Pizzagate – Ein handfester Skandal oder alles nur Käse?

Wer etwas über den Pizzagate-Skandal recherchieren will, sollte sich dabei nicht auf die deutschsprachigen Massenmedien verlassen. In der Regel erfährt man von diesen Quellen überhaupt nichts, weil sie den Vorfall ignorieren. Wenn dann mal etwas berichtet wird, dann nur abfällig. In der deutschsprachigen Wikipedia wird der Leak in einem sehr dürftigen Artikel als Verschwörungstheorie und Fake-News abgetan. Die eigentlichen Dokumente, die zu dem Skandal geführt haben, werden dabei völlig außer Acht gelassen.

Eines ist nämlich Fakt: Die auf Wikileaks veröffentlichten E-Mails von Hillary Clintons Wahlkampfleiter John Podesta sind echt. Hacker hatten sich über eine Phishing-Mail Zugang zu seinem Postfach verschafft und alle darin gespeicherten Nachrichten geleakt. An einigen E-Mails schien dabei etwas faul zu sein, denn sie ergaben inhaltlich wenig Sinn.

Der Skandal entzündete sich an der häufigen Verwendung von Wörtern wie „Pizza“, „Hotdog“, „Pasta“ und „Cheese“. Augenscheinlich könnte es sich um Pizzabestellungen handeln, doch der Zusammenhang stimmt einfach nicht. Zum einen hat Podesta die meisten E-Mails nicht an die Pizzeria gerichtet, sondern verwendete die Wörter in Nachrichten an Hillary Clinton und weitere hohe Parteipromis. Zum anderen lesen sich die Texte einfach nicht wie eine Pizzabestellung.

Eine Bestellung würde z.B. so aussehen: „Ich hätte gern eine Pizza mit Salami und extra viel Käse, aber bitte ohne Anchovis.“ Stattdessen geht es aber um Texte wie: „I will be sacrificing a chicken in the backyard for Moloch.“ Übersetzt: „Ich werde im Hinterhof ein Hühnchen an Moloch opfern“. Das wäre bereits gruselig, wenn es sich tatsächlich nur um ein Hühnchen handeln würde, denn Tieropfer sind im Satanismus üblich. Wie vertrauenswürdig ist ein Politiker, der solche Äußerungen tätigt?

Es wird jedoch noch abgründiger, wenn man weiß, dass bei den antiken Moloch-Opferungen Kinder zu ehren des Gottes Baal Hammon verbrannt wurden und „Chicken“ unter Pädophilen ein Codewort für „kleiner Junge“ ist. „Pizza“ soll indes für „Mädchen“ und „Cheese“ für „kleines Mädchen“ stehen. Selbstverständlich sind das erst einmal nur Spekulationen, aber nur so ergeben die E-Mails überhaupt einen Sinn. Um ernsthafte Politik geht es jedenfalls nicht und auch nicht um italienisches Essen.

Das offenbart auch der E-Mail-Verkehr mit der Künstlerin Marina Abramovic, welche Tony Podesta und seinen Bruder John zu einem „Spirit Cooking“ eingeladen hat. Nein, dabei werden keine Geister gekocht. Es handelt sich vielmehr um ein Ritual, bei dem menschliche Körpersäfte vermischt und konsumiert werden. Praktiziert wird das Ritual u.a. im Thelema-Orden, welcher von Aleister Crowley gegründet wurde und dem offenbar auch Abramovic angehört.

Dass es sich hier um keine Falschinterpretation handelt, offenbaren Bilder, die Abramovic mit Lady Gaga bei einem solchen Spirit Cooking zeigen. Die Künstlerin servierte schon in der Vergangenheit einige andere gruselige Werke, die auf Menschenopfer und Kannibalismus anspielen.

Doch kommen wir zurück zu den E-Mails, die alles andere als gewöhnliche Pizzabestellungen sind. Wie wahrscheinlich ist es zum Beispiel, dass Obama für eine Privatparty im Weißen Haus Pizza und Hotdogs im Wert von 65.000 $ aus Chicago einfliegen lassen hat? Zum einen irritiert hier der enorme Preis, den man eher für Menschenware als für Fast Food erwarten würde. Zum anderen gibt es genug Pizzabuden in Washington, also warum eine Lieferung aus Chicago, wo das Essen unterwegs kalt wird?

