Freimaurerische Star Trek Comics

Leider finden sich auch bei Star Trek Comics freimaurerische Symbole. Auf dem Cover des „Deep Space Nine“-Heftes „Terok Nor“ von Malibu sind auf dem Sockel einer Statue eindeutig Zirkel und Winkelmaß zu sehen. Dabei ist es eigentlich mehr als unwahrscheinlich, dass eine fremde Kultur wie die der Bajoraner der Freimaurerei frönt.

Eine Pyramide mit stilisiertem Auge gab es derweil auf einem älteren Comic zur Classic Serie. Eine weitere Pyramide, welche zwei Crewmitglieder illuminiert, findet sich oben links. Die Lizenz hatte damals übrigens Marvel, was den finsteren Dämon erklären dürfte, der eher einem Superheldencomic entsprungen zu sein scheint.

Der Knaller kommt aber noch. Im Comic „Spock“ macht eine finster dreinblickende Sternenflottenoffizierin die M-Handgeste, während sie die Worte „Was zum Teufel?“ ausspricht. In der deutschen Erstauflage ist das Bild obendrein noch ausgerechnet auf der Seite 66 zu finden.

Werbeanzeigen

The Purge: Anarchy – Der Widerstand wächst

von Shinzon

„The Purge“ präsentiert uns eine Zukunftsvision der USA, in der alle Straftaten für eine Nacht erlaubt sind. Dreht sich der erste Teil noch um das Schicksal einer Familie, deren Sohn einem Obdachlosen das Leben rettet, ist der „The Purge: Anarchy“ etwas größer angelegt. Statt einem kleinen Akt des Widerstandes, welcher das politische System infrage stellt, gibt es diesmal eine offene Rebellion.

Die Handlung beginnt am späten Nachmittag des 21. März 2023 (Quersumme 13), um 4:34 Uhr (Quersumme 11). Die Regierung feiert sich dafür, dass die Arbeitslosenquote bei nur noch 5% liegt und immer weniger Menschen in Armut leben. Das hat jedoch nichts mit der Schaffung gut bezahlter Arbeitsplätze zu tun, wie sich schon bald herausstellt. Ebenso wird durch die Purge die Kriminalität nicht gesenkt, sondern auf eine Nacht konzentriert. Dabei entstehen ganz neue Betätigungsfelder für kriminelle Banden. Doch dazu später mehr.

Eva Sanchez (Carmen Ejogo) gehört zur unteren Einkommensklasse und arbeitet im Restaurant von Mrs. Crawley (nein, nicht Crowley). Sie muss sich nach Feierabend beeilen, um sich rechtzeitig vor Beginn der Purge in ihrer Wohnung zu verbarrikadieren. Andere Leute, darunter Sergeant Leo (Frank Grillo), bereiten sich indes schon auf die Jagd vor. Er handelt aus Rache, da sein Sohn bei einem Autounfall mit Fahrerflucht getötet wurde.

Das Ehepaar Liz (Kiele Sanchez) und Shane (Zach Gilford) gehört indes zur Mittelschicht und will die Nacht in Ruhe daheim verbringen. Um nicht in Staus zu geraten, fahren sie durch Nebenstraßen, wo die Einwohner bereits ihre Häuser vernageln. Shane zappt ganz entspannt durch das Fotoalbum auf seinem Tablet-PC und stößt dabei auf einen Schnappschuss, der ihn und seine Frau mit Freimaurergesten zeigt. Sie macht das „V“, während er mit „M“-Geste posiert.

01 V & M

Auf den großen Monitoren in der Stadt läuft bereits die staatliche Propaganda, verkündet durch den neuen Gründungsvater Donald Talbot. Ob der Vorname des Politikers wohl eine Anspielung auf Donald Trump ist? Es würde auf alle Fälle passen.

02 Propaganda

Im Internet schaut sich Evas Tochter Cali (Zoe Soul) derweil Videos einer revolutionären Gruppe an, welche die Purge als das gottlose Ritual verurteilt, was sie nun einmal ist. An dieser Stelle wird zum ersten Mal offensichtlich, dass es einen organisierten Widerstand gibt. Großvater Rico (John Beasley) ist davon jedoch wenig begeistert und bezeichnet die Botschaft als „Scheiß“. Dabei müsste er es besser wissen, denn er gehört zur Unterschicht und hasst die Purge-Nacht.

03 Stimme des Widerstands

Liz und Shane haben in der Zwischenzeit ihre erste Begegnung mit einem Gang-Mitglied. Der Typ hat sein Gesicht wie einen Totenschädel geschminkt und sich ein umgedrehtes Satanskreuz auf die Stirn gemalt.

04 Cro

Das erinnert stark an die Maske des deutschen Rappers Cro und erklärt sogleich, warum dieser eine Pandamaske trägt. Das Gesicht des Pandas wirkt wie ein Totenschädel und genau deshalb liegen Pandas momentan so im Trend. Cro kopiert im Prinzip Sido, nur geht er etwas dezenter vor.

Satanic Panda

Ein anderes Gangmitglied trägt eine Maske mit der Aufschrift „God“. Damit ist die Gottwerdung des Menschen gemeint, denn in der Purge-Nacht darf jeder über Leben und Tod anderer entscheiden. Noch expliziter kann man nun wirklich nicht darauf hinweisen, welch satanisches Ritual die Säuberung ist.

05 Falscher Gott

Wie sich kurz darauf zeigt, hat die Gang das Auto von Liz und Shane manipuliert, sodass sie nach wenigen hundert Metern auf der Strecke bleiben. Obwohl die Purge noch nicht begonnen hat, werden sie bereits gejagt.

Eva und Cali sitzen indes daheim vorm Fernseher, wo die Sendung „News 13“ den Countdown anzählt. Wo Menschen geopfert werden, ist der Schlangenträger nicht weit. Das Programm wird unterbrochen und nach einem kurzen staatlichen Hinweis über die Regeln der Säuberung ertönen die schrecklichen Sirenen, welche den Beginn des Massakers verkünden. Ab nun bricht die Hölle über die USA herein.

06 News 13

Doch nicht nur auf den Straßen wird gemordet. Wie Eva feststellen muss, hat sich ihr Vater für 100.000 $ an eine reiche Satanistenfamilie verkauft, damit die ihn auf einer Snuff-Party töten kann. Da er ohnehin schwer krank war, wollte er seiner Tochter und Enkelin einen Gefallen tun. Das mag zwar nobel klingen, doch es ist sowohl moralisch verwerflich als auch naiv. Es mag zwar sein, dass seine Hinterbliebenen das Geld gut gebrauchen könnten, aber dazu müssen sie erst einmal selbst die Nacht überleben. Den Großvater ersetzt es ihnen in jedem Fall nicht und bei dem, was die Satanistenbrut mit Opa Rico vorhat, wäre die Krankheit die angenehmere Art des Abtritts gewesen.

07 Auf zur Schlachtbank

08 Snuff-Party

Wie aufs Stichwort werden Eva und Cali von ihrem Vergewaltigernachbar Diego (Noel Gugliemi) überfallen, der sein inneres Biest an den beiden herauslassen will. Bevor der dreckige Schuft loslegen kann, dringen jedoch Special Forces in das Gebäude ein. Während Regierungsbeamte und Militär Immunität genießen und nicht angegriffen werden dürfen, nehmen sie selbst sehr wohl an der Säuberung teil.

09 Stormtrooper

Die beiden Frauen werden vor einen LKW gezerrt, wo sie auf ihre Hinrichtung warten. Wie sich herausstellt, benutzen die neuen Gründungsväter das Militär, um gezielt Armenviertel zu dezimieren. Der Verdacht, dass die Säuberung ein staatliches Ausrottungsprogramm gegen Arme, Arbeitslose und Obdachlose ist, wäre damit bestätigt.

10 Gründungsvater

Leo, der noch einen Funken Menschlichkeit in sich trägt, schreitet ein und knallt die Soldaten über den Haufen. Den Gründungsvater schießt er ebenfalls an und rettet damit das Leben der zwei Frauen. Liz und Shane, die noch immer vor der Gang fliehen, retten sich indes in Leos Auto. Als er die beiden in seinem gepanzerten Wagen erwischt, bleibt nicht viel Zeit zum diskutieren. Die Gang rückt bereits an und der Senator erholt sich ebenfalls. So bleibt Leo nichts anderes übrig, als mit vier Passagieren weiterzufahren.

Die Reise währt jedoch nicht lange, denn der Motor hat eine Salve vom Regierungstruck abbekommen. Leo ist nach wie vor entschlossen, zu seinem Ziel weiter zu ziehen und die anderen im Stich zu lassen. Erst als Eva ihm verspricht, dass er das Auto einer Freundin haben kann, wenn er die vier zur dieser in Sicherheit bringt, kehrt er um und hilft ihnen weiter. Einmal mehr siegt seine menschliche Seite, wenn auch diesmal aus pragmatischen Gründen.

Während die fünf weiter fliehen, wird das Nachrichtennetzwerk exakt 6 Stunden vor Ende der Purge vom Widerstand gehackt. Der Sprecher der Rebellen prangert diesmal nicht nur die Säuberung an, sondern das kapitalistische System als Ganzes. Zudem kündigt er Vergeltungsmaßnahmen gegen die reiche Elite an. Passend dazu betreten die Flüchtlinge gerade das Bankenviertel, in dem nicht viel los ist. Bankraub ist zwar ebenfalls ein für 12 Stunden erlaubtes Delikt, doch die Banken sind nicht blöde und haben ihre Reserven rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Irgendwie erinnert der mordende Pöbel ein wenig an Pegida, denn die machen ebenfalls immer einen Bogen um die Bankenviertel.

