13 – Die Hollywoodverschwörung

Die Serie „13 – Die Verschwörung“ behandelt Themen wie HAARP, Chemtrails, inszenierte Aufstände und was der Menschheit sonst noch von der Elite angetan wird.

Spielt Hollywood jetzt mit offenen Karten? Mitnichten! Indem solche Themen als Science Fiction und Unterhaltung verkauft werden, erzielt man genau den gegenteiligen Effekt. All denjenigen, die schon lange vor dieser Serie auf die behandelten Themen aufmerksam geworden sind, kann auf diese Weise unterstellt werden, sie hätten zu viel ferngesehen.

Dabei schmückt Hollywood die realen Verschwörungen natürlich mit etwas Fiktion aus, um alles dramatischer wirken zu lassen. Es ist zwar z.B. eine nette Idee, dass der Tunguskazwischenfall mit einem Vorgänger von HAARP ausgelöst worden sein könnte, aber ein Meteorit ist immer noch die wahrscheinlichste Lösung. So viel zum Thema künstlerische Freiheit.

Das Ganze bekommt dann noch die Zahl „13“ aufgedrückt, um es mit okkulter Zahlenmystik anzureichern. Man hätte genauso gut die „23“ nehmen können, das wäre noch etwas offensichtlicher gewesen.

Advertisements

Chemtrails – Pro und Contra

Wo wir schon mal bei Giften sind: Hier noch eine Doku zum Thema Chemtrails. Es handelt sich um eine rare TV-Reportage, die beide Seiten zu Wort kommen lässt.

Ein „letzter Beweis“, wie der deutsche Titel verkündet, ist die Doku allerdings nicht. Im Gegenteil beweist sie zweifelsfrei, dass zumindest in der zivilen Luftfahrt nichts ausgebracht und kein Aluminium ins Kerosin gemischt wird. Bleibt also nur noch das Militär, welches sich weigert, Proben seiner Treibstoffe zur unabhängigen Untersuchung bereit zu stellen.

Zweifelsfrei belegt ist bisher nur das Ausbringen von mit Aluminium ummantelten Düppeln. Diese dienen der Radartäuschung, können aber auch zum Abblocken von Sonnenlicht zweckentfremdet werden. Wie breit sich Düppel verteilen können, zeigt ein ZDF-Wetterbericht von 2009. Das hatte allerdings nichts mit einer Verschwörung zu tun, sondern mit einer Militärübung. Daher fallt bitte nicht auf gegenteilige Desinformation rein!

WWF wirbt mit Chemtrails

Beim Thema Chemtrails sind wir eigentlich sehr vorsichtig, da einfach zu viele Desinformationen und Verschwörungstheorien darüber verbreitet werden. Eine Werbeanzeige der Pseudoumweltschutzorganisation WWF gibt uns nun aber doch zu denken.

WWF-Chemtrails

Zu sehen sind in der Annonce von 2009 Flugzeuge und Bodenstationen, die einen Dunstschleier verbreiten. Der Text verrät, dass es um künstliche Wolken geht – also tatsächlich um Chemtrails. Der Satz „Was, wenn Sie die Lösung von heute wären?“ ist dabei herrlich doppeldeutig. Das „Sie“ ist großgeschrieben, womit wohl die Leser gemeint sind. In Bezug auf den vorherigen Satz könnte man jedoch zu dem Schluss gelangen, dass hier die künstlichen Wolken gemeint sind, die schon heute gesät werden.

Die Anzeige ist übrigens kein Fake. WakeUpCallHannover hat direkt beim WWF in der Schweiz nachgefragt und interessante Antworten erhalten.

Übrigens werden Chemtrails aus Schwefeldioxid tatsächlich von einigen Klimahysterikern und Wissenschaftlern in Betracht gezogen. Das Ganze läuft unter der Bezeichnung „Geo-Engineering“. Dass das Zeug später als saurer Regen wieder runter kommt, daran denken diese Genies natürlich nicht.

Joachim Koch über HAARP – Die Büchse der Pandora

Was ist alles mit ELF-Wellen und Mikrowellenwaffen möglich? So ziemlich alles, angefangen bei Wettermanipulation bis hin zu Mind Control.