Und da wären wir schon beim nächsten Punkt. In Washington gibt es nämlich einen Laden namens „Besta Pizza“, welcher mit großzügigen Spenden von Hillary Clinton und George Soros finanziert wird. Es darf bezweifelt werden, dass es sich dabei nur um Trinkgeld für gewöhnliche Pizzen handelt. Der Besitzer Andrew Kline hat jedenfalls noch weitere Kontakte bis in höchste Regierungskreise

Am auffälligsten ist jedoch das Logo von Besta Pizza, welches das pädophile Symbol für „Boy-Lover“ enthielt. Das Logo wurde inzwischen geändert. Außerdem kam es infolge des Leaks zu einem Überfall auf die Pizzeria, bei welchem der Angreifer jedoch keine Kinder in Käfigen finden konnte. Dieser Vorfall wird nun als angeblicher Beweis angeführt, dass an der Sache nichts dran sei. Allerdings wären die Verantwortlichen auch selten dämlich, wenn sie nach dem Leak nicht sämtliche Beweise verschwinden lassen hätten.

nicht-die-beste-pizza

Das alte Firmenlogo lässt sich dagegen nicht so leicht wegdiskutieren. Ebenso die Verbindungen zu einer weiteren Pizzeria namens Comet Ping Pong. Deren Firmenschild zeigt eine Mondsichel und ein Pentagramm in einem Chevron. Die Kombination von Mondsichel und Pentagramm findet sich auch in Éliphas Lévis Darstellung des Baphomet. Hinzu kommt, dass das Logo jeweils diagonal nach unten gespiegelt ist, womit hier außerdem das Prinzip „Wie im Himmel, so auf Erden“ dargestellt wäre. Die Anlehnung an den Baphomet ist so offensichtlich, dass sich hier wiederum eine Verbindung zum Satanismus öffnet.

comet-baphomet

Der Comet-Besitzer James Alefantis wird zu den 50 einflussreichsten Persönlichkeiten Washingtons gezählt, was schon ziemlich ungewöhnlich ist für einen angeblich stinknormalen Pizzabäcker. Doch so gewöhnlich ist er wohl nicht, denn er zeichnet sich durch einen sehr fragwürdigen Kunst- und Musikgeschmack aus. So sollen in der Vergangenheit im Keller der Pizzeria Werke von Kim Noble ausgestellt worden sein, welche ziemlich offen Szenen von Kindesmissbrauch zeigen. Der Raum dient ironischerweise als Spielraum für Kinder und die Bilder, die momentan dort hängen, sind nicht weniger verstörend.

Kim Noble ist übrigens tatsächlich selbst ein Missbrauchsopfer und leidet unter multipler Persönlichkeitsspaltung. Warum sie dennoch den Kontakt zu potentiellen Tätern hält, kann verschiedene Gründe haben. Zum einen ist es im Satanismus üblich, auch die eigenen Kinder rituell zu missbrauchen. Später werden sie dann ihrerseits zu Tätern gemacht. Es ist also nicht ungewöhnlich, dass die Opfer innerhalb der Szene bleiben und Karriere machen.

Einigen Opfern gelingt es dagegen, ihre Menschlichkeit zu bewahren und aus der Szene auszusteigen. Cathy O’Brien ist ein bekanntes Beispiel. Doch selbst bei Aussteigern mit MPS kann es eine oder mehrere Persönlichkeiten geben, die weiter mit den Tätern sympathisieren, während die meisten anderen Persönlichkeiten mit Angst und Verachtung reagieren.

Was bei Kim Noble der Fall sein mag, ist reine Spekulation. In ihren Werken scheint sie auf den ersten Blick ihre eigenen Missbrauchserfahrungen zu verarbeiten, was man ihr kaum vorwerfen kann. Doch warum erfreuen sich diese traumatischen Bilder solch großer Beliebtheit und wie verwerflich ist es, sie in Kinderspielzimmern aufzuhängen?

Kinder aus Käfighaltung.

Kinder aus Käfighaltung.

Man beachte, wie die Seele des Kindes aus dem Körper fährt.

Man beachte, wie die Seele des Kindes aus dem Körper fährt.

kinderschaendung

So viel zum Thema Kunst, kommen wir nun zur Musik. Nach dem Pizzagate-Skandal trat eine Band namens Heavy Breathing im Comet Ping Pong auf. Während des Konzertes konfrontierte ein Gast die Band mit den Vorwürfen, woraufhin der Sänger lachte und meinte: „Na, wir haben alle unsere Vorlieben.“ Das ist kein Dementi, sondern eine ziemlich widerwärtige Rechtfertigung.

Eine weitere Band, die schon im Comet Ping Pong aufgetreten ist, nennt sich Sex Stains. In deren Video zur Single „Land of Lala“ kommt das gleiche Pädophilensymbol vor wie im Logo von Besta Pizza. Das ist schon etwas zu viel Zufall, zumal wohl kaum jemand unabsichtlich solche Symbole zeigt. Wer möchte schon für pädophil gehalten werden? Es sei denn, die Betreffenden sind tatsächlich pädophil und wollen gezielt mit solchen Symbolen untereinander kommunizieren.

land-of-lala

Die Indizienlast ist wahrlich erdrückend, doch wird es leider nicht für eine Verurteilung der Beteiligten reichen, solange keine Opfer aussagen oder deren Leichen gefunden werden. Da dies bisher noch nicht der Fall ist, handelt es sich erst einmal nur um einen Verdacht. Doch wie ist dieser zu bewerten?