Immerhin einer hat sich jedoch erbarmt und einen Börsenmakler aufgeknüpft. Scheinbar war hier der Widerstand aktiv, denn eine Straße weiter steht ein verlassener Regierungstruck mit einer Handvoll toter Soldaten drum herum. Wie zur Bestätigung entdecken die fünf ein Graffiti von den Rebellen an der nächsten Wand.

11 Bösenmakler

Im Truck selbst finden die Flüchtigen eine gigantische Überwachungsanlage, die auf öffentliche Kameras zugreift. Einige Monitore zeigen Stadtpläne, auf denen bestimmte Gebäude in sozialen Problemvierteln markiert sind. Ein weiteres Indiz für die wahren Absichten, welche die Gründungsväter mit der Purge verfolgen. Und eine Warnung, dass noch mehr Trucks unterwegs sind, welche Leo wegen seines Angriffs auf Regierungsbeamte auf dem Kicker haben.

12 Big Brother

13 Angriffsziele

Als der nächste Truck auftaucht und an der nächsten Ecke schon wieder der mordende Pöbel wartet, entschließen sich die Überlebenden, den Rest der Strecke in der U-Bahn zurückzulegen. Dort fragt Cali Leo, warum er ihnen geholfen hat. Sie meint, dass purgen, egal aus welchem Grund, falsch ist. Zwar rät Leo ihr, den Mund zu halten, dennoch weiß er in seinem tiefsten Innern, dass sie recht hat. Um Cali zu schützen, überlässt er ihr sogar seine schusssichere Weste.

Kurz darauf treffen die fünf auf einige Obdachlose. Die sind zwar harmlos, aber genau deshalb eine leichte Beute sind. Die Jäger lassen nicht lange auf sich warten und benehmen sich in einem „Mad Max“-Szenario.

14 Mad Max Bande

Shane und Liz halten den anderen den Rücken frei, damit sie entkommen können. Zwar gelingt es ihnen, die Verfolger zu erledigen, doch Shane fängt sich dabei eine Kugel ein. An der Blue Line Station gehen alle wieder an die Oberfläche, um der Hölle in der U-Bahn zu entkommen. Oder wartet die Hölle nicht eher an der Oberfläche? Die satanische Zahl 6 ist jedenfalls nicht weit.

15 Blue Line 6

Sie schaffen es zwar alle zu Evas Freundin Tanya (Justina Machado), doch sie wurden von einer Überwachungskamera aufgezeichnet und ein Regierungstruck ist bereits unterwegs zu ihnen. Da soll noch mal einer behaupten, die Überwachung diene unserem Schutz!

16 Verkehrskamera

17 Trucks

In Tanyas Wohnung scheint es zunächst sicher zu sein, überall stehen christliche Symbole und die Familie distanziert sich von der Purge. Das sollte Leo langsam auch tun, denn das versprochene Auto gibt es gar nicht. Bevor er so richtig sauer auf Eva werden kann, dreht die Mitbewohnerin Lorraine (Roberta Valderrama) durch und erschießt ihre Schwester Tanya. Offenbar ist ihr Macker mit ihrer eigenen Schwester fremdgegangen. Der passende Zeitpunkt für Leo und Co. sich zu verabschieden, zumal ihnen das Militär schon an den Fersen klebt.

Sie können den Schergen der Gründungsväter zwar entkommen, doch sie laufen direkt vom Regen in die Traufe. Auf der anderen Seite des Zauns wartet bereits die Gang und verschleppt alle in ihrem Transporter. Erstaunlicherweise wollen die Gangster aber gar niemanden töten. Für sie ist die Purge ein Geschäft. Sie sammeln die Überlebenden auf und verkauften sie an reiche Säcke, welche sie dann auf Snuff-Partys meistbietend weiterverhökern.

18 Für eine Handvoll Dollar

Die feine Gesellschaft aus Politikern, Geschäftsleuten, Entertainern und reichen Erben sitzt bei Musik und alkoholischen Getränken beisammen und ersteigert sich ihre Opfer, welche sie gleich darauf in einer vorpräparierten Jagdarena dahinschlachtet. Das wirklich Üble an dieser Szene ist, dass es vergleichbare Snuff-Partys tatsächlich gibt und kriminelle Banden in die Belieferung mit frischen Mordopfern verstrickt sind.

19 Feine Gesellschaft

20 Auktion

Vor der Jagd stellen sich die Jäger noch kurz zum Gebet auf. Doch die beten nicht zu Gott, sondern zu den neuen Gründungsvätern.

21 Gebet

Der Rest der High Society schaut dem Treiben durch eine kugelsichere Scheibe zu. Zwar sind die Opfer unbewaffnet und bewegen sich durch einen dunklen Parkour, während schwer bewaffnete Jäger mit Nachtsichtgeräten Jagd auf sie machen, aber sicher ist sicher. Die Szene ist so dekadent wie menschenverachtend.

22 Zuschauer

Leo gelingt es dank seiner Militärausbildung dennoch, fünf der Gegner auszuschalten, woraufhin die letzten zwei das Weite suchen. Die feine Gesellschaft ist offensichtlich sehr darüber entsetzt, dass es plötzlich einige der Ihren trifft. Das spiegelt exakt die geistige Einstellung der Superreichen wider. In der Menschheit sehen sie nur wertlose Tiere, bestenfalls noch eine Ressource, aber wehe es erwischt ihresgleichen.

In dem Fall greifen sie ganz schnell zu unfairen Methoden. Als sich das Blatt für die Opfer wendet, schickt die Dame des Hauses einen Truppe Bewaffneter in die Arena, gegen den die Überlebenden keine Chance haben. Shane fällt dem feigen Angriff als erster zum Opfer. Doch dann geschieht plötzlich etwas Unerwartetes. Das Gebäude wird von Rebellen gestürmt, die auch verbotenen Sprengstoff verwenden. So fühlt sich das an, wenn plötzlich jemand anders die Regeln macht und die Millionäre die Gejagten sind. Ein herrliches Gefühl, denn die Rebellen töten nicht aus Spaß, sondern für die Gerechtigkeit.

Auffällig ist, dass die meisten der Rebellen Afroamerikaner sind. Allen voran ihr charismatischer Anführer Carmelo (Michael K. Williams). Auch darin zeigen sich Parallelen zur Realität, denn die Afroamerikaner zählen, neben anderen Minderheiten, zu den Hauptopfern von Armut und staatlicher Repression. Das ist gewiss nicht die Art von Bürgerkrieg, welche sich die Elite wünscht. Deren Definition von Bürgerkrieg entspricht eher der Purge, also wenn weiße Rassisten Jagd auf Schwarze und reiche Trumps Jagd auf Arme machen. „Fuck you, neue Gründungsväter!“

23 Gegenschlag

Während sich Liz dem Widerstand anschließt, um Shanes Ermordung zu rächen, will Leo immer noch sein Werk vollenden. Im Parkhaus klaut er der Veranstalterin der Snuff-Party erst mal das Auto. Leider erschießt er sie nicht, obwohl sie es absolut verdient hätte. Aber vielleicht will er auch einfach nicht mehr so sein, wie die Elite ihn haben will. Jedenfalls jagt er der arroganten Millionärin einen gewaltigen Schrecken ein. Da fühlt sie sich auf einmal gar nicht mehr so überlegen.

Mit dem erbeuteten Auto fährt Leo zu dem Haus des Mannes, der seinen Sohn unter Alkoholeinfluss totgefahren hat. Eva und Cali begleiten ihn und Cali versucht noch ein letztes Mal, ihn von seiner Rache abzuhalten. Er geht dennoch ins Haus und stellt den Kerl im Schlafzimmer. Er zerrt ihn aus dem Bett, konfrontiert ihn mit seiner Tat und legt ihm ein Messer an die Kehle.

Als er das Haus wieder verlässt, wird er vom neuen Gründungsvater angeschossen, der nun seine Rache einfordert. Bevor er ihm den Rest gibt, erklärt er noch, warum er damit bis kurz vor Ende der Purge-Nacht gewartet hat. Er wollte, dass Leo erst sein Opfer tötet, bevor er Leo tötet. Der fiese Politbonze wollte es vermeiden, ein Leben zu retten, denn seiner Ansicht nach töten die Amerikaner nicht genug. Das ist auch der Grund, warum Seinesgleichen mit dem Militär nachhilft. Sie wollen die Bevölkerung kontrollieren und das funktioniert nur, wenn man sie drastisch reduziert. Allen voran die Armen, die kaum oder keine Steuern zahlen und daher als nutzlose Esser erachtet werden.

25 Schlechter Mensch

Kurz bevor der Gründervater zum finalen Todesschuss ansetzt, wird er unvermittelt von einem Kopfschuss erwischt. Abgefeuert wurde er vom Hausbesitzer. Überraschung, Leo hat den Mann verschont, was nun wiederum ihm das Leben gerettet hat. Er hat seine Seele gereinigt, wenn auch nicht im Sinne der neuen Gründungsväter. Er fand seine Erlösung durch Vergebung. Der Tod seines Sohnes war kein vorsätzlicher Mord, sondern ein Unfall. Mord wäre es gewesen, sich am Verantwortlichen zu rächen.

Die Purge-Nacht endet, bevor die Regierungssoldaten ihrerseits den toten Gründungsvater rächen können. Eva und Cali sind sichtlich stolz auf Leo und begleiten ihn zum Krankenhaus. Statt jemanden zu töten, hat Leo drei Leben gerettet. Das ist schon fast ein Happy End.