Rüstungskonzerne wie Reytheon werben dabei dreist mit Sicherheit und kombinieren zivile Themen mit dem Militär. Sie propagieren „nichttödliche Waffen“, was zunächst einmal gut klingt, aber dennoch verheerende Auswirkungen haben kann. So können Mikrowellen das Gefühl vermitteln, man würde lebendig verbrennen. Es bleiben jedoch keine Beweise zurück, die man den Verantwortlichen anlasten könnte. Eine Regierung könnte diese Waffen also gezielt gegen die eigene Bevölkerung einsetzen, ohne sich damit juristisch angreifbar zu machen.

Für die Soldaten werden indessen Mind Control-Helme entwickelt, die Gefühle wie Angst unterdrücken können und die Träger zu skrupellosen Killermaschinen machen. Joachim Koch kommt zu dem Schluss, dass es in erster Linie um Gedankenkontrolle geht.

Robert Fleischer über Kornkreise und Norwegenspirale

Zu Beginn geht Robert Fleischer auf die Arecibo-Antwort sowie die Reaktion von Frank Drake ein.

Der größte Teil des Vortrags beschäftigt sich jedoch mit der Norwegenspirale vom Dezember 2009. Offiziell soll es ein russischer Raketentest gewesen sein, was jedoch nicht schlüssig ist. Zwar fand tatsächlich ein Raketentest statt, doch behaupten die Russen, dass dieser nicht mit dem Phänomen der Norwegenspirale in Verbindung steht.

Eine wahrscheinlichere Erklärung ist die ICECAT-Anlage, mit der – ähnlich dem HAARP-Projekt – die Atmosphäre manipuliert werden kann. Es handelt sich bei der Norwegenspirale also aller Wahrscheinlichkeit nach um ein inszeniertes „Wunder“.

Chemtrails – Zwischen Fakt und Fake

Chemtrails sind ein sehr umstrittenes Thema. Fakt ist, dass es Patente für Geoengineering gibt und die US-Airforce ein Strategiepapier mit dem Titel „Owning the weather until 2025“ erarbeitet hat. In Letzterem geht es vorrangig darum, Wetter als Kriegswaffe einzusetzen. Dabei ist es nichts Neues, dass man Wolken mit Silberjodid abregnen lassen und auf der anderen Seite mit dem Ausbringen von Kondensationskernen Wolken erzeugen kann.

Dennoch ist nicht jeder Kondensstreifen ein Chemtrail und nicht jede ungewöhnliche Wolkenformation künstlich. Es ist wenig hilfreich, wenn Laien, die von Meteorologie keine Ahnung haben, alles Mögliche in ihrem Sinne interpretieren. Kriminell wird es dann jedoch, wenn Bilder von Infokriegern absichtlich aus dem Zusammenhang gerissen oder gar mit Photoshop manipuliert werden. Meist mit dem Ziel, Panik zu verbreiten. Unter anderem wird behauptet, dass Chemtrails der Bevölkerungsreduktion dienen oder mit der mysteriösen Morgellons-Krankheit in Verbindung stehen. Für keine dieser Verschwörungstheorien gibt es auch nur den Hauch eines Beweises.

Unserer Meinung nach besteht lediglich ein Zusammenhang zwischen Chemtrails und Wettermanipulation. Zudem gibt es einzelne Aktionen wie das Ausbringen von Düppels, die vom Militär benutzt werden, um feindliche Radaranlagen zu täuschen. Der folgende ZDF-Wetterbericht bezieht sich z.B. auf diese Düppels und nicht auf Chemtrails, wie oft fälschlich behauptet wird. Er beweist also gar nichts!

Der folgende Vortrag von Joachim Koch ist daher sehr zu empfehlen, denn er zeigt auf, dass man nicht alles glauben sollte, was von Infokrieg an Verschwörungstheorien in die Welt gesetzt wird. Wir führen daher auch keine eigene Rubrik für Chemtrails, sondern ordnen sie unter Waffentechnologien ein.