Nach dem Auffliegen eines Teils des britischen Pädophilennetzwerks, zu dem auch der BBC-Moderator Jimmy Savile sowie hochrangige Abgeordnete des britischen Parlaments gehörten, scheint es alles andere als unwahrscheinlich, dass solche Netzwerke auch in anderen Ländern existieren. Derartige Skandale sind wahrlich keine Neuheit. Man denke nur an den Fall Marc Dutroux in Belgien oder das Jasmin-Bordell in Sachsen – beides Fälle aus den 1990ern, die bis tief hinein in den Staatsapparat reichen.

Dann wären da noch die Äußerungen von Daniel Cohn-Bendit (Grüne) und die Nacktbildaffäre um Sebastian Edathy (SPD), die wohl nur die Spitze eines gigantischen Scheißbergs sein dürften. Im Gegensatz zum Pizzagate-Skandal ist die Aktenlage in diesen Fällen zwar noch eindeutiger, aber gerade das macht es ja umso wahrscheinlicher, dass an Pizzagate mehr dran sein könnte als nur lauwarmer Käse.

Der große Unterschied zwischen den USA und Europa besteht im Prinzip nur darin, dass die amerikanische Regierung solche Skandale besser zu vertuschen weiß, weil sie alles mit dem Argument „nationale Sicherheit“ unter Verschluss hält. In Europa gelingt es dagegen nicht so schnell, den Medien das Maul zu stopfen. Einzig die juristischen Konsequenzen halten sich dennoch arg in Grenzen.

TrauKeinemPromi hat eine sehr umfangreiche Recherche zum Pizzagate-Skandal abgeliefert. Ein wenig nervig ist dabei nur das Herumreiten auf Marina Abramovics angeblich kulturmarxistischen Hintergrund. Sie stammt zwar aus dem ehemaligen Jugoslawien, aber das allein macht niemanden zum Satanisten. Ihr kultureller Hintergrund dürfte tatsächlich viel weiter zurückreichen, so in etwa bis ins antike Babylon oder Karthago.

Advertisements

9 Kommentare zu “Pizzagate – Ein handfester Skandal oder alles nur Käse?

  1. Erstklassiger Überblick, mein Kompliment und Empfehlung! Die „Kunst“ hat mir innerlich echt zu schaffen gemacht, als ich sie vor ein paar Wochen bei ASR gesehen habe. Ich kann mir echt nur inkarnierte Dämonen vorstellen, um mir Solches IRGENDWIE in ein halbwegs stimmiges Bild der Schöpfung bringen zu können…
    Was haltet ihr vom Fall Anneke Lucas?
    https://wachetauf.wordpress.com/2016/12/27/opfer-von-rituellem-missbrauch-ich-wurde-als-kind-hunderte-stunden-lang-vergewaltigt/
    Herzlichst, der Chaukee

    • Den Fall Lucas kannten wir noch nicht. Bei geschätzten Millionen Opfern aber auch kein Wunder. Was die Kunst angeht, kommt heute noch ein Artikel zu Marina Abramovic. Die ist wirklich eine Hardcore-Satanistin, was einmal mehr die Echtheit von Pizzagate unterstreicht.

  2. Die Figur von Podesta dürfte als Trophäe anzusehen sein. Diese Psychopathen sehen sich als Jäger und andere als Vieh oder Opfer. Man kann es aus dem hier herauslesen: watch?v=O8awuUoI9bU (#PIZZAGATE DARK WEB DISTURBING CANNIBALISM RECIPES #1 – YouTube) und watch?v=mcE5ZX3EIPs (#PIZZAGATE DARK WEB DISTURBING CANNIBALISM RECIPES #2 – YouTube).
    Der Name ‚James Alefantis‘ deutet auf ein Pseudonym hin. Wenn man es französisch ausspricht kommt man zu ‚J’aimes l’enfant‘, was dann „Ich liebe Kinder“ heißt.

    • Das mit James Alefantis ist uns ebenfalls aufgefallen. Wir sind jedoch nicht darauf eingegangen, da wir zum einen nicht mit 100%iger Sicherheit sagen können, ob es ein Pseudonym oder nur Zufall ist, zum anderen wird es ohnehin in einem der verlinkten Videos erwähnt. Wenn der Name tatsächlich eine Anspielung sein sollte, wäre das schon ziemlich bitter, denn wer Kinder liebt, könnte ihnen nichts Grausames antun.