27 Happy End

Fazit: „The Purge: Anarchy“ setzt den ersten Teil der Reihe gekonnt fort. Dabei ist er keineswegs so blutrünstig, wie die Handlung vermuten lässt. Statt einem hirnlosen Massaker gibt es viel Stoff zum Nachdenken. Denn obwohl die Säuberung ein satanisches Ritual ist, geht es im Kern doch darum, in dieser unmenschlichen Welt seine Menschlichkeit zu bewahren. Außerdem bekommt die Elite, die diesen ganzen Opferzirkus veranstaltet, endlich das, was sie verdient.

28 Bewaffnete Staaten von Amerika

Ein Heptagramm reist um die Welt

Der dänische Logistikkonzern Maersk, welcher seit 1996 die größte Containerschiffreederei der Welt ist und außerdem in der Öl- und Gasförderung aktiv ist, hat ein Heptagramm im Logo.

Maersk Logo

Ob der Firmengründer und Milliardär Arnold Mærsk Mc-Kinney Møller (1913–2012) Druide war, ist nicht überliefert. Es ist jedoch allein schon aufgrund seines Einflusses und Reichtums anzunehmen, dass er einer Freimaurerloge angehörte.

Arnold Mærsk Mc-Kinney Møller

Dark Shadows – Mind Control für Vampire

von Shinzon

Ursprünglich war “Dark Shadows” eine Vampirserie, die von 1966 bis 1971 lief. 1991 folgte eine Neuauflage und 2012 schließlich der Kinofilm von Tim Burton. Den ersten Barnabas Collins spielte Jonathan Frid (1924-2012), welcher noch kurz vor seinem dahinscheiden einen kleinen Cameo-Auftritt in Burtons Remake hatte. Seine einstige Rolle wurde indes von Johnny Depp verkörpert, was nicht passender hätte sein können, da es in diesem Film doch weniger um Vampire als vielmehr um Mind Control geht.

Zudem strotzt der Film nur so vor Freimaurersymbolik. Noch bevor es richtig losgeht, sieht man bereits eine Galionsfigur an einem Schiff, welche einen Sonnenkranz über dem Kopf trägt und die typische M-Handgeste macht.

01 Galionsfigur

Diese Szene spielt im Jahr 1760 und handelt von Barnabas’ Reise nach Amerika, wo seine Eltern ein Fischereiunternehmen aufbauen. Sogar das Fischerdorf, in dem er aufwächst, ist nach seiner Familiendynastie benannt. Unweit von Collinsport liegt das private Anwesen namens Collinwood, welches ziemlich düster erscheint.

Gruselbude

Die wahre Finsternis tritt jedoch 15 Jahre später in Form der Hexe Angelique Bouchard (Eva Green) in Barnabas’ Leben. Sie liebt ihn, doch als er sie zurückweist, tötet sie seine Eltern durch einen Fluch. Es kommt also schon früh schwarze Magie ins Spiel, die stark an Voodoo erinnert.

03 Voodoo

Barnabas studiert daraufhin selbst okkulte Bücher. Darin findet er den wahren Namen Satans: Mephistopheles. Das goldene „M“ auf rotem Grund erinnert dabei stark an das McDonalds-Logo. Eine groteske Schleichwerbung für teuflisch schlechten Fraß.

04 McPhisto

Nach Barnabas’ Eltern muss auch seine Geliebte Josette (Bella Heathcote) dran glauben. Diese wandelt unter dem Einfluss der Hexe zum Widow’s Hill und stürzt sich in den Tod. Josette ist dabei nicht sie selbst sondern steht unter einer Art okkulter Gedankenkontrolle. Sie reagiert wie ferngesteuert, was im späteren Verlauf des Films noch interessant wird.

05 Manchurian Josette

Als Barnabas seiner Geliebten in den Tod folgen will, überlebt er den Sturz in die Tiefe. Angelique hat ihn dazu verdammt, ein Vampir zu sein.

06 Vampirisiert

Anschließend hetzt die Hexe den Pöbel gegen ihn auf und lässt ihn lebendig begraben. Wenn sie ihn nicht haben kann, soll ihn keine haben und sein Leiden soll bis in alle Ewigkeit andauern. Die Szene könnte natürlich auch im Bohemian Grove spielen.

07 Lebendig begraben

Weiter geht es im Jahr 1972, also in der Zeit, in der die Originalserie gerade abgesetzt worden war. Zu den Klängen der wundervollen Ballade „Nights in White Satin“ von The Moody Blues sitzt Victoria Winters (ebenfalls Bella Heathcote) im Zug und starrt Löcher in die Luft. Man merkt auf den ersten Blick, dass die Reinkarnation von Josette ebenfalls unter Mind Control steht. Als sie für ihr Vorstellungsgespräch als Gouvernante probt, gibt sie sich zudem zwei verschiedene Namen, was ein deutlicher Hinweis auf eine multiple Persönlichkeitsspaltung ist.

08 Mind Control Vicky

Weiterhin trägt sie, ebenso wie Josette, blaue Kleidung, diesmal mit roten Knöpfen und weißer Bluse darunter. Kurzum die Farben der Freimaurer.

09 Blau-Weiß-Rot

In Collinsport angekommen, gibt es erst einmal Schleichwerbung für Shell.

10 Shell Schleichwerbung

Nachdem Victoria von ein paar Hippies mitgenommen und am Anwesen abgesetzt wurde, wird sie vom verzottelten Hausmeister Willie (Jackie Earle Haley) in der heruntergekommenen Collinsbude begrüßt. Immerhin gibt es hier noch keine Schachbrettböden und dergleichen. Die gesamte Deko hat mit maritimen Dingen wie Wasser, Fischen und Seepferdchen zu tun. Das sollte nicht weiter verwundern, da die Collins bekanntlich im Fischereigewerbe tätig waren.

Das Vorstellungsgespräch führt die Tante des kleinen David, für den Victoria die Nanny spielen soll. Elizabeth Collins Stoddard (Michelle Pfeiffer) stellt die Bewerberin sofort ein, nachdem diese sich gegen Frauenrechte ausgesprochen hat. Als erstes suchen die beiden Elizabeths Tochter Carolyn (Chloë Grace Moretz) auf. Für eine Fünfzehnjährige ist deren Auftreten stark übersexualisiert und später werden bei Tisch noch einige anrüchige Masturbationsanspielungen über sie gemacht.

11 Carolsin

Beim Essen lernt Victoria Elizabeths Bruder Roger Collins (Jonny Lee Miller) und Dr. Julia Hoffman (Helena Bonham Carter) kennen. Der gestörte Sohn David (Gulliver McGrath) taucht zunächst als Gespenst zum Essen auf. Darunter trägt er einen gestreiften Pyjama, der an Häftlingskleidung erinnert. Doch wer hält ihn gefangen? Die CIA im Rahmen von MK Ultra?

12 David Pyjama

Gleich in der ersten Nacht begegnet Victoria dem Geist von Josette, die ihr die Ankunft von Barnabas ankündigt. Aber Moment mal, sollte sie nicht eigentlich deren Reinkarnation sein? Immerhin handelt es sich ja um dieselbe Schauspielerin.

13 Josettes Geist

Josettes Geist behält jedenfalls Recht, denn in derselben Nacht stoßen Bauarbeiter auf den Sarg des Vampirs. Dieser erweist sich für seine Befreiung als ziemlich undankbar und saugt erst einmal alle Anwesenden aus. Wie später zu hören ist, handelt es sich um insgesamt 11 Opfer, was auf die freimaurerische Dualität anspielt. 11 müssen sterben, damit einer leben kann.

Kurz nach der Mahlszeit wird Barnabas von einem hellen Schein erfasst. Es handelt sich um eine Leuchtreklame von McDonalds, die er sofort mit Mephistopheles in Verbindung bringt. Dann war die Initiale in dem alten Schmöker also tatsächlich Schleichwerbung und obendrein steht die Burgerbude mit dem Teufel im Bunde.

14 Blutsauger

15 McDonalds

Kurz darauf wird Barnabas fast von einem Auto angefahren. Selbstverständlich kennt er weder Autos noch Asphaltstraßen und auch Collinsport kommt ihm seltsam fremd vor. So ist das wohl, wenn man fast 200 Jahre verpennt hat. Als er endlich auf seinem alten Anwesen ankommt, trifft er ausgerechnet auf Willie, den er sogleich hypnotisiert, um Antworten zu erhalten. Die hätte er aber wohl auch ohne den Jedi-Trick bekommen.

16 Hypnose

Immerhin hat Willie gute Nachrichten für ihn. 4 Mitglieder seiner Familie leben noch. Doch halt! Barnabas hatte keine Kinder und auch keine Geschwister, wie kann er also Nachkommen haben? Der erste große Filmfehler. Kein Fehler ist es dagegen wohl, dass der Vampir bei Betreten seines Hauses zuerst die Statue von Poseidon befummelt – ausgerechnet der Gott mit dem Dreizack, welcher auch in Mephistos Händen zu finden ist.

17 Dreizack

Der jüngste Spross der Collins spielt derweil mit Dinosaurierfiguren. Nach einer Schallplatte von T.Rex schon die zweite Anspielung auf Reptiloide.

18 Dinos

Barnabas schreitet zunächst an David und Carolyn vorbei und befummelt die Marmorfiguren am Kamin. Das Auge des Seepferdchens stellt bei genauerer Betrachtung einen Stern der Ištar dar.

19 Ischtar-Auge

Als Barnabas endlich seinen jüngsten Erben entdeckt, bleibt ihm nicht viel Zeit, sich mit ihm bekannt zu machen. Elizabeth unterbricht die Szene und glaubt zunächst an einen üblen Scherz. Während des folgenden Wortgefechts gibt es nebenher wieder etwas Blau/Rot-Symbolik.

