbst inszeniert haben, ist es wahrscheinlich, dass sie ihn zumindest angeschoben haben. Der Putschversuch ist jedenfalls Erdogans Reichstagsbrand und wie die Nazis sind auch seine Anhänger absolut fanatisch dabei, seine Allmachtsphantasien durchzusetzen.

Erdogan in typischer Freimaurerpose.

Erdogan in typischer Freimaurerpose.

Wer den Hitler des Jahres sucht, der sollte nicht nach Moskau oder Damaskus blicken. Der neue Hitler sitzt in Ankara und ist der Verbündete des Westens, ein NATO-Partner. Trotz aller vergangenen und aktuellen Menschenrechtsverletzungen hält die Bundesregierung zu dem AKP-Regime. Merkel und Gabriel wollen dabei sowohl den menschenverachtenden Flüchtlingsdeal aufrechterhalten als auch die Bundeswehrtruppen am Bosporus belassen. Truppen, die sie übrigens nicht einmal besuchen dürfen, obwohl es die eigenen sind.

Wenn die Bundesregierung nicht umgehend auf Distanz zu Erdogan geht und die Bundeswehrtruppen nicht abzieht, riskiert sie, zum Handlanger in einem blutigen Bürgerkrieg zu werden. Eins steht nämlich fest: Der kemalistische Teil der türkischen Bevölkerung sowie die Kurden werden die AKP-Diktatur nicht so duldsam ertragen wie die Deutschen einst das NS-Regime. Wie sich die Lage in der Türkei entwickeln wird, lässt sich bereits aus der Spaltung der Ukraine ablesen, in der ein ähnlich autoritäres Naziregime wütet.

Dem geschichtsblinden Teil der deutschen Bevölkerung sollte es ebenfalls eine Warnung sein, wohin die Reise mit einer autokratischen Partei führt. In der Tat gibt es zahlreiche Parallelen zwischen AKP und AfD, auch wenn die eine Partei islamistisch und die andere islamfeindlich ist. Einig sind sie sich jedoch in ihrem Hass auf jede Form der Opposition und freien Presse und würde die AfD jemals an die Macht kommen, würde sie Staat und Justiz wohl ebenso schnell umpflügen wie die AKP in der Türkei, die Fidesz in Ungarn oder die PIS in Polen. Die Gefahr, das Europa bald nur noch aus einem Flickenteppich autoritärer Regime besteht, ist enorm.

8 Kommentare zu “Erdogans Machtergreifung – War der türkische Putsch inszeniert?

  1. Die Türkei ist ein Flickenteppich, sowohl in ethnischer als auch religiöser Hinsicht. Das Einzig,e was sie bisher zusammen gehalten hat, war der Kemalismus und das daraus abgeleitete Türkentum.
    Bei den Kurden sieht es nicht viel besser aus, man wollte ihnen bereits 1920 (Sevres) einen eigenen Staat geben, was daran scheiterte, dass die Kurden sich in viele rivalisierende Stämme zersplittert hatten und so natürlich keinen Staat bilden konnten.
    Die Türkei sieht sich heute einer Bedrohung durch den neuen kurdischen Staat in Syrien gegenüber, der sich mit den türkischen und irakischen Kurdengebieten vereinen könnte – das halte ich für den Anlass des Putsches.

  2. Ihr sagt das Gleiche wie die deutschen Medien. Es gibt keine Beweise für eure Unterstellungen, von wegen Folter etc. Ich meine wenn ihr Erdogan als Hitler dämonisiert, was sind dann Obama, Merkel oder Hollande? Außerdem gibt es keine Beweise, dass er ein Freimaurer ist, ganz im Gegenteil sogar. Die PR läuft hier im Westen auf Hochtouren und stellt Erdogan als dubiosen Machtmenschen hin, immer mit Sticheleien Richtung Islam. Die Intention dabei liegt doch auf der Hand. Genauso wie hier in Europa, die Menschen werden gegen Muslime und den Islam allgemein aufgehetzt. Soll ich euch mal sagen was Erdogan alles in der Türkei Gutes für den Islam tut? Er hat den Verkauf von Alkohol innerhalb einer bestimmten Meilenzone rund um Schulen und Moscheen verboten. Er möchte außerdem, dass das islamische Recht mehr Einzug in das Rechtssystem erhält. Ja ich weiß „Oh Schreck Scharia“. Weit gefehlt, die Scharia, das göttliche Recht ist VIEL BESSER als menschliches Recht. Außerdem umfasst es nicht nur das Strafrecht (Stichwort Hand abhacken und Steinigung) sondern regelt z.B. auch Familien-, Arbeits-, Erb- und Zivilrecht. Außerdem ist es heuchlerisch zu sagen, dass der böse böse Erdogan die Demokratie in der Türkei aushebelt während ihr gleichzeitig die hiesige Demokratie kritisiert, was ja auch berechtigt ist. Aber ihr könnt das dann nicht für eure Argumentation benutzen, weil insbesondere in westlichen Ländern die Demokratie keine solche ist. Deutschland ist eine Bananenrepublik. Es werden außerdem viele Imame in der Türkei ausgebildet (Diyanet) und in Ditib-Moscheen auf der ganzen Welt geschickt, auch hier in Deutschland damit sie dort den Islam in den jeweiligen Ländern voranbringen und auch Aufklärungsarbeit mit Nichtmuslimen leisten. Darüber hinaus wäre es schön wenn ihr mal diesen polemischen Unterton weglassen könntet. Das soll keine Vorschrift sein wie ihr eure Artikel schreiben sollt, eher ein Vorschlag den ihr natürlich ignorieren könnt. Damit wir uns nicht falsch verstehen, ich bin Muslim, sollte aber eigentlich offensichtlich sein. Ebenfalls bin ich weder Türke noch hege ich Sympathie für die AKP. Eine Sache noch, das mag jetzt vielleicht kein Trost für euch und andere Menschen sein, aber WENN Erdogan so gehandelt hat wie ihr behauptet, wird er sich dafür rechtfertigen müssen, spätestens am Jüngsten Tag, wie jeder Mensch sich für sein Handeln auf dieser Erde verantworten muss.