  3. Danke für euren interessanten Artikel.
    Jedoch gibt es ja auch Stimmen, wo es sich bei den Email-Codes auch ’nur‘ um Drogen oder Waffen oder irgendwelche unkoscheren Geldbeträge handeln könnte.
    Auch habe ich gelesen, dass die Bilder von der Künstlerin, die selbst Opfer von Kindesmissbrauch war, da schon lange vor der Pizzagate Sache nicht da hängen würden. Haben angeblich Leute gemeint, die selbst dort waren.
    Genauso kann man die Künstlerin Abramovic eben nur als Künstlerin verstehen. Kunst ist manchmal schon echt abgedreht, hat viel zu bedeuten und kann als Ritual gelebt sein, aber nicht als Ritus als untergeordnetes Mitglied einer Sekte o.ä.
    Soweit meine kritische Betrachtung.
    Auf der anderen Seite gab es dann wieder irgendwelche FB oder twitter Bilder, wo z.B. das Kind da festgetaped an den Armen war. Auch wenn es lacht, ist trotzdem vieles sehr merkwürdig und auch das mit einigen einschlägigen Symbolen sieht mehr als zufällig aus. Außer das mit dem Baphomet, das finde ich persönlich in dem Fall weit hergeholt.
    Aber klar kann es möglich sein, dass einfach große Verschwiegenheit herrscht, sonst gäbe es doch die ganzen Menschenhändlerringe oft nicht so lange unerkannt. Aber bei der Sache bin ich unschlüssig.
    Was ich noch gruselig finde – ist aber möglicherweise auch weit hergeholt – ist, dass das Fahndungsfoto eines Verdächtigen beim Vermisstenfall Fall Maddie McCann aussieht wie einer der Podestabrüder. Die sollen ja angeblich auch in Portugal da gewesen sein. Aber inwiefern da was dran ist weiß ich auch nicht.
    Werd auch mal reinschauen beim komischen Traukeinempromi. Das interessiert mich jetzt doch näher, ob da noch andere Infos sind. Aber ihr habt recht, an sich ist das ein komischer rechter oder zumindest kapitalistisch denkender Spinner der auch noch Hip Hop hört 😉

    • Zunächst einmal haben wir den Artikel bewusst vorsichtig formuliert und sind bei den Fakten geblieben. Wie gesagt handelt es sich erst einmal um einen Verdacht. Bei dem britischen Kinderschänderring war die Faktenlage schon etwas präziser, aber gerade das macht es ja umso wahrscheinlicher, dass in Washington ähnliches abläuft.

      Deine Einwände sind dennoch berechtigt. Es könnten tatsächlich auch Codes für Drogen sein, zumindest bei der Obama-Party. Das wäre aber ebenfalls illegal und es gibt Aussagen von Opfern aus anderen Fällen, wo Drogenkonsum und Kindesmissbrauch miteinander einher gingen. Die Smoking Gun sind jedenfalls die zahlreichen Pädosymbole, sei es im Logo der Pizzeria oder bei der Band Sex Stains.

      Was die Bilder von Kim Noble angeht, ist es unerheblich, in welchem Zeitraum die im Comet Ping Pong ausgestellt waren. Wichtig ist nur, dass sie in einer Pizzeria ausgestellt waren, in der auch offenkundig pädophile Bands auftreten. Noch schlimmer ist allerdings die Kunst von Marina Abramovic. Hier können wir ja wirklich anhand von Bildern nachweisen, was es mit dem „Spirit Cooking“ auf sich hat. Schau mal in den Artikel, der sich direkt mit ihr beschäftigt, da steht auch etwas über ihren Mentor. Wenn das kein Satanismus ist, was dann?

      Mit TrauKeinenPromi hast du übrigens zur Hälfte recht. Rechtsextrem ist er definitv nicht, aber ein libertärer Kapitalist (was er ja auch offen zugibt). Damit haben wir durchaus Bauchschmerzen, aber was okkulte Symbolik angeht liegt er mit uns gleichauf.

  4. Hallo,

    sehr gute Analyse. Hier noch ein Video, welche die Verbindung von Sexualstraftäter Jeffrey Epstein zu Donald Trump aufzeigt und die FBI Phantombilder im Fall Madeleine McCann, welchen zwei bekannten Herren im Pizzagate Skandal zu 100% ähneln:

    Freundliche Grüße

    • Das mit Trumps Freundeskreis ist interessant, aber nicht überraschend. Viele sehen ihn immer noch als Hoffnungsträger, aber er gehört zum Club. Er ist nur ein autorisierter Held, der etwas rumstänkern darf, aber nicht wirklich etwas gegen das Establishment unternimmt. Bisher hat er sich nicht über Pizzagate geäußert, obwohl der Skandal in den USA durchaus in den Massenmedien präsent ist. Stattdessen will er die Folter wieder einführen. Das zeigt doch deutlich, wo dieser Mistkerl ethisch und moralisch steht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s