20 Blau-Rot-Roboter

Als Beweis für seine Identität offenbart Barnabas der Dame des Hauses einige Geheimtüren und -mechanismen des Anwesens. Dabei stellt sich heraus, wo Vampire wandeln, sind Wölfe nicht weit.

26 Wölfe

Am überzeugendsten ist für sie jedoch, dass Barnabas kein Spiegelbild hat, was sie bei einem Abstecher in einen Geheimgang bemerkt.

22 Kein Spiegelbild

Nachdem sie von dem Vermögen weiß, welches unter dem Haus schlummert, geht Elizabeth einen Pakt mit ihrem Ahnen ein. Dieser soll seine Identität gegenüber den anderen geheim halten, was sich aufgrund seiner ständigen altertümlichen Äußerungen als schwierig erweist. Geheimnisse sind wohl eher Elizabeths Ding, was sich u.a. in ihren Eulen-Ohrringen äußert, die als Anspielung auf die Illuminaten gewertet werden können.

23 Eulenohrringe

In Konkurrenz zum Fischereibetrieb der Collins steht die Firma Angelbay, welche der erblondeten Angelique gehört. Deren Auto ist natürlich rot, während ihre Mitarbeiter die Farben der Freimaurer tragen. Mit anderen Worten steht sie an der Spitze der Machtpyramide.

24 Rotes Auto

Als Angelique von den 11 Toten erfährt, ahnt sie von Barnabas’ Rückkehr und sucht ihn in seinem Haus auf. Dieser ist wenig angetan von dieser Begegnung, denn die Hexe hat ihm alles genommen. Sogar seiner Familie hat sie mit ihrem Konkurrenzkonzern das Geschäft ruiniert und sie ist mit ihren Demütigungen noch nicht am Ende. Allerdings schmeißt sie sich ihm andererseits auch gleich wieder an den Hals, denn sie begehrt ihn nach wie vor.

Durch geschickte Manipulation gelingt es Elizabeth schließlich, Barnabas zu ermutigen, den Kampf gegen die Hexe aufzunehmen. Er lässt daraufhin das Anwesen renovieren und baut das Familienunternehmen wieder auf. Er schafft, was Elizabeth jahrzehntelang vergeblich versucht hat.

25 Schwarzer Schirm

Um Fische zu verarbeiten, brauchen die Collins natürlich noch einen Kapitän mit einem Fangschiff. Diesen finden sie in Silas Clarney. Gespielt wird dieser von keinem geringeren als Christopher Lee, was ein kleiner Insider-Gag ist, denn Barnabas erhält hier Hilfe von dem Dracula-Darsteller schlechthin. Kapitän Clarney muss allerdings erst noch überzeugt werden, was Barnabas abermals mit dem Jedi-Trick gelingt. Auch das ist ein Insider, denn Christopher Lee spielte ebenfalls den abtrünnigen Jedi Count Dooku, der zu dunklen Seite überlief.

26 Christopher Lee

Im Hause Collins offenbaren sich derweil einige Geheimnisse. Elizabeths Bruder Roger beobachtet, wie Barnabas aus dem Geheimversteck unter dem Kamin steigt und die Familienpsychologin Dr. Hoffman findet während einer Hypnosesitzung heraus, dass Barnabas ein Vampir ist. Der alte Blutsauger selbst interessiert sich indes für Flirttipps, mit denen er das Herz von Victoria erobern kann. Dafür konsultiert er ausgerechnet Carolyn, der er zu einer baldigen Nutzung ihres gebärfähigen Beckens rät. Direkt neben der damals noch minderjährigen Schauspielerin findet sich in dieser Szene ein Schmetterling, der zusammen mit den sexuellen Anspielungen kein gutes Zeichen ist. Aber zum Projekt Monarch kommen wir später noch.

27 Schmetterling

Neben Barnabas findet sich in derselben Szene ein geflügeltes allsehendes Auge. Das Plakat ist zudem in Blau/Rot gehalten und direkt daneben findet sich noch ein kleines blaues Bild von einem Gesicht, dessen linkes Auge ebenfalls hervorgehoben ist.

28 Geflügeltes Auge

In der darauf folgenden Nacht metzelt der alte Collins eine Gruppe unschuldiger Hippies dahin. Zwar bedauert er seinen Durst, dennoch zeigt sich einmal mehr, welch abartige Kreatur er ist. Er hätte zumindest Jagd auf Verbrecher machen können, statt auf friedliche Blumenkinder. Obendrein wird hier die Chance auf einen Gag verpasst, denn er wird von dem Hippieblut nicht mal high. Im Kern ist diese Szene daher eher als Ablehnung des Pazifismus zu verstehen, denn Satanisten lieben den Krieg.

Wo es Barnabas nun nach Blut und Liebe dürstet, verlangt es Angelique einzig nach Kontrolle. Es stinkt sie an, dass die Geschäfte der Collins wieder laufen und ihren eigenen Profiten tatsächlich abträglich werden. In ihrem Konferenzzimmer findet sich übrigens die freimaurerische Galionsfigur vom Beginn des Films.

29 Angeliques Mettingroom

Zunächst bietet sie ihrem einstigen Angebeteten einen Deal an. Sie wünscht sein Familienunternehmen aufzukaufen und auch privat mit ihm zu fusionieren. Ihre Flirttechniken lassen natürlich sehr zu wünschen übrig, denn während sie ihn verbal verführt, legt sie ihm die Hand an den Hals. Normalerweise macht ein Freimaurer diese Geste nur bei sich selbst und nicht als Drohung gegen andere.

30 Angeliques Hand am Hals

Beim folgenden Liebesakt entpuppt sich Angelique als nicht ganz menschlich. Zunächst wächst ihr spontan ein zweites Paar Arme. Außerdem zerkratzt sie mit ihren langen Fingernägeln die gesamte Einrichtung.

31 Vier Arme

Ihrer gespaltenen Zunge nach zu urteilen ist sie ein getarnter Reptiloid, was dann auch gleich ihr hohes Alter von über 200 Jahren erklären würde.

32 Reptozunge

Barnabas hat allen Grund dazu, die letzte Stunde zu bereuen. Ebenso seine offenen Worte, denn nach diesen entlässt Angelique ihn mit der Drohung, ihn zu zerstören, wenn er sich ihr nicht hingibt. Das hat er jedoch keineswegs vor. Im Gegenteil will er einen Ballabend veranstalten, um die Beliebtheit seiner Familie im Kaff wiederherzustellen. Tipps erhält der antike Vampir dabei von Carolyn, die Alice Cooper auf der Party sehen will. Der ist natürlich als Schlangenträger auf einem Magazin abgebildet.

33 Alice Schlangenträger

Die Party erfüllt tatsächlich Carolyns Erwartungen. Barnabas hat die Bude wahrlich wieder zum Glänzen gebracht und alles, inklusive der Diskokugel, besorgt. Am Eingang begrüßen die Lavalampen Jachin und Boas die Besucher.

34 Jachin und Lava

Sogar an zwei Tänzerinnen in Käfigen hat der alte Lustknabe gedacht.

35 Frauen in Käfigen

Alice Cooper spielt sich in dieser Szene übrigens selbst. Da er schon immer so abgehalftert aussah, fällt es kaum auf, dass er 40 Jahre jünger sein müsste. Barnabas fällt zu diesem Anblick nur ein, dass Alice das „hässlichste Frauenzimmer“ ist, welches er je gesehen hat.

36 Hässliches Frauenzimmer

Übrigens ist der Auftritt Coopers in einer Zwangsjacke wieder einmal eine Anspielung auf den Missbrauch von Psychiatriepatienten für Gedankenkontrollexperimente. Direkt im Anschluss offenbart Victoria dem Hausherren nämlich ihre Kindheitsgeschichte. Da sie schon früh Geister sehen und mit ihnen kommunizieren konnte, wurde die Kleine von ihren Eltern in eine Nervenklinik eingewiesen.

37 MK-Ultra-Opfer_1

38 MK-Ultra-Opfer_2

Victoria, die eigentlich Maggie Evans heißt, wurde einer Elektroschocktherapie unterzogen. Das ist eine direkte Bezugnahme auf das Projekt Monarch der CIA, bei welchem ebenfalls Elektroschocks angewandt wurden, um Patienten zu traumatisieren und ihr Bewusstsein zu manipulieren.

39 Monarch-Programm

Das erklärt nicht nur die ganzen Schmetterlinge, sondern auch Victorias starren Blick in der ersten Szene. Ihr Ausbruch aus der Klinik, in der sie fast ihr gesamtes Leben verbracht hat, liegt nämlich erst wenige Tage zurück. Der Geist von Josette hat sie schließlich auf die Stelle im Haus der Collins aufmerksam gemacht.

40 Stellenanzeige

Während Barnabas ihrer Lebensgeschichte lauscht, trifft vor dem Haus bereits die Konkurrenz ein. Es war ja klar, dass Angelique als Lady in Rot zur Party kommt, immerhin müsste inzwischen jeder kapiert haben, dass sie ein Teufel ist.

41 Angelique in Rot

Fatal ist hier jedoch nicht nur die Femme, sondern vor allem, dass sie ihren Angebeteten mit Victoria herumknutschen sieht. Da bekommt sie gleich Risse im Gesicht, die ihr linkes Auge betonen. Fast so wie der Blitz in den Gesichtern von David Bowie und Lady Gaga.