    • „Es gibt keine Beweise für eure Unterstellungen, von wegen Folter etc.“

      Ach dann haben sich die Verhafteten, die Erdogan öffentlich vorführen lässt, wohl alle selbst die Fresse eingeschlagen? Die Beweise liefert der türkische Staat selbst!

      “ Außerdem gibt es keine Beweise, dass er ein Freimaurer ist“

      Wollen wir wetten? Er stand auch schon auf der Gästeliste der Bilderberger.

      „Die PR läuft hier im Westen auf Hochtouren“

      So weit wir es im Fernsehen verfolgen konnten, haben sich Obama und Merkel hinter Erdogan gestellt. Kritik gibt es nur wenig und das meist in Satire-Sendungen.

      „Die Intention dabei liegt doch auf der Hand. Genauso wie hier in Europa, die Menschen werden gegen Muslime und den Islam allgemein aufgehetzt.“

      Wir hetzen hier mit keinem Satz gegen den Islam, sondern leidlgich gegen ein autokratisches Regime. Was wir gegen Erdogan haben, hat kaum etwas mit seiner Religion zu tun, die er lediglich missbraucht. Es geht uns um sein Demokratieverständnis und seine Korruption.

      „Er möchte außerdem, dass das islamische Recht mehr Einzug in das Rechtssystem erhält.“

      Das ist sowohl in der Türkei als auch in Deutschland verfassungs- bzw. grundgesetzwidrig. Es gilt die Trennung von Religion und Staat. Diese aufzuheben, ist ein Schlag in Gesicht aller Andersgläubigen und Atheisten. Religion ist Privatsache und keine Staatsangelegenheit! Wir respektieren den Islam, aber wir lassen ihn uns nicht mit Gewalt aufzwingen. Im Übrigen haben wir sogar muslimische Freunde, die das genauso sehen.

      „Weit gefehlt, die Scharia, das göttliche Recht ist VIEL BESSER als menschliches Recht.“

      Ja klar und die Hexenprozesse im Mittelalter waren auch viel besser als die Frauenrechte heute.

      „Außerdem ist es heuchlerisch zu sagen, dass der böse böse Erdogan die Demokratie in der Türkei aushebelt während ihr gleichzeitig die hiesige Demokratie kritisiert, was ja auch berechtigt ist.“

      Wieso soll es heuchlerisch sein, Demokratiedefizite nicht nur hier, sondern auch anderswo zu benennen? Heuchlerisch wäre es doch nur, wenn wir die Regierung Merkel als demokratisch bezeichnen würden.

  3. Echt schlecht, zuerst Ukraine und dann mehrmals in der Türkei nur hier ist es inszeniert. Klaro……deshalb zieht die USA nun 30Atombomben aus der Türkei ab und die Türkei arbeitet immer enger mit Russland zusammen. Früher gab es hier echt coole und interessante Berichte…..heute fragt man sich ernsthaft wer die Berichte schreibt oder wenn man unterstützt. Die Wahrheit ist es nicht….Wahrscheinlich onaniert man jeden Tag zusammen mit dem Ego vor der eigenen Meinungsmache. Geh doch einfach zur Bild. Ich lese den Rotz hier nicht mehr, da recherchiert mein Hamster besser.

    • Der Putsch ist ja diesmal nicht vom Westen inszeniert (haben wir übrigens nie behauptet), sondern wenn dann vom türkischen Regime selbst. Das ist ein gigantischer Unterschied. Die Tatsache, dass Putin nun Erdogan unterstützt, nachdem dieser frei dreht und foltern lässt, macht den russischen Präsidenten zudem sehr unsympathisch. Das wirkt jetzt wie: „Ah, der Erdogan ist ein kleiner Despot. Hätte er das mal gleich gesagt, wären wir längst gute Kumpels.“ Wenn hier etwas schlecht ist, dann die russische Reaktion.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s