42 Augennarbe

Auch der Vampirfürst muss am Tag darauf eine für ihn abscheuliche Entdeckung machen. Dr. Hoffman hat ihm nicht etwa Blut abgezapft, um eine Heilung für ihn zu finden. Im Gegenteil benutzt sie sein Blut, um selbst wie er zu werden. Das hat etwas von Gräfin Bathory, die in Jungfrauenblut badete, um nicht zu altern. Mit dem einzigen Unterschied, dass Julia nicht in Barnabas’ Blut badet, sondern es sich als Transfusion injiziert. Die Strafe darauf lautet Tod und ihre Leiche verklappt der Hausherr zusammen mit Willie des Nachts im Meer.

43 Doctor Bathory

Am nächsten Tag erwischt Barnabas seinen Nachfahren Roger beim Versuch, das Familienerbe zu plündern. Er stellt ihn vor die Wahl, ein vorbildlicher Vater für David zu werden oder das Anwesen zu verlassen. Tatsächlich entschließt sich der Arsch, abzureisen und seinen Sohn im Stich zu lassen. David, der im Film eine absolute Nebenrolle spielt, wird kurz darauf fast von der herabstürzenden Diskokugel erschlagen. Bei seiner Rettung outet sich das Familienoberhaupt als Vampir und fängt kurz darauf im Tageslicht Feuer. Keine gute Wendung, denn nun haben David und Victoria Angst vor ihm.

44 Sonnenlicht

Für den alten Collins ist das Maß damit voll. Wutentbrannt stapft er in Angeliques Büro und fordert sie auf, den Fluch von ihm zu nehmen. Die lässt sich jedoch keineswegs einschüchtern, droht ihm stattdessen, Victoria wie einst Josette von der Klippe springen zu lassen. Sie stellt ihn ein letztes Mal vor die Wahl, an ihrer Seite zu herrschen oder abermals für einige Jahrhunderte in einem Sarg zu schmoren. Er trifft die moralisch richtige Entscheidung, welche ihn allerdings ratzfatz in einen Sarg befördert.

Bevor sie seinen Sarg in die Familiengruft bringt, fackelt Angelique noch die Fischfabrik der Collins ab. Es bleibt kein Zweifel am Zorn dieser garstigen Hexe. In der Familiengruft der Collins wird übrigens ein Steinaltar von einem Freimaurerhandschlag geziert.

45 Freimaurerhandschlag

Als nächstes führt die Hexe die Polizei samt einem wütenden Mob zum Anwesen der Collins. Dort stellt sich Barnabas, den der kleine David inzwischen wieder befreit hat, freiwillig unter der Bedingung, dass auch Angelique verhaftet wird. In dieser Szene gibt es wieder ein interessantes Detail über die Collins. Nachdem sie nun schon als Freimaurer geoutet sind, offenbaren die Türgriffe des Eingangsportals ihre religiöse Gesinnung. Sie bilden ein umgedrehtes Satanskreuz.

46 Satanskreuz

Vor den Augen des Mobs entlarvt Barnabas Angelique als Hexe, indem er sie beißt und sie daraufhin Risse bekommt. Sie hat allerdings auch ein paar coole Tricks drauf und kotzt ihn mit Reptiloidengift voll. Woher kommt einem das nur bekannt vor? Ach ja: „Mortal Combat“!

47 Reptokotze

Um dem Fass die Krone aufzuschlagen, entpuppt sich Carolyn kurz darauf als Werwölfin. Was das jetzt zur Handlung beitragen soll, bleibt fraglich.

48 Wolfgirl

Bei dem folgenden Show Down wird das Anwesen der Collins so ziemlich komplett zerstört. Die Polizei und der wütende Mob sind indes ohne ersichtlichen Grund verschwunden. Dafür taucht der Geist von Davids ermordeter Mutter auf und hängt die Hexe in den Kronleuchter. Und wozu die ganze Effektschlacht? Am Ende schenkt Angelique Barnabas ihr Herz und stirbt! Wenn das so ist, das hätte sie auch gleich tun können.

49 Herzilein

Zum Schluss muss Barnabas nur noch seine geliebte Victoria vor dem Sturz vom Widow’s Hill retten. Da er sie nicht aufhalten kann, beißt er sie im Fall und verwandelt sie damit in einen Vampir. Ein Happy End sieht anders aus, denn statt den Fluch zu beenden, hat er ihn ausgeweitet und nun gibt es schon zwei Blutsauger. Nein halt, sogar drei, denn Julia Hoffman ist am Meeresgrund zu neuem Leben erwacht.

51 Vicky Vampire

Fazit: „Dark Shadows“ ist mehr als nur ein Vampirfilm und Remake der alten Serie. Zwar gibt es hier und da einige witzige Szenen, z.B. wenn Barnabas eine Lavalampe erforscht oder nach der Frau im Fernseher sucht. Aber auch das Label Komödie wäre hier deplaziert. Im Kern handelt es sich um ein Drama über Gehirnwäsche und Manipulation. Ob nun die Hexenflüche, denen Josette zum Opfer fällt, die Folter durch Elektroschocks, die Victoria erleiden musste, oder die ständigen Hypnoseangriffe, mit denen Barnabas seine Mitmenschen unter Kontrolle bringt.

Das Thema Gedankenkontrolle ist allgegenwärtig und spiegelt sich sogar in Johnny Depps Sonnenbrille wieder, die bei genaurer Betrachtung blaue Gläser hat. Der Schauspieler ist fast immer mit blauen Sonnenbrillen oder anderen blauen Farbtriggern zu sehen. Angeblich trägt er die blauen Brillen, weil er fast blind ist. Doch wie sollen blaue Brillengläser dagegen helfen? Und warum trägt er meist irgendeinen anderen blauen Gegenstand, wenn er mal keine Brille auf hat?

Johnny Depp Farbtrigger

Stichwort „Project Bluebird“. Dieses Mind Control Programm der CIA lief von 1949 bis 1950 und war ein Vorläufer von MK Ultra. Zu den Methoden des Project Bluebird gehörte u.a. Hypnose, wovon es in „Dar Shadows“ mehr als reichlich gibt. Schlussendlich finden wir den blauen Vogel sogar als Tattoo auf Johnny Depps rechtem Unterarm.

Johnny Depp Bluebird

Großbritanniens pädophiler Sumpf

von Shinzon

2014 wurde Großbritannien von einem unfassbaren Kindesmissbrauchskandal erschüttert, nachdem bereits 2012 die pädophilen Machenschaften des BBC-Moderators Jimmy Savile (1926-2011) aufgeflogen waren. Savile hatte zu Lebzeiten hunderte Kinder sowie junge Frauen missbraucht und musste sich nie dafür verantworten. Im Gegenteil wurde er 1990 sogar von der Queen zum Ritter geschlagen. Als seine geheime Lebensgeschichte posthum bekannt geworden war, erhob der Labour-Abgeordnete Tom Watson weitere Missbrauchsvorwürfe gegen ein ganzes Pädophilennetzwerk von Politikern, Richtern und Prominenten.

Jimmy Savile (1974)

Jimmy Savile (1974)

Wie die folgenden Ermittlungen zeigten, sollte Watson Recht behalten. Inzwischen wurden zwei weitere BBC-Moderatoren, Rolf Harris und Stuart Hall, wegen sexuellen Missbrauchs zu hohen Haftstrafen verurteilt. Die Ermittlungen in der Politik laufen dagegen noch, weswegen bisher nur ein Name veröffentlich wurde. Der bereits verstorbene Abgeordnete Sir Cyril Smith (1928-2010) von der liberal-demokratischen Partei war wenig überraschend ein enger Freund von Savile und ebenso wie dieser wurde er nie für seine Taten belangt.

Cyril Smith mit V-Geste

Cyril Smith mit V-Geste

Der Fall Cyril Smith eröffnet dabei eine neue Dimension des pädophilen Machtgefüges. Immerhin wurde er innerhalb von 30 Jahren dreimal wegen sexuellen Missbrauchs angezeigt, was jedoch jedes Mal ohne Folgen blieb. Insgesamt gab es 144 Anschuldigungen von Opfern gegen Smith, doch die entsprechende Polizeiakte galt lange Zeit als verschwunden. Erst 2012 wagte sich ein pensionierter Polizist mit der Aussage vor, dass der MI5 die Akte beschlagnahmt hatte. Der britische Inlandsgeheimdienst war also wissentlich in die Vertuschung des Pädophilennetzwerkes involviert und hat dabei wohl auch im britischen Innenministerium aufgeräumt. Dort verschwanden insgesamt 114 Aktenordner, in welchen der Kindesmissbrauch zwischen den Jahren 1979 und 1999 dokumentiert war.

Als wäre das noch nicht übel genug, verschwanden allein in den 1970 und 1980er Jahren rund 200 Kinder unter mysteriösen Umständen. Anfang 2014 meldete sich ein ehemaliges Opfer des „Westminster-Pädophilenrings“ mit dem Vorwurf an die Öffentlichkeit, dass auch die Polizei selbst bei der Vertuschung des Mordes an einem Achtjährigen geholfen habe. Einer weiteren Aussage zufolge sollen zwei weitere Jungen von dem Netzwerk ermordet worden sein.

Offenbar war die Regierung von dem ganzen Treiben bestens informiert und das nicht nur, weil dem Netzwerk zahlreiche Abgeordnete und Minister angehör(t)en. Der konservative Abgeordnete Geoffrey Dickens (1931-1995) überreichte im Jahr 1983 dem damaligen Innenminister Leon Brittan sowie dem damaligen Generalstaatsanwalt Sir Thomas Hetherington ein Dossier mit Vorwürfen. Es hat wohl seine Gründe, dass damals nichts unternommen wurde.

Bei alledem kann davon ausgegangen werden, dass sich die Missbrauchsfälle nicht auf die 1970er und 1980er Jahre beschränken, obgleich sich zu dieser Zeit Pädophile ganz offen zeigten und sogar politische Forderungen stellten. Zwischen 1974 und 1984 existierte z.B. ein eingetragener Verein mit dem Namen Paedophile Information Exchange, dessen Mitglieder die Abschaffung des Mindestalters von 18 für sexuellen Verkehr aufheben wollten. Ihre Kampagne lief unter dem verachtenswerten Titel „kid lib“ (Kindesbefreiung).

Selbstverständlich beharrten die Vereinsmitglieder auf der Freiwilligkeit sexueller Kontakte mit Minderjährigen und distanzierten sich offiziell von Missbrauch und Nötigung. Intern hielten sie sich jedoch wenig an solche Kriterien und warteten auch nicht erst die Legalisierung von Sex mit Kindern ab. Ein Opfer des Vereins, welches anonym bleiben möchte, berichtete davon, zusammen mit anderen Minderjährigen auf einer Dinner-Party vergewaltigt worden zu sein.

Es scheint unfassbar, dass solche Vorfälle über Jahrzehnte ignoriert und als belanglos abgetan wurden. Möglich wurde dies jedoch auch durch die drakonischen Strafen, die in Großbritannien auf Verleumdung stehen. Das macht es für die Opfer sehr schwer, sich an die Öffentlichkeit zu wenden, insbesondere wenn die Beweise von höchster Stelle beseitigt werden. Ebenso wenig hilfreich ist es, dass es in den britischen Medien von Kinderschändern wimmelt, die ebenfalls kein Interesse daran haben, die Sache an die große Glocke zu hängen.

Die Frage, ob das britische Königshaus von den Missbrauchsfällen wusste oder gar selbst involviert ist, wird angesichts dessen wohl gar nicht erst gestellt werden. Immerhin würde da nicht nur der strenge Verleumdungsparagraph greifen, es wäre obendrein Majestätsbeleidigung. Erstaunlich ist jedoch, dass das Vertrauen in den britischen Hochadel nach wie vor ungebrochen ist, während die Kluft zwischen Volk und Politik stetig wächst.

Eine weitere Facette im Missbrauchsskandal bleibt ebenfalls unbeachtet. Die Rede ist von der Rolle der Geheimbünde, deren verschwiegene Natur ideal für die Organisation pädophiler Netzwerke ist. Da es sich bei den Tätern um wohlhabende und einflussreiche Personen handelt, versteht es sich fast schon von selbst, dass einige von ihnen der Freimaurerei angehören. Man braucht nur nach entsprechenden Gesten Ausschau zu halten, um diesen Verdacht zu bestätigen.

Jimmy Savile mit verdeckter Hand

Jimmy Savile mit verdeckter Hand

Jimmy Savile mit M-Handgeste

Jimmy Savile mit M-Handgeste

Zumindest die Debatte über pädophile Politiker ist in Großbritannien aber schon mal am Hochkochen, was viel wert ist. Die Deutschen sind da noch viel vertrauensseliger, obgleich auch hierzulande genügend Indizien über einen prominenten Pädophilenring existieren. Gemeint ist nicht etwa der Fall Sebastian Edathy, bei dem es lediglich um Nacktbilder und keinen konkreten Missbrauch geht. Deswegen musste der SPD-Politiker, welcher sein Bundestagsmandat inzwischen niedergelegt hat, wohl auch als Bauernopfer herhalten.

Viel bedeutender ist dagegen der bereits 1993 aufgeflogene Sachsen-Sumpf, der weder bei den Verantwortlichen in der Politik noch in der Justiz personelle Konsequenzen hatte. Im Gegenteil ist der damalige sächsische Innenminister Thomas de Maiziére inzwischen sogar zum Bundesinnenminister aufgestiegen. Das Vertrauen seiner Wähler in ihn ist offenbar ungebrochen und der Sachsensumpf längst aus dem Gedächtnis der breiten Masse verschwunden. Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis in Deutschland eine ähnliche Debatte losgetreten wird wie in Großbritannien. Es bleibt zu hoffen, dass sich bis dahin nicht auch hierzulande ein Großteil der Täter ungestraft aus dem Leben verabschiedet hat.

Quelle 1

Quelle 2

Videoanalyse: Disturbed und die neue Weltordnung

Die US-Metalband Disturbed (zu Deutsch „gestört“) coverte 2005 den Genesis-Klassiker „Land of Confusion“. Das dazugehörige Video scheint auf den ersten Blick gleichsam verstörend wie revolutionär, doch wer die Symbolik dahinter versteht, erkennt darin die Verkündung einer neuen Weltordnung.

Gleich zu Beginn des Videos sieht man einen Kometen, der die Ankunft des Antichristen markiert. Diese Szene erinnert wohl nicht zufällig an die Ankunft der Necromonger in „Riddick – Chroniken eines Kriegers“.

1 Komet

Während der Ankunft des Antichristen, welcher erst einmal in Ketten gelegt wird, wütet auf der Erde bereits der dritte Weltkrieg. Man sieht Truppen, die zunächst die Flaggen ihrer Länder tragen, aber letztendlich zu einer Weltarmee (NATO) zusammengeschlossen werden, welche die Bevölkerung unterdrückt.

2 New World Army

Mit ihren Gasmasken erinnern die Soldaten an eines der Gemälde aus dem Denver Flughafen, auf dem des ebenfalls um Krieg und Unterdrückung geht.

3 New World Army

Krieg und Genozid

Krieg und Genozid

Das Logo der satanischen neuen Weltordnung ist ein abgewandeltes Dollarzeichen auf einer Naziflagge. Damit wird zum einen die faschistische Ausrichtung der satanischen neuen Weltordnung verdeutlich…

4 New World Army

…gleichzeitig zeigt das Dollarzeichen aber auch, dass hinter dem Faschismus das Kapital steht. Die Hochfinanz wird durch einen Zigarre rauchenden Klischeekapitalisten dargestellt, der einen freimaurerischen Zylinder trägt, sein linkes Auge durch ein Monokel betont und in einer Szene recht deutlich die M-Handgeste zeigt.

13 Kapitalist

14 Kapitalist M-Hand

Die Hochfinanz kontrolliert offensichtlich alle Länder, von denen auszugsweise Russland, die USA, Großbritannien, Frankreich und Japan gezeigt werden. Die Auswahl erklärt sich wohl damit, dass mit Ausnahme von Japan all diese Länder Flaggen in den Freimaurerfarben Blau/Weiß/Rot haben. An einem Tisch der UN sitzen zudem 6 Vertreter zu einem freimaurerischen Hexagramm angeordnet.

5 Elite

Zu Beginn bekämpfen sich diese Länder noch, was den Antichristen sichtlich freut. Denn letztendlich arbeiten die Faschisten ihm damit in die Hände. Er nutzt die Situation, um sich zum Anführer des Widerstandes auszurufen. Seinen Führungsanspruch verdeutlicht er durch eine erhobene Faust.

7 Antichrist Anführer

In der Einstellung davor flattert kurz ein Zettel mit einem „S“ auf seine Brust, was wohl auf Superman anspielt, zumal es im Text an betreffender Stelle heißt: „Superman where are you now?“ In der Tat ist Clark Kent, ebenso wie der Antichrist in diesem Musikvideo, ein Außerirdischer, der als Sternschnuppe auf die Erde kommt. Beide stellen eine Art falschen Erlöser dar.

6 Antichrist Superstar

Während der Unmut in der Bevölkerung wächst, führend die Nationen weiter Krieg gegeneinander sowie gegen ihre eigene Bevölkerung. Im folgenden Zusammenschnitt werden dabei einige Hauptangriffsziele für den dritten Weltkrieg eingeblendet. Darunter Hong Kong…

8 Angriffsziel Hong Kong

…London…

9 Angriffsziel London

…Paris…

10 Angriffsziel Paris

…New York…

11 Angriffsziel New York

…und Istanbul.

12 Angriffsziel Istanbul

Unter der Führerschaft des Antichristen beginnt eine Rebellion sowohl gegen den Krieg als auch gegen den Faschismus.

15 Erhobene Fäuste

Man sieht, wie sich die Flaggen vor dem UN-Gebäude zur Flagge der faschistischen neuen Weltordnung vereinen, was verdeutlichen soll, dass hinter dem ganzen Konflikt von Anfang an eine Macht gesteckt hat – die Konzerne und die Hochfinanz. Danach scheint der Film rückwärts zu laufen, was wohl den Wiederaufbau nach Kriegsende darstellen soll.

Mit dem Antichristen an der Spitze stürmt der wütende Mob das UN-Hauptquartier in New York.

16 UN

17 Antichrist

Nach dem Sturz des Kapitals regnet es überall Geld. Entweder wird damit auf den Rain Man angespielt oder auf das Ende des monetären Systems.

18 Rain Man

Am Schluss ist zwar der dritte Weltkrieg beendet und die satanische neue Weltordnung besiegt, doch es beginnt sogleich die luziferische neue Weltordnung unter der Herrschaft des Antichristen. Das ist eine sehr wichtige Lehre, denn der Antichrist wird nicht der faschistische Weltdiktator sein, der die Nationen mit Gewalt unterwirft. Der wahre Antichrist wird derjenige sein, der uns scheinbar aus dem Elend erlöst und uns in ein vermeintlich „goldenes Zeitalter“ des Friedens führen wird. Die perfekte Täuschung!

19 Sieg des Antichristen

20 Faust des Antichristen

Videoanalyse: Lady Gaga – Born this Antichrist

Im Video zu Lady Gagas Single “Born this Way” scheint es weniger um die Pop-Diva zu gehen, als viel mehr um die Geburt des Antichristen. Um den gewohnt satanistischen Charakter von Gagas Darbietungen zu unterstreichen, beginnt der Clip mit einer umgedrehten Pyramide.

1 Pyramide nach unten

Das allsehende Auge ist auch nicht weit, wobei selbiges Gaga am Kinn klebt. Gehört das dritte Auge nicht eigentlich an die Stirn? Ebenso sollte das Auge doch an der Spitze der Pyramide platziert werden und nicht zwischen zwei Pyramidenohrringen…

3 Drittes Auge am Kinn

Doch kommen wir zur Handlung: Der Geburt des Antichristen sowie einer neuen Rasse, für welche Stefani Germanotta als das „Muttermonster“ auserwählt wurde. Vor der Geburt kommt jedoch erst die Empfängnis, weshalb zunächst Eierstöcke angedeutet werden. Man beachte, dass die Eierstöcke aus Sternen bestehen, womit angedeutet wird, dass es sich um eine kosmische Aussaat handelt. Dazu später mehr.

4 Eierstöcke

In dieselbe Kerbe haut auch der Begleittext:

„A government owned alien territory in space…”
„Eine Regierung, die fremdes Territorium im Weltraum besaß…”

Das US-Militär hat tatsächlich die Vorherrschaft im Erdorbit und angeblich sogar Geheimbasen auf Mond und Mars. Mit der Regierung dürfte allerdings eher die Schattenregierung gemeint sein. Bevor diese Schattenregierung uns den Antichristen präsentiert, kommt aber erst einmal eine andere Geburt an die Reihe.

„…a birth of magnificent and magical proportions took place.”
„…fand eine Geburt von prachtvollen und magischen Ausmaßen statt.“

5 Birth of a Transhuman

„But the birth was not finite, it was infinite.”
„Aber die Geburt war nicht endlich, sie war unendlich.”

Obendrein ist die Geburt auch sehr ungewöhnlich, denn die dämonisch anmutende Hebamme entlockt dem Muttermonster nicht nur ein Baby, sondern obendrein einen ganzen Sack Schmetterlinge.

6 Schmetterlingsgeburt

Die Schmetterlinge könnten eventuell eine Monarch-Programmierung von Stefani Germanotta andeuten, scheinen aber eher für eine Transformation zu stehen. Die Transformation der gesamten Menschheit, um genau zu sein, denn weiter heißt es:

„The beginning of a new race. A race within a race of humanity. (…)”
„Der Beginn einer neuen Rasse. Einer Rasse innerhalb der Spezies Mensch. (…)“

In diesem Abschnitt geht es also um die Geburt einer transhumanen Rasse. Kombiniert man dies mit dem Motiv der kosmischen Aussaat, könnte man diese Zeile als Anspielung auf das Hybridenprogramm der Grey verstehen. Geht es hier also um die Nordics, die wie Menschen aussehen, aber keine sind? So ganz menschlich wirken die Personen in diesem Video nämlich nicht.

Auf jeden Fall sind dies bedenkliche Worte und es kommt sogar noch schlimmer:

„But on that same day, as the eternal mother hovered, in the multiverse another more terrifying birth took place. A birth of evil.”
“Aber an demselben Tag, als die ewige Mutter schwebte, fand im Multiversum noch eine andere, weitaus entsetzlichere Geburt statt. Eine Geburt des Bösen“

Hier ist wohl nun die Geburt des Antichristen gemeint. Dieser voraus geht eine rote Menschenpyramide, welche die satanistische Hierarchie symbolisieren soll.

7 Satanistische Hierarchie

Die Mutter ist abermals Lady Gaga, aus deren Sündenpfuhl zu jeder Seite zwei Sig-Runen ragen.

8 Birth of the Anti

Wenn die Mutter schon mit einem Maschinengewehr um sich ballert, wie wird dann erst ihr Nachwuchs?

9 Gewaltexzess

„But she wondered: How can I protect something so perfect without evil?”
„Aber sie fragte sich: Wie kann ich etwas so Perfektes schützen, ohne das Böse?“

Aha, die transhumane Rasse muss vom Antichristen beschützt werden. Es ist sein Volk! Der Kreis schließt sich und das unsägliche Intro kommt nach rund zweieinhalb Minuten zum Ende. Doch so wie das Intro endet, so beginnt der offizielle Teil. Die transformierte Lady Gaga schreitet zwischen einer Gruppe Transhumaner hindurch, welche zu ihren Füßen niederknien. Sie setzt sich an die Spitze, um gemeinsam mit den anderen den Antichristen anzubeten. So demütig hätte uns die okkulte Elite wohl gern und tatsächlich erfüllen ihr einige Fans diesen Wunsch.

10 Domina

Das nächste Outfit, was von Gaga und einem ihrer Tänzer aufgefahren wird, ist der Totenkopflook. Auch unter dieser Kriegsbemalung trägt die Pop-Ikone die dämonischen Hörner auf der Stirn. Daraus könnte man nun ablesen, dass die neue transhumane Rasse ein Todesbote ist.

11 Totenkopfäffchen

In dieser Sequenz zeigt Germanotta dem Publikum zudem kurz die freimaurerische Verschwiegenheitsgeste. Haben wir etwa schon zu viel offenbart? Wir fangen gerade erst an!

12 Zeigefinger 1

Dieselbe Geste taucht später noch zwei weitere male auf.

12 Zeigefinger 2

12 Zeigefinger 3

Wo wir schon bei Freimaurergesten sind: Spielt der Gevatter Tod hier Taschenbillard oder soll das eine Abwandlung der verdeckten Hand sein?

13 Taschenbillard

Was Gaga hier zeigt ist jedenfalls definitiv die Geste des geöffneten Brustkorbs.

14 geöffneter Brustkorb

Und zum Schluss noch ein Griff in den Genitalbereich mit M-Handgeste.

15 Genital-M

Transhumaner Gruppensex…

16 Orgie

Reißverschlüsse an den Titten und im Genitalbereich…

17 Sex-Agenda

Und Gaga kalbt zwischendrin immer noch transhumanen Nachwuchs.

18 Niederkunft

Die Dämonen wollen aus ihr raus, was zu einigen „Der Exorzist“-reifen Szenen führt.

19 Exorzismus

Die Frage lautet nun, ob Gaga überhaupt als Mutter einer neuen Rasse sowie des Antichristen taugt. Der Songtext hat so überhaupt nichts mit dem Geschwätz aus dem Intro des Videos zu tun, könnte dafür aber Aufschluss über einen lange gehegten Verdacht geben. Augenscheinlich geht es darum, dass man sich selbst so akzeptieren soll, wie Gott einen geschaffen hat.

„I’m beautiful in my way
‚Cause God makes no mistakes
I’m on the right track, baby
I was born this way”

„Ich bin auf meine Weise schön
Denn Gott macht keine Fehler
Ich bin auf dem richtigen Pfad, Baby
Ich bin so geboren“

Später heißt es jedoch:

„Don’t be a drag, just be a queen”

Ist Stefani Germanotta also doch eine Dragqueen? Sprich ein Mann in Frauenkleidern? Immerhin ist ihr/sein Künstlername „Gaga“ an „Radio Gaga“ von Queen angelehnt. Hinzu kommt eine eindeutig maskuline Masturbationsgeste.

20 Masturgagation

Was sollen diese ganzen Anspielungen? Wenn Germanotta in Wirklichkeit ein Stefan ohne „i“ ist, warum steht er/sie/es nicht offen dazu? Immerhin fordert Gaga in „Porn this Way“ genau das! Wozu dieses dümmliche Verwirrspiel? Um von der okkulten Botschaft über die Geburt des Antichristen abzulenken? Das Video strotzt nur so vor Beispielen für schlechte Tarnung, wobei die typische Augenbetonung nur das Tüpfelchen auf dem „i“ ist.

21 Augenbetonung

Und zum Schluss noch einmal die Pyramide mit Spitze nach oben und die Monstermutter reitet auf dem Einhorn davon. Vielleicht nach Candy Mountain?

22 Pyramide nach unten

Masons vs. Aliens – Einäugige Riesen im Kinderzimmer

von Shinzon

„Monster vs. Aliens“ verarbeitet das Invasionsthema als Animationsfilm. Dabei wird auf allerhand Genreklassiker angespielt. „Der Blob“ findet sich als hirnlose Gallertmasse B.O.B. wieder, Insektosaurus stammt offensichtlich aus einem „Godzilla“-Film, Missing Link ist dem „Ding aus dem Sumpf“ nachempfunden, Dr. Kakerlake hat mit dem Teleporter aus „Die Fliege“ herumexperimentiert und Mittelpunkt steht Susan aus „Angriff der 20-Meter-Frau“.

So beginnt der Film denn auch mit Susans Hochzeit, auf der sie von einem radioaktiven Meteoriten getroffen und kontaminiert wird, was sie heftig mutieren lässt. Auffällig ist neben ihrem Riesenwuchs vor allem ihre M-Handgeste.

Susan M

Während Susan in eine geheime Anlage (eine Anspielung auf Area 51) gebracht wird, plant Gallaxhar die Eroberung der Erde. Zu diesem Zweck entsendet er eine Aufklärungssonde von der Größe eines Wolkenkratzers. Begrüßt wird diese mit einem Ständchen aus „Die unheimliche Begegnung der 3. Art“, welches der US-Präsident höchstpersönlich spielt. Da er offenbar schon ahnt, welch finstere Ausgeburt der Hölle die Aliens sind, schickt er auch gleich noch den typischen Handgruß der Pop-Okkultur hinterher.

Präsident Evil

Eine weitere freimaurerische Handgeste gibt es später noch beiläufig auf einer Werbetafel. Zugegeben, diese Geste hat mindestens zwei weitere, nicht okkulte Bedeutungen und kann hier auch als Aufforderung zum Anruf verstanden werden.

Ruf mich an

Die Aliensonde kommt indes als einäugiges Monster daher, welches einem gefallenen Engel gleich vom Himmel kommt. Das Auge lässt sich übrigens nach belieben in den Farben der Freimaurergrade einstellen.

Monster vs Aliens Auge blau

Monster vs Aliens Auge rot

Die Zerlegung der Golden Gate Brücke durch Außerirdische haben wir bereits behandelt. Daher machen wir es diesmal kurz.

Monster vs Aliens Golden Gate_2

Natürlich gelingt es den Monsterhelden, Gallaxhar zu stoppen, wobei einige der Gags durchaus witzig sind. Zum Abschluss darf sich Insektosaurus dann noch in einen Schmetterling verwandeln und die anderen vor dem Sturz in die Tiefe retten.

Insekto transformed

Videoanalyse: Katy Perry – E.T.s Mind Control-Opfer

Die Single “E.T.” von Katy Perry und Kanye Pest dreht sich augenscheinlich um Außerirdische. Doch sowohl der Text als auch das Video offenbaren weitaus mehr. Nach der folgenden Betrachtung wird es schwer fallen, in diesem Lied noch etwas „Normales“ zu sehen.

Im Video sehen wir erst einmal eine zerstörte Welt und ein Raumschiff, welches mit blauen Strahlen daher kommt. Project Blue Beam lässt grüßen.

ET Blue Beam

Nachdem erst einmal Kanye etwas Sprechgesang abgelassen hat, beginnt Katys Text mit den Worten:

„You’re so hypnotizing” / “Du bist so hypnotisierend”

Wir haben also gleich am Anfang einen Hinweis auf Gehirnwäsche durch Hypnose. Damit fällt es schwer zu beurteilen, ob Katy Perry von echten Aliens faselt oder ihr lediglich von ihren Mind Control-Trainern der Glaube an Außerirdische eingehämmert wurde.

In Bezug darauf sind die Aussagen des MK-Ultra-Opfers Cathy O’Brien interessant. Prominente Politiker haben ihr demnach gesagt, sie seien in Wirklichkeit Außerirdische. Sie räumte allerdings ein, nicht zu wissen, ob dies stimme oder sie mit derartigen Äußerungen nur eingeschüchtert werden sollte.

Doch weiter im Text:

“Could you be the devil? Could you be an angel?” /
„Könntest du der Teufel sein? Könntest du ein Engel sein?“

Diese Zeile stellt einmal mehr eine Verbindung zwischen Außerirdischen und Dämonen her. Ist E.T. der Teufel? Oder ein (gefallener) Engel? Auf jeden Fall handelt es sich im Video um ein extradimensionales Wesen, welches stark einem Grey ähnelt.

ET Grey

“Your touch magnetizing
Feels like I am floating, leaves my body glowing
They say be afraid (…)” /
“Deine Berührung ist magnetisierend
Es fühlt sich an als ob ich schwebe, lässt meinen Körper glühend zurück
Sie sagen, fürchte dich (…)“

Eine Berührung, die magnetisiert und nach der man sich fühlt, als ob man schwebt? Klingt stark nach einer Elektroschock-Behandlung. Angst ist ebenfalls ein beliebtes Hirnwaschmittel, mit welchem gezielt Traumata erzeugt werden können.

”Different DNA” / “Unterschiedliche DNA”

Natürlich ist davon auszugehen, dass die Grey andere Gene haben. Hier könnte aber darüber hinaus auf das Hybridenprogramm angespielt werden.

ET DNA

“They don’t understand you
You’re from a whole other world
A different dimension” /
“Sie verstehen dich nicht
Du bist aus einer komplett anderen Welt
Einer anderen Dimension“

Wer’s immer noch nicht kapiert hat, hier noch einmal zum Mitschreiben: Die Grey sind keine Außerirdischen, sondern Extradimensionale!

“You open my eyes
And I’m ready to go, lead me into the light” /
“Du öffnest meine Augen
Ich bin bereit zu gehen, leite mich ins Licht”

Katy erhält ihre Erleuchtung durch dämonische Aliens.

“Kiss me, ki-ki-kiss me
Infect me with your love and
Fill me with your poison” /
“Küss mich
Infizier mich mit deiner Liebe
Füll mich mit deinem Gift”

“Take me, ta-ta-take me
Wanna be a victim
Ready for abduction” /
“Nimm mich
Ich will ein Opfer sein
Bereit, entführt zu werden“

Das ist nur wirklich mehr als bedenklich! Wer wünscht sich denn freiwillig, ein Opfer zu sein? Hier ist offenbar ein Stockholmsyndrom zu erkennen. Katy Perry dürfte dabei wohl weniger ein Opfer der Grey sein, sondern eher einer MK-Ultra-Hirnwäsche. Aber vielleicht geht das beides ja Hand in Hand.

Apropos, wo wir schon mal den Händen sind – die typischen Freimaurergesten kann Katy natürlich aus dem FF.

ET M-Hand

ET Baphomet

“Boy, you’re an alien
Your touch so foreign
It’s supernatural
Extraterrestrial (…)” /
“Junge, du bist ein Alien
Deine Berührung ist so fremd
Es ist übernatürlich
Exdradimensional (…)“

Und wieder einmal der Verweis auf die extradimensionale Herkunft der Grey.

„Wanna feel your powers, stun me with your lasers” /
“Ich will deine Kräfte spüren, betäube mich mit deinen Lasern”

Da ist es wieder, das Stockholmsyndrom. Bei Katy ist es sogar dermaßen weit fortgeschritten, dass sich nach Gewaltanwendung sehnt.

Es folgt wieder der Refrain, bei dem Katy Perry diesmal Reptilienaugen zeigt. Dies offenbart zum einen, dass nicht allein die Grey am Werke sind, sondern auch ihre reptiloiden Overlords. Zum anderen können Reptilienaugen als Symbol dämonischer Besessenheit gedeutet werden.

ET Reptilienauge

Dieses Motiv findet sich in zahlreichen Filmen und Musikvideos. Man denke nur an Rihannas ähnlich intergalaktisches Video.

Reptochicken

“This is transcendental
On another level
Boy, you’re my lucky star
I wanna walk on your wavelength
And be there when you vibrate” /
“Das ist tranzendental
Ein anderer Level
Junge, du bist mein Glücksstern
Ich will auf deiner Wellenlänge reiten
Und da sein, wenn du vibrierst.“

Das könnte man jetzt auch sexuell verstehen. Sex darf Katy im Video jedoch nur mit einer Maschine haben, die sich dann plötzlich einen Kunstmenschen verwandelt. War ja klar, dass Transhumanismus ein Teil der Grey-Agenda ist.

ET Transhuman_1

ET Transhuman_2

„For you I’ll risk it all” /
„Für dich riskier ich alles.“

Offensichtlich meint Katy Perry mit „alles“ auch ihre Seele. In der letzten Szene verwandelt sie sich folgerichtig in einen Santiner mit Ziegenhufen.

ET Ziegenhufe

Wer angesichts dieser okkulten Bilder sowie des erschreckenden Textes immer noch glaubt, derartige Musikvideos seien reine Unterhaltung ohne tiefere Bedeutung, der hat den Weckruf nicht gehört.

Winfried Kretschmann bekennt sich zur Freimaurerei

Die Grünen haben bei der Bundestagswahl 2013 kräftig verloren und sind nur noch viertstärkste Kraft im deutschen Bundestag. Bedauerlich ist dies keineswegs, denn sowohl der Fraktionschef Jürgen Trittin als auch Ex-Außenminister Joschka Fischer sind Bilderberger und Parteichef Cem Özdemir ist sogar stolzes Gründungsmitglied des europäischen Ablegers vom Council of foreign Relations (CRF).

Nun liegt es nahe, dass Mitglieder dieser neoliberalen Elite Think Tanks auch gleichzeitig Freimaurer sind. Denn zur Durchsetzung von deren neuer Weltordnung wurden die Bilderberger und das CFR überhaupt erst gegründet.

Als 2011 der Grünenpolitiker Winfried Kretschmann den CDU-Despoten Stefan Mappus als Ministerpräsident von Baden-Württemberg ablöste, war den kritisch denkenden Menschen bereits klar, dass hier ein Konservativer gegen einen anderen Konservativen ausgetauscht wurde. Blickt man nun etwas genauer hin, dann wurde auch ein Freimaurer gegen einen anderen ausgewechselt.

So verwundert es keineswegs, dass Winfried Kretschmann zum Großlogentreffen 2013 in Pforzheim ein Grußwort an seine Logenbrüder richtete. Natürlich lobte er die Freimaurer für über den grünen (!) Klee, denn sie gaukeln der Öffentlichkeit vor, die stünden für Freiheit, Selbstbestimmung, Menschenwürde und Solidarität. Deshalb haben sie wohl auch den ESM unterzeichnet, Hedge Fonds legalisiert und Hartz-IV eingeführt.

Wie ein Geheimbund indessen die Demokratie stärken soll, muss Herr Kretschmann erst einmal erklären. Intransparenz und Demokratie passen einfach nicht zusammen! Immerhin klärt Kretschmann in seinem Grußwort auf, dass bereits der erste baden-württembergische Ministerpräsident Reinhold Meier ein Mitglied der Loge „Zu den drei Cedern“ war. Kretschmann selbst reiht sich damit in eine lange Tradition freimaurerischer Herrschaft ein.

Originalgrußwort zum Großlogentreffen 2013.

Kretschmann mit eindeutiger M-Handgeste

Kretschmann mit eindeutiger M-Handgeste